Ausländerstatistik 2015

Am 31.12.2015 lebten in Deutschland laut Ausländerzentralregister (AZR) 9,1 Millionen Menschen mit ausschließlich ausländischer Staatsangehörigkeit. Ausländer/-innen sind Personen, die nicht Deutsche im Sinne des Art. 116 Abs 1 GG sind, d.h. nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Dazu zählen auch die Staatenlosen und Personen mit ungeklärter Staatsangehörigkeit. Deutsche, die zugleich eine fremde Staatsangehörigkeit besitzen, zählen nicht zur ausländischen Bevölkerung.

Im Zeitraum 2014-2015 stellten aus Eritrea 24.074 und aus Somalia 10.654 Flüchtlinge einen Erstantrag. Von Januar bis März 2016 waren am stärksten vertreten: Syrien mit 88.774, Irak mit 25.721 und Afghanistan mit 20.162 Erstanträgen. Quelle: bamf.de

Längst nicht alle Flüchtlinge sind in der Statistik aufgenommen, weil viele nicht registriert waren, weiterreisten oder untertauchten. Die Anzahl der ausländischen Bevölkerung betrug am 09. Mai 2011 nach Zensus (Zählung) in Deutschland 7,6 Prozent weniger als im AZR.

Eine ‚Abstimmung‘ des AZR auf die Ergebnisse des Zensus 2011 ist aus technischen und rechtlichen Gründen nicht möglich. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) als Registerbehörde und das Statistische Bundesamt werden jedoch die Abweichungen zwischen AZR und Zensus analysieren, um auf der Basis dieser Erkenntnisse alle notwendigen Schritte zur Qualitätssicherung zu ergreifen.

Quelle: Statistisches Bundesamt

 

Orientierung 2016-02; 01.07.2016
Sie dürfen diesen Artikel frei kopieren unter Angabe der Herkunft: www.orientdienst.de

Facebookgoogle_plusmailFacebookgoogle_plusmail
Aktuelles aus der "Orientierung"