Medien / Literatur

Literaturliste-Islam-2015

Literatur

Buch- und Medien-Empfehlungen

Druckfrisch unser:

Praxisbuch Islam

Wie Christen Muslimen begegnen können

Matthias Knödler, Thomas Kowalzik, Klaus Mulch. CV-Dillenburg, 188 Seiten, 1. Auflage 2016, ISBN 978-3-86353-327-4, 4,90€, erhältlich beim Orientdienst oder im Buchhandel.

Der Islam und die Muslime sind aus den europäischen Ländern nicht mehr wegzudenken. Christen begegnen Muslimen und werden herausgefordert, über Fragen des Zusammenlebens mit ihnen nachzudenken. Wie kann ein Christ mit Muslimen ins Gespräch kommen? Wie kann er seine Angst vor dem Fremden überwinden? Womit muss er rechnen? Was haben Christen Muslimen zu bieten? Dieses Buch will bei der Beantwortung dieser Fragen helfen. Dabei geht es einerseits um unsere innere Haltung und andererseits um unsere Worte und Taten. Eine Art „Islam-Führerschein“ für die Praxis. Der Anhang enthält ein Quiz mit praktischen Fragen zum Üben und einige Kurzgeschichten, die im Gespräch mit Muslimen christlichen Wahrheiten transportieren. Ein Stichwortverzeichnis und ausführliche Gliederung machen das Buch zu einem Nachschlagewerk. Bezugsadressen von christlichen Publikationen für Muslime runden das Buch ab. 

 

Deutschlernen für Migranten, Tipps…

 

Grundlagenbuch von Andreas Maurer

„Basiswissen Islam“ ist in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Koreanisch, Chinesisch, Bulgarisch, Rumänisch, Georgisch, Hindi, Farsi, Russisch, Portugisisch, Tschechisch, und Albanisch erhältlich. Mehr Informationen dazu: www.aymf.net

 

Medien von uns für Sie gelesen, gehört, analysiert

Medien Juni-August 2016

 

Traktate in Arabisch

Evangelistische Traktate werden gemischt verschickt. Sie können diese unter der Bestell-Nummer 120-2950 für je 0,07 € in unserer Bücherstube bestellen. Die Auswahl einzelner Themen ist nicht möglich. Abbildungen sind Beispiele. Darunter sind Titel wie:

„Keine Zeit“

„Himmel oder Hölle“

„Ein Weg zum Himmel“

„Wo ist Glück?“ …

Allah gesucht – Jesus gefunden

Nabeel Qureshi, Verlag CV Dillenburg, 2016, 428 S., 17,90 €.

Der Muslim Nabeel Qureshi entdeckt unwiderlegbare Beweise für die göttliche Natur von Jesus Christus. Eine Geschichte über den inneren Konflikt eines Mannes, der sich zwischen Islam und Christentum entscheiden muss und schließlich seinen Frieden in Jesus Christus findet. Ein Christ leistet ihm dabei entscheidende Hilfe.

Obwohl das Buch von einem ehemaligen Ahmadiyya-Anhänger (islamische Sondergruppe) geschrieben wurde, sind seine Gedanken und Beweggründe sehr aufschlussreich und auch für andere Muslime durchaus gültig. Das Buch kann Christen helfen, sich in Muslime und ihre Fragen hinein zu denken. Besonders der erste und letzte Teil des Buches sind sehr kurzweilig und hilfreich zu lesen. Erhältlich in unserer Bücherstube unter Best.-Nr. 24400-8835.

30 Tage Gebet für die islamische Welt

Machen Sie mit beim täglichen Gebet für Muslime weltweit vom 06.06. bis 05.07.2016. Mitarbeiter verschiedener Organisationen haben die Informationen und Gebetsanliegen in dieser Ausgabe formuliert und uns zur Verfügung gestellt. Es gibt die Erwachsenen- und Kinderausgabe zu bestellen oder als Download unter www.30tagegebet.de.


Orientierungshilfe für Flüchtlinge

Neue Sprachen, Inhalte, Angebote.

Die Internetpräsenz Deutschland-Begleiter.de, an der auch Orientdienst und Evangelischer Ausländerdienst beteiligt sind, bietet Flüchtlingen eine Orientierungshilfe für das Leben in Deutschland und weist sie auf den christlichen Glauben hin. In den letzten Wochen wurden u.a. Themen wie Himmelfahrt, Pfingsten, Integration und Mülltrennung ergänzt. Neue Videos in Arabisch und Farsi sind hinzugekommen. Außerdem stehen viele Themen jetzt auch in Französisch und Bosnisch zur Verfügung. Alle Themen können zum Ausdrucken heruntergeladen werden. Die Übersicht über Gemeinden und Initiativen, die mit Flüchtlingen arbeiten, ist nun öffentlich einsehbar und wird nach und nach erweitert. Weitere Informationen unter www.Deutschland-Begleiter.de.

Frauen für den Dschihad
Das Manifest der IS-Kämpferinnen

Kommentiert von Hamideh Mohagheghi, Herder-Verlag, Freiburg i. B., 2015, 144 S.,
14,99 €, ISBN: 978-3-451-34832-7.

Das Manifest der IS-Kämpferinnen ist im arabischen Originaltext abgedruckt. Hanane El Boussadani übersetzte diese Botschaft der Brigade Al-hansa ins Deutsche. Das Dokument beschreibt detailliert das Leben der muslimischen Frau im Gegensatz zum westlichen Frauenmodell. Ein muslimisches Mädchen wird demnach im Alter von 9 zur Frau und sollte zwischen 9 und 16 verheiratet werden. Die Muslima hat ihrer Natur nach nur Ehefrau, Mutter und eventuell Lehrerin oder Ärztin zu sein – andere Berufe sind nicht erlaubt. Das Manifest streicht vollmundig die Errungenschaften des IS heraus: Sicherheit, Ordnung, Frieden, Auskommen, Gerechtigkeit, Religiosität, alles bekommt seinen Platz. Feinde wie die Saudis, schiitische Iraner und der Westen werden voller Verachtung verunglimpft.

Es ist interessant, den anschließenden Kommentar der muslimischen Islamwissenschaftlerin Hamideh Mohagheghi zu lesen. Das Frauenbild hält sie nicht für koranisch. Denn mangelnde Bildung führe oft zu Radikalisierung. Zwar können im Islam manche Gewalttaten nicht geleugnet werden, doch sei die Barmherzigkeit die einzige Verpflichtung, die Gott sich selbst im Koran vorschreibe (siehe Sure 6,12). Sie nennt die IS Ideologie militant und grausam. Außerdem ruft sie Muslime auf, sich dem IS und Hasspredigern theologisch zu widersetzen.

Der Islam und die Gewalt

Eberhard Troeger, Brunnen Verlag, 2016, 160 Seiten, 9,99 €, ISBN: 978-3-7655-4287-9.

Eberhard Troeger erklärt in seinem Buch die Ursachen für die enge Verbindung zwischen Islam und Gewalt am Leben Mohammeds, an den innerislamischen Kämpfen und den Kämpfen mit den „Feinden“ des Islam. Er begründet, warum Kritik am Islam verboten ist und Christen in islamischen Ländern leiden, obwohl sie doch gar keine Bedrohung sein können. Am Ende seines Buches erklärt Troeger den Unterschied zwischen christlicher Mission und muslimischer Werbung für den Islam. Das Buch ist sehr zu empfehlen und fasst das Thema anschaulich zusammen.

Your book and my book

A topical comparison of the Qur’an with the Bible, compiled, edited and annotated by Gerhard Nehls, Similarities and differences between the holy books of Islam and the Christian faith, Life Challenge, 2016, 354 S., ISBN: 978-9966-895-36-3, Bestellmöglichkeit: info@lifechallenge.de oder bei www.amazon.com $ 15, auch als E-Book $ 1.12.

Das englischsprachige Buch besteht zu zwei Dritteln aus Koran- und Bibelzitaten, die von Gerhard Nehls, einem Islamkenner, in verschiedene Themenbereiche eingeteilt werden: Gott, Jesus, Heiliger Geist, Mohammed, das Wort Gottes, Hölle und Paradies/Himmel, um nur einige der 200 Themen zu nennen. Das Buch ist vor allem an Muslime gerichtet, aber auch Christen können viel davon profitieren. In seiner Einleitung gibt Nehls einen Überblick über die beiden Religionen und ihre Bücher.

In seiner Auswertung am Ende erklärt er Muslimen das Evangelium und warum die beiden Bücher nicht aus derselben Inspirationsquelle stammen können. Im Anhang geht er auch auf schwierige Punkte wie Dreieinigkeit, Erbsünde, Gesetz und Gnade, Gottessohnschaft, Vorherbestimmung, Varianten des Koran, Gewalt im Islam und weitere kontroverse Themen ein. In nicht konfrontativer Art soll der Leser durch Abwägen der Quellen-Texte zu einem eigenen Urteil finden. Zum Beispiel, was der Koran zu den Zeitgenossen sagt, die Mohammeds Berufung in Frage stellten, die satanischen Verse, die Bevorzugung Mohammeds vor anderen Muslimen und Zusage der Vergebung an Mohammed für seine Sünden und weitere „heiße“ Themen. Nehls vergleicht biblische Texte über Personen wie Noah, Abraham, Mose, Maria und natürlich Jesus mit koranischen Aussagen. Für Muslime, die gerne lesen, ist das Buch sicherlich gut geeignet. Es ist geplant, das Buch in Deutsch und andere Sprachen zu übersetzen. Eine ähnliche Aufstellung von Daniel Wickwire, die allerdings völlig unkommentiert Koran- und Bibeltexte gegenüberstellt, finden Sie bei Orientdienst downloads:
https://www.orientdienst.de/download/ „100 Fragen. 100 explosive Fragen für Muslime und Christen über die Bibel und den Koran“ in Deutsch, Englisch und Türkisch.

Über den Glauben reden … mit Muslimen

Aus dem Englischen übersetzt, Hrsg. Jochen Katz, 2. überarb. Aufl. Marburg, 2014,
63 S., SMDkompakt, 1,50 €, www.smd.org, Tel: 06421-9105-0.

Das kleine Buch in A6-Format ist eine hervorragende Zusammenstellung. Es beschreibt die Grundlagen des islamischen Glaubens, gibt Argumente zur Verteidigung des christlichen Glaubens wie auch Tipps für die Präsentation des Evangeliums. Selbst für Leser, die schon viel über den Islam wissen, enthält es neue Einsichten. Im Anhang finden sich hilfreiche Internetseiten, Bezugsadressen für fremdsprachiges Material.

Musik und Sprach-CD über den „König der Flüchtlinge“

In Arabisch, 20 Minuten, erhältlich bei Verlag Mitternachtsruf, Email: elia@rnh.de, www.radionewhope.com oder als kostenloser Download unter: welcome.mnr.ch

Medien Februar-Mai 2016

 

Missionarischer Islam auf YouTube

Argumente salafistischer Prediger kritisch untersucht, Selam Bruk, 268 Seiten, 2015, 19,95 €, Verlag: Books on Demand; ISBN-10: 3738603794.

Missionarische Muslime haben durch YouTube-Videos im Internet bereits viele Jugendliche für den salafistischen Islam gewonnen. Was kennzeichnet das salafistische Glaubenssystem und wie können Christen dem missionarischen Islam im Internet begegnen? Um diese Frage zu beantworten, werden Erfolgsfaktoren verschiedener Prediger auf YouTube untersucht und häufig genannte Argumente muslimischer Prediger hinterfragt. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei den Videos des Konvertiten Pierre Vogel, dessen Behauptungen – z. B. dass Mohammed bereits in der Bibel erwähnt sei oder dass Jesus nur ein Prophet gewesen sei – in diesem Buch exegetisch widerlegt werden. Die Resultate dieses Buches helfen Christen, die Hintergründe der Argumentationsweise missionarischer Muslime zu verstehen, um ihnen angemessen begegnen zu können. Erhältlich beim Orientdienst.

 

Wer hat Angst vor dem Islam?

Beiträge zu einer aktuellen Debatte, Christoph Irion (Hg.), SCM 2015, 206 Seiten, 14,95 €.

Der Titel ist gut! Das Thema ist höchst relevant. Ich hoffte, in dem mit 206 Seiten nicht gerade dünnen Buch einiges zu finden, das Klärungen schafft: Auf welchen Gebieten sind Ängste im Blick auf den Islam berechtigt und in welchem Ausmaß ist Angst vor dem Islam völlig irrational, eben „Islamophobie“?

In wie fern ist das Schlagwort „Islamophobie“ berechtigt, oder wo wird es benutzt, um Kritik am Islam, seiner Gesellschaftsordnung oder am Verhalten von Muslimen von vornherein zu verdächtigen und zu unterbinden?

Entspricht oder widerspricht es dem Wesen des Islam, Angst zu erzeugen? Werden vielleicht sogar –nach dem Vorbild Mohammeds? – bewusst Ängste eingesetzt, um Widerstände gegen den islamischen Herrschaftsanspruch zu schwächen?

Warum haben viele überzeugte Christen Angst vor dem Islam und wie können sie mit dieser Angst umgehen? …

Zu vielem davon findet sich in den Beiträgen von achtzehn verschiedenen Autoren eine Reihe von Hinweisen, jedoch nur relativ wenig Zusammenhängendes, Analytisches. In den Kapiteln „Gesellschaftspolitische Perspektiven“, „Den Islam verstehen“, „Begegnung mit Muslimen“, „Rückbesinnung auf den christlichen Glauben“ werden sehr facettenreich Informationen über den Islam in Europa – und weltweit – und persönliche Eindrücke von Begegnungen mit Muslimen weitergegeben, Prinzipien zum Zusammenleben und zur Begegnung mit Muslimen formuliert…

Die Beiträge der Autoren sind in Stil und Niveau recht unterschiedlich. Einige bieten weniger Informationen und Analysen als einfach persönliche Meinungsäußerungen. Es erstaunt mich, wie viele verkürzte oder, meinem Eindruck nach, wenig durchdachte Äußerungen der Herausgeber mit aufgenommen hat. Der Leser muss sich aus den verschiedenen Mosaiksteinen selber ein Bild zusammensetzen. Vieles wiederholt sich. Andererseits stehen einzelne Aussagen im Widerspruch zu anderen. Man muss also auch auswählen, welche Mosaiksteinchen man nun für sein eigenes Bild verwenden will.

Wer sich gerne mit mancherlei Ansichten beschäftigt, mag mit diesem Buch gut bedient sein. Wer als Christ Hilfe sucht, Muslimen zu begegnen, findet m. E. zu wenig. Zu selten leuchtet auf, dass Muslime – wie wir! – Sünder sind und dass es für sie wie für uns nur einen Retter gibt: Jesus Christus, den Gekreuzigten.

 

Die Unterwerfung

Michel Houellebecq, Roman, aus dem Französischen von Norma Cassau, Bernd Wilczek, 272 S., ISBN 978-3-8321-9795-7 Hardcover, Originaltitel: Soumission, Originalverlag: Flammarion, 2015, 22,99 €.

Wenn in säkularen Zeitschriften das Thema „Islamisierung“ angesprochen wird, wird häufig auf dieses Buch hingewiesen: Die Unterwerfung. Michel Houellebecqs Hauptfigur, François, ist Hochschullehrer einer französischen Uni. Man schreibt das Jahr 2022, Frankreich befindet sich inmitten politischer Umbrüche.

Um eine rechtsorientierte französische Regierung zu verhindern, schließen sich alle Parteien zusammen und ermöglichen somit die Ernennung eines islamischen Präsidenten. Die islamische Partei ist hauptsächlich daran interessiert, Bildungseinrichtungen zu erstellen, alle anderen Felder überlässt sie den anderen Parteien. So wird der Präsident vom französischen Verfassungsschutz als gemäßigt eingeordnet, obwohl er in einigen Bereichen gravierende Einschnitte und Änderungen in Angriff nimmt. So sollen u.a. Mädchen demnächst verstärkt auf ihre Rolle als Hausfrauen und Mütter vorbereitet werden.

Auch die Universität, in der François arbeitet, erfährt Veränderungen. Nachdem einige Araber sie gekauft hatten, werden die Lehrerinnen entlassen. Auch François verliert seinen Job. Nur unter der Bedingung, dass er zum Islam konvertiert, darf er wieder lehren. François wägt ab. Das Lehren selbst fällt dabei weniger ins Gewicht. Hauptsächlich ist er an sexuellem Umgang mit Studentinnen und Hostessen interessiert. An intimen Details spart Michel Houellebecq an dieser Stelle nicht. Vielleicht mit der Absicht, die Verkommenheit des Westens aufzuzeigen? Während François die Vorzüge einer Konversion zum Islam bemerkt, beginnen seine jüdischen Bekannten nach Israel auszuwandern. Nationale „Identitäre“ haben die öffentlichen Proteste aufgegeben. Sie planen jetzt im Geheimen eine Machtübernahme. Möglichst schnell versuchen sie, einen Bürgerkrieg herbeizuführen und vorher die französische Armee zu unterwandern.

Houllebecq beschreibt keine vollständige Islamisierung, sondern politische Veränderungen, die sich mit einer islamischen Partei ergeben könnten. Es wird vor einer Spaltung der Gesellschaft gewarnt, vor einem Bürgerkrieg zwischen Islamgegnern und Befürwortern. Ein nicht ganz unrealistisches Szenario.

 

Christen begegnen Muslimen

David Schenk. ISBN 978-3-86256-069-1 Paperback, 217 Seiten, Neufeld Verlag, 2. Auflage Dezember 2015, 14,90 €.

Schenk hat den Titel sehr gut getroffen. Er ist Mennonit, Missionarssohn, und ständig auf Reisen in der arabischen Welt. Aus seinen Erlebnissen erzählt er Mut machende Geschichten, wie Christen Muslimen begegnen können, ohne ihren Glauben zu verleugnen. Einen Schwerpunkt setzt der Autor auf den Frieden, der zwischen den verschiedenen Religionsanhängern bewahrt bleiben soll. Dabei überzeugt er Muslime sogar mit Beispielen aus der Biografie Mohammeds, in denen dieser sich friedlich verhält. Für viele Christen ein ungewöhnlicher Ansatz. Ohne Furcht geht Schenk auch auf radikale Imame und gefährliche Militärchefs zu, um mit ihnen friedliche Beziehungen zu pflegen. Besonders in islamisch geprägten Ländern kann dieses Buch für verfolgte Christen eine große Hilfe sein, doch auch westliche Christen ermutigt Schenk, Imame ihrer Stadt zum Tee einzuladen. Das Buch hilft, die Angst zu verlieren und auch führenden Muslimen in Liebe zu begegnen.

 

Beispiele Gleichnisse Geschichten für Muslime und Menschen anderer Religionen

Andreas Maurer, Aktion für Verfolgte Christen und Notleidende, 2014, Paperback A5, 54 Seiten, 5,- €, zu bestellen bei: AVC Hilfswerk, Hassiaweg 3, 63667 Nidda, mail@avc-ch.org.

Das Buch führt über 40 Geschichten auf, die nach Themen geordnet sind: Wesen Gottes, Sühneopfer, Bibel, Rettung und andere. Viele der Geschichten sind sehr gut geeignet für das Gespräch mit Muslimen. Leider ist der Text nicht einfach zu lesen und die Geschichten sind nicht flüssig geschrieben, sondern eher angedeutet. Der Leser muss sich diese selbst weiter erarbeiten. Manchmal irritieren auch die farblichen Markierungen wie auf S. 50, oder auf Seite 49 ändert sich plötzlich die Schriftgröße des Textes. Manche Geschichten scheinen nicht für arabische oder türkische Muslime geeignet. Aber insgesamt stellt dieses Buch eine längst fällige Hilfe für das nicht konfrontative Gespräch mit Muslimen über den Glauben dar.

 

Was tun mit Migranten aus Nahost?

Kultur verstehen. Brücken bauen. Sich in gesunder Weise abgrenzen. Simone A. Alexander. ISBN 978-3-7323-6442-8 (Paperback) ISBN 978-3-7323-6443-5 (Hardcover), Tredition Verlag 2015, 18,90 € .

Wie soll man mit den Flüchtlingen aus dem Nahen Osten umgehen? Alexander lebte 9 Jahre dort. In ihrem Buch stellt sie prägende kulturelle Konzepte vor (Großfamilie, Ehre, Männer, Frauen, Einheit) – Informationen, die für die alltägliche Begegnung gerade zur rechten Zeit kommen und sehr zum Verstehen beitragen. Die Autorin zeigt, wie Deutsche weder angstgesteuert noch naiv mit arabischen Flüchtlingen umgehen können. Sie setzt sich zudem auch kritisch mit dem derzeitigen Asylverfahren auseinander und schreibt über Verhaltensweisen, die bei Arabern positiv bzw. negativ ankommen.

 

Wieder vorhanden

Seit Dezember ist das bewährte evangelistische Heft „Glücklich sind…“ als 2-sprachige (Arabisch/Deutsch) und als 4-sprachige Verteilversion (+Tigrinja +Farsi) beim Orientdienst erhältlich. Leseproben unter: www.gluecklich-sind.de.

Das kleine Buch ist ideal zum Weitergeben für Flüchtlinge mit Langzeitperspektive in Deutschland.

Ebenso kann wieder das Neue Testament (Arabisch/Deutsch) bei uns bestellt werden.

 

 

Medien Dezember 2015

DIE WEIHNACHTSGESCHICHTE IN FREMDSPRACHEN FÜR SIE
Auf unserer download-Seite:
www.orientdienst.de/download finden Sie die Weihnachtsgeschichte als Text mit einem Bild zum Ausmalen für Kinder in folgenden Sprachen: Albanisch, Arabisch, Deutsch, Englisch, Kurdisch, Persisch, Türkisch und Urdu.

 

VERTEILMEDIEN
Bibel (paperback), Türkisch, Best.-Nr. 868-0162, 9,50 €
Neues Testament, Arabisch-Deutsch, Best.-Nr. 120-0549, 9,90 €

Abreißkalender 2016
> Albanisch, Best.-Nr. 108-7100, 4,- €
> Arabisch, Best.-Nr. 120-7480, 3,- €
> Türkisch, Best.-Nr. 868-7100, 3,50 €

Postkartenkalender Leben 2016, je 1,- €
> Arabisch, Best.-Nr. 120-7200
> Albanisch, Best.-Nr. 108-7200
> Kurdisch-Kurmandschi, Best.-Nr. 480-7200
> Persisch, Best.-Nr. 652-7200
> Türkisch, Best.-Nr. 868-7200

Wandkalender 2016
> Mazedonisch, Best.-Nr. 532-7300, 1,50 € (NEU!)

 

MEHRSPRACHIGES VERTEILMATERIAL FÜR FLÜCHTLINGE – VIDEOCLIPS
Hinweise zur deutschen Kultur auf www.deutschland-begleiter.de15

Flüchtlinge sollen möglichst frühzeitig unsere Kultur verstehen, um sich hier zurechtfinden zu können. Deshalb entwickeln EAD, Orientdienst, AMIN und weitere Partner gemeinsam mit VisioM mehrsprachiges Material. Es kommen Themen zur Sprache wie Hilfsbereitschaft, Pünktlichkeit, die christlichen Grundlagen Deutschlands und Informationen zu Festen wie Weihnachten.

Die für mobile Geräte optimierte Internetpräsenz
www.deutschland-begleiter.de erklärt mit Texten und Filmen gesellschaftliche Konventionen in Deutschland und deren christliche Grundlagen. Dies kann ein Einstieg in das Thema Glaube sein.

Verteilen Sie die mehrsprachige Karte an Flüchtlinge im Erstaufnahmelager, am Bahnhof oder an anderen Orten und helfen Sie ihnen, sich mit Deutschland und dem Glauben an Jesus vertraut zu machen. Wie Sie sich – mit Ihrer Gemeinde – engagieren können, Bestellmöglichkeiten, den aktuellen Stand des Materials, die Filme und verfügbare Sprachen finden Sie hier:
www.deutschland-begleiter.de.

 

Muslimische Kinder in christlichen Gruppen

Hintergründe zu Kultur und Religion, praktische Hilfen für die Begegnung. Sie haben muslimische Kinder in ihrer christlichen Kindergruppe, Jungschar, Royal Rangers, Kindergarten oder im Religionsunterricht? SIe sehen sich deswegen vor einer großen Herausforderung? Dann bietet Ihnen dieses Heft eine umfassende Hilfestellung. In dieser Broschüre finden sie wichtige Informationen zum kulturellen und religiösen Hintergrund muslimischer Kinder und Sie lernen, die Sichtweise dieser Kinder zu verstehen. Nicht zuletzt erfahren Sie, worauf Sie bei der Verkündigung des Evangeliums und der biblischen Botschaft bei muslimischen Kindern achten sollten. Das Ziel ist, dass auch sie Gottes Wort verstehen und annehmen können. Abgerundet wird der Leitfaden durch Tipps für die Gruppenstunde und Erfahrungen aus der Praxis. Die Verfasser sind christliche Lehrerinnen und Lehrer, Gemeindepädagoginnen und – pädagogen, die sowohl in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Frankreich als auch in der Türkei intensiv mit muslimischen Kindern gearbeitet haben und hier ihre Erfahrungen weitergeben. Dieses Heft will Sie ermutigen, die Herausforderung anzunehmen, muslimischen Kindern mit Liebe zu begegnen und ihnen das Evangelium nahezubringen. Bezugsadresse: KEB oder Orientdienst

Bestellnummer 4550, 64 Seiten. Preis: 3,90 Euro.

 

Medien August 2015

Christliches Internet-Radio: „Isa-Radio“ 

In Deutschland und anderen europäischen Ländern leben eine wachsende Anzahl von Migranten, die aus Aserbaidschan stammen. Sie sprechen Azeri, das ähnlich wie Türkisch ist. Aziz (Name geändert) wurde in seiner Heimat Aserbaidschan verfolgt und lebt seit einigen Jahren als Christ in Deutschland. Seit April arbeitet er mit dem Orientdienst zusammen. Er pflegt Kontakte zu Azeris in Deutschland und leitet einen Hauskreis. Darüber hinaus ist es ihm ein großes Anliegen, über das Internetradio www.isaradio.org Menschen in Azeri mit der frohen Botschaft von Jesus Christus zu erreichen. Wovon unsere Herzen voll sind, soll auch unser Mund reden, damit die Herzen der Zuhörer vom Wort Gottes und guter geistlicher Musik und Liedern geprägt werden. Internetradio kann überall wo Azeris leben gehört werden. Für die Zukunft sind Live-Übertragungen von Gottesdiensten angedacht, um auch den verstreut lebenden Azeris eine geistliche Heimat zu bieten.


Wer Aziz und die Arbeit von Isa-Radio unterstützen möchte, kann dies unter dem Stichwort „Aziz“ tun.

Glauben wagen – Zweisprachiger Glaubens- und Taufkurs in Deutsch und Farsi

 

2. überarbeitete Auflage 2015, www.oncken.de, Best.-Nr. 639313; 90 Seiten, A4,
Preis: 6,95 €
Das Buch ist auf einem Taufkurs des Baptisten-Pastors Hinrich Schmidt aufgebaut. Wir können den Taufkurs empfehlen, da er eine11n guten Überblick über viele Fragen zur Taufe gibt: Umkehr, Vertrauen auf Jesus, Heiliger Geist, Bekehrungs-Bericht vor der Gemeinde, Taufbegleiter, Tipps für den Ablauf des Taufgottesdienstes, Gemeinde-Mitarbeit. Der Teilnehmer wird auf den ca. 45 Seiten (in einer Sprache) zu einem persönlichen bewussten Schritt der Taufe geführt. Multiple Choice-Tests zum Ankreuzen, Merkverse und Wiederholung geben Möglichkeit zur Interaktion. Die Glaubenstaufe für Erwachsene wird betont, wenn auch die anderen Taufformen erwähnt werden. Die geschichtliche Entwicklung der Taufe, besonders von Oncken und den Baptisten sind für die meisten iranischen Leser überflüssig. Leider fehlen kulturelle Fragen, die für Orientalen relevant sind, und andere wichtige Themen für Konvertiten aus islamischem Hintergrund, wie die Absage vom Islam, mögliche Folgen der Taufe, Leiden um Jesu willen. Auch mögliche falsche Motive bei Asylsuchenden werden nicht angesprochen. Dies sollte bedacht und ergänzt werden. Vieles ließe sich kürzer darstellen, um die Taufvorbereitung auf wenige Tage zu begrenzen.

Christine Schirrmacher, Es ist kein Zwang in der Religion (Sure 2,256)

 

Der Abfall vom Islam im Urteil zeitgenössischer islamischer Theologen. Diskurse zu Apostasie, Religionsfreiheit und Menschenrechten, Ergon Verlag, Würzburg, Kultur, Recht und Politik in muslimischen Gesellschaften, Band 32, 2015, 550 Seiten, Fest­einband, 78,- €, ISBN 978-3-95650-084-8
Die Islamwissenschaftlerin Christine Schirrmacher legt ihre Habilitationsschrift (Lehrberechtigung als Professorin) von 2012 in leicht lesbarer Form vor. Drei weltweit bekannte islamische Persönlichkeiten betrachtet sie unter dem Thema Abfall vom Islam und Umgang mit Abgefallenen (Apostaten): Yusuf al-Qaradawi (geb. 1926), Abdullah Saeed (geb. 1960) und Abu l-A‘la Maududi (1903-1979). Alle drei halten uneingeschränkt am Koran als Gottesoffenbarung fest.

Die Autorin stellt den Befund der Koran- und Hadith-Stellen, der Rechtsschulen und islamischen Geschichte voran. Die Verurteilungen von Apostaten führt sie an einzelnen Beispielen aus der neueren Geschichte auf. Nach Schirrmacher gibt es aber keine genaue einheitliche Definition von Abfall und Apostaten. Auch die drei Genannten äußern sich dazu nicht klar. In vielen islamischen Staaten gilt trotzdem die Todesstrafe für den Abfall vom Islam oder sie wird über Umwege zum Thema gemacht.

Als erstes stellt die Autorin den gebürtigen Ägypter, Qaradawi, der in Katar lebt, in seiner „gemäßigten“ Position vor. Sehr schön macht sie daran deutlich, wie Worte täuschen können. So warnt er zwar vor vorschneller Verurteilung. Solange der Abgefallene seine Überzeugungen für sich behält, sei es problemlos. Wenn er damit an die Öffentlichkeit geht, sei das „Kriegsführung mit der Zunge“, was die Todesstrafe nach sich ziehe. Er gefährde damit den Staat und begehe Landesverrat.

Schirrmacher stellt als zweites den Reformer und Außenseiter Saeed vor. Geboren auf den Malediven, hat er seine Ausbildung in Saudi-Arabien und Pakistan genossen. Er lehrt jetzt in Melbourne, Australien als Professor. Er plädiert für die absolute Religions- und Entscheidungsfreiheit nach Sure 2,256. Gewaltverse im Koran versteht er eher zur Verteidigung andersgläubiger Minderheiten und die Hadith relativiert er. Es gibt für ihn keine Berechtigung, den Abfall vom Islam zu bestrafen. Dass nicht alle Menschen gläubige Muslime seien, sei ganz natürlich und von Gott so gewollt (Sure 10,99).

Als letztes befasst sich die Verfasserin mit dem einflussreichen pakistanischen Hardliner Maududi. Er vertritt die Ansicht, dass unter 1.000 muslimischen Kindern eines sich vom Islam abwenden möchte. Diese haben die Wahl, den islamischen Staat zu verlassen oder sich hinrichten zu lassen. Der Dschihadismus nahm seine Ideen auf. Die Saat seiner Worte bereitet den ideologischen Nährboden, der viele Minderheiten, Ex-Muslime und Muslime, weltweit in Schwierigkeiten bringt.

In ihrer Abschlussbetrachtung gibt Schirrmacher zu bedenken, dass theologisch das Problem der Anwendung der Todesstrafe für Apostaten im Islam ungelöst bleibt, weil es im Koran angelegt und in der Überlieferung imperativ formuliert ist. Um das Problem zu lösen, müsste sich der Islam auf die Privatsphäre begrenzen und von der Tradition (Hadith) loslösen. Mit einem sehr ausführlichen Literaturverzeichnis endet das Buch. Es ist durchaus auch für Laien zu empfehlen, die sich mit diesem Thema intensiver auseinander setzen möchten. Endlich ein Buch in Deutsch, das tiefe Einblicke in diese Materie ermöglicht.

Elham Manea: Ich will nicht mehr schweigen


Der Islam, der Westen und die Menschenrechte, Verlag Herder, Freiburg 2009. ISBN 978-3-451-33433-7, e-book 6,99 €

Als Jemenitin, Humanistin, Araberin und Muslima glaubt die in der Schweiz lebende Autorin an universelle Werte für alle Menschen. Nach dem 11.9.2001 beobachtet sie eine veränderte Einstellung gegenüber Muslimen. Religion wurde zum Focus der Identität. Existiert seitdem in unseren Köpfen das „wir“ oder das „wir gegen sie“? Elham Manea gehörte zu einer schweigenden Mehrheit und ist überzeugt, dass weiteres Schweigen unmöglich geworden ist. Sie ertrug es nicht mehr, dass Schuld ständig auf andere, auf den Westen geschoben wurde und tritt für einen humanistischen Islam der zweiten und dritten Generation der Europäer ein. Manea hält Terroristen vor, den Islam als Legitimation für ihr Handeln zu benutzen. 2004 wurde das „Forum für einen fortschrittlichen Islam“ ins Leben gerufen – manchen Kritikern zu fortschrittlich, nicht muslimisch genug. Da der Islam viele Gesichter hat, nicht homogen ist, gibt es folglich auch nicht den Muslim. Unterschiede bestehen zwischen Sunniten, Schiiten, Aleviten, Drusen, dann zwischen Ländern wie Ägypten, Iran, Marokko, Jemen. Zum Konzept eines humanistischen Islam gehört der hohe Wert der Identität des Einzelnen, der auf Wahlfreiheit und Rationalität beruht. Dann die Freiheit, sich mit den verbotenen Bereichen des Denkens zu beschäftigen, als Frau mit Männern gleichgestellt zu sein. Eine persönliche und mutige Herangehensweise an die eigene Religion – da wir in erster Linie Menschen sind mit Gefühl für Menschlichkeit, Fairness und Gerechtigkeit. Ein Buch, das innerreligiöse wie auch interreligiöse Gespräche anstoßen will.

Unveiling Islam: An Insider‘s Look at Muslim Life and Beliefs


Ergün Mehmet Caner und Emir Fethi Caner, Kregel Publ., Taschenbuch, 2002, 256 S., 14,99$, Englisch, ISBN 978-0-8254-2400-7. 2003 im Brunnenverlag in Deutsch erschienen, vergriffen.

Das Buch wurde von den türkischstämmigen amerikanischen Brüdern Dr. Ergün Mehmet Caner und Emir Fethi Caner kurz nach den Ereignissen vom 11. September geschrieben. Beide wurden in der Lehre des Islam geschult und erzogen. Beide, wie auch ihr Bruder Erdem, begegneten der Liebe und Gnade Gottes durch Jesus Christus – und trugen die persönlichen Konsequenzen dieses neuen Lebens. Als christlichen, gläubigen Theologen, die mit der Lehre und kulturellen Prägung des Islams aufgewachsen sind, gelingt ihnen mit diesem Buch ein zutiefst persönlicher Erlebnisbericht und zugleich ein Einblick in dieses Ringen um ­ Lehre, Wahrheit, Glaubwürdigkeit beider Religionen. Das Elend der Kreuzzüge; fehlgeschlagene Versuche missionarischer Aktivitäten von Christen; die Gleichgültigkeit gegenüber muslimischen Nachbarn – der Leser wird eingeladen, darauf aus einer neuen Perspektive zu schauen. Wo vielen Islam und Christentum sich sehr zu ähneln scheinen, ziehen sie klar die Linie zwischen Religion und Beziehung. Und die Autoren öffnen den Vorhang, der vielen Christen den Blick für Motivation und Ursprung des Islams verstellt. Jedes Kapitel beginnt mit einer fesselnden Geschichte, setzt sich fort mit einer Fülle von Informationen – es befähigt und ermutigt, Muslime mit Jesus Christus von Nazareth, dem Herrn der Welt, bekannt zu machen. Es ist geeignet als Nachschlagewerk, Motivator und ist trotz Dichte und Informationsfülle leicht zu lesen.

Neues Video von BibelundKoran: Muslim werden wegen CIA, Zionisten, Freimaurern, Illuminati?

 

Viele junge Menschen sehen sich Verschwörungstheorien im Internet an. Durch die NSA-Veröffentlichungen ist eine ganze Generation sehr skeptisch gegenüber den Mainstream-Medien geworden. Sie lassen sich einreden, dass einige wenige Menschen die Welt lenken, z. B. die Illuminati. Doch ist das ein Grund, zum Islam zu konvertieren? Kann man mit dem Islam gegen die Ungerechtigkeit dieser Welt ankommen? Das Bibel und Koran-Team hat hierzu ein Video veröffentlicht. Junge Zuschauer, die sich vom Islam eine bessere Welt versprechen, werden auf Jesus hingewiesen. Nur er wird dem Bösen in der Welt Einhalt gebieten. Bitte beten Sie für diese junge Generation, die auf der Suche ist.
Siehe: www.youtube.com/user/BibelundKoranTeam.

 

Medien Juni 2015

NEUES VIDEO VOM BIBELUNDKORAN-TEAM ÜBER
KORANVERÄNDERUNG
Ein Koranvers über die Strafe der Steinigung fehlt im Koran. Ist der Koran perfekt überliefert? Der Vers der Steinigung einer Ehebrecherin war ursprünglich im Koran vorhanden. Er wurde dann aber unterschlagen, und stattdessen wurde die Strafe der Auspeitschung eingeführt. Dies lässt sich in islamischen Quellen beweisen. Der Koran entspricht also nicht mehr seiner ursprünglichen Form, wie er anfangs vorhanden war. Islamwissenschaftler sprechen noch von vielen weiteren verlorenen Koranversen. Siehe: Youtube.com BibelundKoran oder direkt unter:

 

AKTUELLE MEDIENLISTE ONLINE
Sie können eine aktuelle Liste für Medien auf unserer Internetseite finden: https://www.orientdienst.de/download/materialliste-bezugsadressen/
Darin geht es um 1. Evangelistische Medien, wie Bibeln in verschiedenen Sprachen und ihre Bezugsadressen, Filme, Telefonangebote, Bibelkurse, Kalender, Apps, Traktate. 2. Taufkurse. 3. Weiterführendes Material.

VERSCHIEDENE GEMEINDEMODELLE MIT MIGRANTEN
Der Flyer des Arbeitskreises Migration und Integration (AMIN) unter dem Titel „Gemeinsam Gott loben“ kann als PDF unter folgendem Link geladen werden: http://www.ead.de/fileadmin/daten/dokumente/arbeitskreis_amin/GemeinsamGottLoben.pdf. Darin werden Stärken und Herausforderungen einzelner Gemeindemodelle erörtert: monokulturell bis hin zur interkulturellen Gemeinde. Eine sehr schöne Zusammenfassung der Möglichkeiten und potentiellen Probleme der verschiedenen Gemeindemodelle.

 

Medien März 2015

EVANGELISTISCHE MICRO SD KARTEN. Das Evangelium für Flüchtlinge
Micro-SD-Speicherkarten mit Audio-Bibelteilen und Jesus-Film können ein wichtiges Hilfsmittel bei der Verbreitung des Evangeliums unter Migranten und Flüchtlingen hier in Europa – und weltweit sein.

Die 2 Gigabyte Micro-SD-Karten sind für Mobiltelefone besonders geeignet und mit christlichen Audio- und Videodateien gefüllt. Sie sind extrem klein, leicht zu verbergen, wirkungsvoll, vielseitig, leicht einsetzbar, unabhängig vom Internetzugang und günstig!

Evangelistische Micro-SD-Karten gibt es in folgenden Sprachen:
Arabisch, Bengali, Dari, Englisch, Farsi, Kurdisch-Kurmandschi, Kurdisch-Sorani, Pashtu, Somali, Türkisch, Urdu. In Vorbereitung bzw. teilweise bereits verfügbar sind: Amharisch, Bulgarisch, Deutsch, Französisch, Romani (Sinti/Roma), Rumänisch, Russisch, Tamil, Tschetschenisch….

Ein Erlebnisbericht: Schon vor Jahren hörte ich von der Möglichkeit, in manchen Ländern Gottes Wort auf Speicherkarten für Handys weiter zu geben. Diese Idee fand ich sehr gut, denn so können Menschen die Bibel lesen, für die es schwierig wäre dieses Buch im Haus zu haben. Oder sie können den Jesus-Film anschauen, christliche Lieder in ihrer Sprache hören an jedem Ort und zu jeder Zeit!

Ich freue mich, dass ich jetzt auch hier in Asylantenheimen diese Karten weitergeben kann, z. B. an arabisch oder dari sprechende Flüchtlinge. Gott wirkt  durch sein Wort, davon bin ich überzeugt. Er hat es versprochen, z. B. in Jesaja 55,10+11:

„DEN GLEICHWIE DER REGEN UND DER SCHNEE VOM HIMMEL FÄLLT UND NICHT WIEDER DAHIN ZURÜCKKEHRT, BIS ER DIE ERDE GETRÄNKT UND BEFRUCHTET UND ZUM GRÜNEN GEBRACHT HAT……GENAU SO SOLL AUCH MEIN WORT SEIN, DAS AUS MEINEM MUND HERVORGEHT: ES WIRD NICHT LEER ZU MIR ZURÜCKKEHREN,SONDERN ES WIRD AUSRICHTEN, WAS MIR GEFÄLLT, UND DURCHFÜHREN, WOZU ICH ES GESAND HABE“

Bestellungen können Sie per Email an speicherkartenschatz@t-online.de richten.

 


ARBEITSHILFE NR. 20: MODELLE DES UMGANGS MIT DEM KORAN

im Gespräch über Glaubensfragen (blaue Reihe)

Wenn man als Christ im Gespräch mit Muslimen ist, taucht immer wieder die Frage auf, ob man auf den Koran eingehen soll. Entscheidet man sich dafür, dann ist das in der Tat nicht so einfach. Der Koran ist sowohl in seinem arabischen Original als auch in seinen Übersetzungen schwer zu lesen und noch schwerer zu verstehen. Die Gründe dafür sind vielfältig. Zu beziehen bei: Deutsche Evangelische Allianz, (www.ead.de / Materialien / Arbeitskreis Islam), auch zum Herunterladen.

DEUTSCHUNTERRICHT
Für den Deutschunterricht gibt es auf vielen Online-Seiten fertige Vordrucke, die Sie für Ihren Unterricht verwenden können. Versuchen Sie es einfach. Es ist nicht schwer. Sie beherrschen etwas, was Migranten noch nicht haben. Sie können ihnen die deutsche Sprache beibringen!
Hier finden Sie viel gutes Material:

Deutsch als Zweit- und Fremdsprache (Österreich) bietet viele fertige Vorlagen in PDF-Format für den Unterricht mit absoluten Sprachanfängern an: www.graf-gutfreund.at

Für Personen mit Internetzugang können Sie an dem sehr kreativen und kostenlosen Online-Unterricht der Deutschen Welle teilnehmen. Er wird mit interaktiven Spielen, Aufgaben und Videoclips verständlich: http://www.dw.de/deutsch-lernen/jojo-staffel-1/s-31564
Einen Überblick für den Deutschunterricht von Deutsche Welle finden Sie unter:
http://www.dw.de/deutsch-lernen/deutsch-unterrichten/s-2233
Allerdings ist der Unterricht wohl erst mit grundlegenden Deutschkenntnissen sinnvoll.

Der Deutsch-Lerner-Blog bietet mit vielen Videos gutes Material in verschiedenen Stufen an. Die Seite ist aber etwas gewöhnungsbedürftig aufgebaut: http://deutsch-lerner.blog.de/
Für Fortgeschrittene bietet sich diese Seite an:
http://www.wirtschaftsdeutsch.de/lehrmaterialien/index.php

Die Seite http://www.ralf-kinas.de/ ist zwar ebenfalls eher etwas für Fortgeschrittene, aber es sind auch einfache Quiz-Fragen und Tests zu finden. Die Antworten werden online eingetragen. Man kann sich aber für den eigenen Unterricht hier inspirieren lassen.


SPRACHLERNBÜCHER

Als sehr einfaches und hilfreiches Alphabetisierungs-Kursbuch empfehlen wir die drei „ABC Schritte plus Alpha 1“ bis „Schritte plus Alpha 3“ (jeweils 8,99 €)und das „Bildwörterbuch Deutsch: Die 1.000 wichtigsten Wörter in Bildern erklärt“ (14,99 €) von www.huebner.de.
Jedem Huebnerbuch ist eine Audio-CD mit Sprachbeispielen beigelegt. Online finden sich für jede Lektion Kopiervorlagen, Lösungen und Unterrichtspläne. Diese Kurse sind auch für Personen besonders geeignet, denen das Lernen schwerfällt.

Für Fortgeschrittene wird das günstige Buch von Alfons Kleins „Kurz & bündig“ empfohlen (8,- €). Das Lösungsbuch dazu ist eine gute Ergänzung (4,- €). Als Grammatik empfiehlt sich das Buch von Clamer und Heilmann „Übungsgrammatik für die Grundstufe“ (9,60 €).


RADIKALER MOSLEM WIRD CHRIST – VIDEO

In der TV-Sendung von ERF Medien „Mensch, Gott!“ erzählt Barino, wie er aus dem Sog des Islam herausfand – was ihn bewegte, den Islam zu verlassen und Christ zu werden. Was ihn als Muslim geprägt hatte, war die enge Verbindung zwischen Spiritualität und Gewaltideologie. Er erklärt diese Radikalisierung mit einer Art religiöser Hypnose, bei der nicht mehr nachgedacht wird, sondern nur noch blinde Gefolgschaft angebracht ist. Je mehr er aber in den Quellen des Islam las, desto mehr war er schockiert über die Urteile Mohammeds z. B. im Umgang mit Ehebrecherinnen, und den Vorschlag eines Imam, Gewalt gegen Menschen schon einmal an Tieren zu üben. Als er die Bibel widerlegen wollte, begann er selbst, die Bibel zu lesen. Er erkannte, dass Jesus so über Gott sprach, wie es richtig war. Zu ihm konnte er nur Ja und Amen sagen. Bei ihm konnte er sich zuhause fühlen. Er erzählt, wie er einen sozialen Tod starb, nachdem er Christ wurde. Die Moschee verbot jeden Kontakt mit ihm.
http://www.youtube.com/watch?v=QHhqb6VPOsc bzw. der Youtube Kanal: „MenschGottTV“


CHARLIE HEBDO IM HYDE PARK HEIß DISKUTIERT – VIDEO

Jay Smith, ein führender Apologet des christlichen Glaubens gegenüber Muslimen, zeigt im Londoner Hyde Park öffentlich Karikaturen der Zeichner von Charlie Hebdo. Der mutige Beitrag – in seinem Youtube-Video vom 11.01.2015 – ist in Englisch verfasst:
http://www.youtube.com/watch?v=vWA0ZMew44s bzw. über den Youtube-Kanal „Pfanderfilms“ erreichbar.

Smith hält Karikaturen von Hebdo für alle sichtbar hoch. Sie verunglimpfen den christlichen Glauben, und er empört sich darüber. Er fragt, ob sich die anwesenden Christen auch durch diese Karikaturen verletzt und beleidigt fühlen. „Ja“, bekommt er zu hören. Er fragt weiter, ob Hebdo-Mitarbeiter dafür getötet werden sollten. Aus dem Publikum kommt die Antwort: Nein!

Nachdem er einige Karikaturen von Hebdo gegen den Islam hochhält, fragt er, ob Muslime diese als beleidigend empfinden wie er selbst auch. „Ja“, bekommt er zu hören. Smith ruft weiter: „Wir müssen Beleidigungen ertragen!“ Der muslimische Prophet wird beleidigt, aber für Christen gibt es eine noch viel größere Beleidigung: Jesus, Gott selbst wird beleidigt. „Trotzdem erlauben wir es“, kommentiert Smith. Er zeigt einen Koran und fragt, ob dieser die Attentäter in Paris berechtigt, so zu morden. Er öffnet den Koran und liest Sure 33,56.57.61, Stellen über diejenigen, die Mohammed verspotten, mit dem Aufruf, diese zu töten. Der Koran motiviert islamische Attentäter, genau das zu tun. Im Gegensatz dazu erlaubt die Bibel die Erniedrigung und Beleidigung von Jesus Christus, seine Dornenkrone, sein Kreuz. Jesus antwortete darauf mit: „Vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!“ So ist Jesus, der Erlöser der Welt!


DAS LICHT DES ORIENTS. WUNDERBARE BEGEGNUNGEN IN DER 01
ARABISCHEN WELT
Reema Goode, 7,95 €, Verlag SCM Hänssler, 1. Aufl. Okt. 2012, aus dem Englischen
Eine Kleinstadt auf der arabischen Halbinsel mit verwinkelten Gassen, Männer in langen Umhängen und verschleierte Frauen. Mittendrin leben die Amerikaner Reema und Mike mit ihren beiden Kindern. 1990 wurde für die Region der Erde, in der die meisten vom Evangelium noch nicht erreichten Völker leben, der Begriff „10/40-Fenster“ geprägt. In den letzten Jahrzehnten wurde viel mehr als vorher für diese Länder und die Missionare dort gebetet. Trotz vermehrter Schreckensnachrichten sehen wir, wie Gott auf unterschiedlichste Weise Menschen begegnet. Als lediger Christ war Mike fest entschlossen, Gott in einer Region der Welt zu dienen, wo das Evangelium noch unbekannt war. Auf der Suche nach einer Frau, die ebenso dachte wie er, traf er Reema. Bereits nach einigen Monaten heirateten sie, und Gott führte sie in die Arabische Welt.

Reema berichtet unter diesem Pseudonym, wie sie als Familie „vor Ort“ Gottes Tun im Leben der Menschen zu sehen bekommen. Spannend und humorvoll gibt sie Einblick in den Alltag und die Kultur der Menschen. Obwohl die Religionspolizei vor ihnen gewarnt hatte, tut Gott auf ganz natürliche Weise Türen auf: zum Beispiel als ein Auto nicht anspringen will … oder Mike von einem Taxifahrer direkt gefragt wird, ob er Christ sei. Ganz hautnah erleben sie auch Drohungen und fast körperliche Angriffe des Bösen. Während des Opferfestes kann Reema einer Frau sehr deutlich erklären, dass Jesus das Lamm Gottes ist, das für unsere Sünden am Kreuz gestorben ist, so wie damals der Schafbock anstelle des Sohnes Abrahams geopfert wurde. In einem christlichen Hauskreis für muslimische Frauen wird für eine junge Muslima gebetet, die unheilbar an einem schnell wachsenden Hirntumor erkrankt ist. Reema nimmt uns mit hinein in das wunderbare Handeln Gottes. Während einer Einladung mit noblem Abendessen und vielen Gästen, die als muslimische Missionsveranstaltung gedacht ist, bekommt Reema eine Gelegenheit zu erklären, wer ein Christ ist und wie man Christ wird. Gott verwandelt die muslimische Missionsveranstaltung in ein Forum zur Verkündigung des Evangeliums. Reema betont, dass auch andere christliche Mitarbeiter solche erstaunlichen Geschichten erleben und dass diese seit den letzten zehn Jahren an Häufigkeit zunehmen. Im Erleben von Reema und Mike benutzt Gott sehr oft auch Träume und Visionen, um sich Muslimen zu offenbaren. Jeder Christ wird dieses Buch mit großem Interesse und Gewinn lesen. Viele wird es ermutigen, für Muslime zu beten bzw. ganz neu damit zu beginnen und speziell für diese Region im Gebet vor Gott einzustehen.

 

Medien Dezember 2014


DIE GOTTESMÄNNER, TÜRKISCHE ISLAMISTEN IN DEUTSCHLAND

Werner Schiffauer, suhrkamp Taschenbuch, Frankfurt, 2000, 352 S., ISBN 978-3-518-39577-6, 14,- €. Das Buch ist zwar etwas älter, aber sehr aktuell. Es bietet einen Einblick in die Denkweise und Entwicklung einer radikalen islamischen Strömung. Es behandelt die Ereignisse von 1983 bis 1995 und die türkische Bewegung um Cemaleddin Kaplan, der sich als Kalif ernannte und die Türkei aus der Ferne zum islamischen Staat erklärte. Der Autor befragte verschiedene Anhänger der Mystiker wie Süleymanci oder Nurcu, sowie die Kaplanbewegung, staatlichen Moscheen DITIB, IGMG und Graue Wölfe. Besonderen Zugang hatte er zu einer Moschee in Augsburg, die mehrfach ihre Orientierung wechselte. Er zeichnet ein Gesamtbild mit den Zusammenhängen, Übergängen und Streitpunkten zwischen den konkurrierenden islamischen Gruppen. Schiffauer zeigt genau die Gründe für die Entwicklung der Kaplanbewegung zur militärisch durchorganisierten Sekte. Immer wieder sieht man, wie er seine Beobachtungen mit der Bibel und christlichen Gruppen vergleicht. Im letzten Teil beschreibt er drei Türken, die die Entwicklung um die Kaplan-Bewegung und ihre Faszination beispielhaft für viele durchlebt haben. Ein Außenseiter, ein Asket und ein jugendlicher Revolutionär. Wissenschaftlich, aber verständlich geschrieben.

 


NACH DEM ISLAMISMUS, EINE ETHNOGRAPHIE DER ISLAMISCHEN
GEMEINSCHAFT MILLI GÖRÜS (IGMG)
Werner Schiffauer, edition suhrkamp 2570, Berlin, 2010, 393 S., ISBN: 978-3-518-12570-0, 15,- €. Auch in diesem Buch analysiert Schiffauer eine islamische Bewegung sehr fundiert. Er zeigt den inneren Kampf in der Führungsriege der IGMG. Dabei wird die Gründergeneration der IGMG, die auch mit dem Islamisten Necmettin Erbakan eng verbunden war, von Türken der zweiten Generation abgelöst. Letztere sind hier in Deutschland aufgewachsen und bejahen durchaus die Demokratie. Sie genießen die Freiheit in Deutschland und möchten diese für die Verbreitung ihres islamischen Gedankengutes nützen. Das Buch kann als Fortsetzung seines vorigen Buches „Die Gottesmänner“ verstanden werden. Auch dieses Buch vergleicht er die Entwicklungen immer wieder kurz mit Erfahrungen der christlichen Bewegung. Wer es liest, wird feststellen, wie weit verzweigt und vielseitig die IGMG-Entwicklung und ähnlicher Bewegungen war und ist. Es zeigt auch, wie die IGMG viel Vorteil aus der Vernachlässigung der Türken in Deutschland durch das türkische Religionspräsidium DITIB zog. Außerdem wird erklärt, warum die IGMG einen Zweig der Rechtsberatung entwickelt hat. Diese Anwälte waren in der Lage, viele islamische Forderungen an Schulen und öffentlichen Einrichtungen durchzusetzen. Anstelle von Demonstrationen wie heute bei den Salafisten, wählte die IGMG den stilleren Weg, um über Anwälte ihre Anliegen durchzukämpfen. Manchmal mit Erfolg, manchmal ohne. Ein eher wissenschaftliches Buch, aber sehr lesenswert.

 

JESUS IST GOTT! YOUTUBE-VIDEOS FÜR MUSLIME
Ein neues Video für Muslime aus christlicher Sicht ist online:

Es bezieht sich auf eine Kundgebung von Pierre Vogel, bei der er einen jungen Christen bloßstellen wollte, indem er ihn fragte, ob Gott denn allwissend sei. Da Jesus von sich aber behauptet, er kenne nicht die Stunde (des Gerichts), sondern nur der Vater (Mk 13,32), könne er nicht Gott sein. Vogel gab dem Christen keine Möglichkeit, ins Mikrofon zu antworten. In dem oben genannten Video gibt ein Stellvertreter verständlich Antwort auf Vogels Argumentation.
(Die ersten Gegenvideos zu „BibelundKoranTeam“ sind jetzt auch online. Muslime setzen sich mit den christlichen Argumenten auseinander.)

Weiter Videos von BibelundKoranTeam zum Thema: Wie die Bibel entstand:

Wie der Koran entstand:


Weitere Videoclips für Muslime sind in Planung.

 

 

 

 

TÜRKISCH
NEUES TESTAMENT
(Müjde-Übersetzung, 12,5×8,5 cm), Best.-Nr. 868-0520, 3,40 € | Mengenrabatt: ab 10 Ex.
je 3,06 € | ab 30 Ex. 2,72 €

WORTE DES TROSTES
Best.-Nr. 868-3124, 1,80 €. Bibeltexte aus dem Neuen Testament zum Thema Trost. Ganzseitige Fotos. Eignet sich gut als Geschenk. Die Trostworte sind für Christen, aber auch für Nichtchristen geeignet, ca. 46 Seiten.

ENDSTATION TOD?
Levent Kinran, Best.-Nr. 868-2206, 2,00 €
Wir leben oft so, als würde es für unsere Reise durchs Leben keine letzte Haltestelle, den Tod, geben. Wie sehr auch das Denken an den Tod Angst einflößen kann, gibt es doch einen Weg, wie der Mensch nach dem Tod ewig leben kann.

 

DEUTSCH

DIE LETZTE HALTESTELLE
Levent Kinran, Best.-Nr. 24400-2206, 3,50 €
Deutsche Übersetzung von „Endstation Tod?“
DIE YEZIDEN, MARTIN AFFOLDERBACH/RALF GEISLER
(EZW-Texte 192), Veröffentlichung der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen.
Download: http://www.ekd.de/ezw/dateien/EZW_Texte_192_Internet.pdf. Diese Broschüre der EKD über die Yeziden bietet einen guten Überblick über Geschichte und Religion der Yeziden. Dieses Wissen brauchen wir, um sie verstehen und ihnen treffend und verständlich das Evangelium verkündigen zu können. Leider wird die Notwendigkeit der Evangeliumsverkündigung unter den Yeziden mit keinem Wort erwähnt. Von der indirekten Aufforderung zur Erhaltung der yezidischen Religion distanzieren wir uns.
KALENDER 2015
Tagesabreißkalender 2015, Türkisch, Best.-Nr. 68-7100, 3,50 €
Täglich ein Bibelvers in Türkisch und Deutsch, Auslegung in
Türkisch
Tagesabreißkalender 2015, Arabisch, Best.-Nr. 120-7100, 4,00 €
Postkartenkalender LEBEN, Türkisch, Best.-Nr. 868-7200, 1,00 €
Postkartenkalender LEBEN, Arabisch, Best.-Nr. 120-7200, 1,00 €
Postkartenkalender LEBEN, Kurdisch-Kurmandschi,
Best.-Nr. 480-7200, 1,00 €

Medien September 2014


Ist der Koran von Allah oder Mohammed?

Das „Bibel und Koran“ – Team publizierte einen Youtube-Videoclip zum islamischen Vorwurf: „Der Koran kommt von Allah – die Bibel, da hatten die Menschen ihre Finger im Spiel.“ Darin zeigt er deutlich, wie der Koran menschliche Quellen benützt. Am Ende hängt der Koran und seine Glaubwürdigkeit nur an der Behauptung eines einzigen Mannes, Mohammeds. Der Koran widerspricht dabei vorherigen Offenbarungen der Bibel und ist damit anzuzweifeln. Das Video finden Sie unter:
www.youtube.com/watch?v=i4pTG6FRE9k

 


Aus der Bücherstube:

1) Wieder vorrätig: Arabische Bibel (Gute Nachricht), Art. Nr. 120-0126, 6,50 €.
2) Neu: Blutige Hände – Weiße Kleider, Türkisch: Kanlı Eller Beyaz Kaftanlar. Art. Nr. 86800-2040, 1,70 €. Fünf Jahre nachdem in Malatya drei Christen grausam ermordet wurden, schildert Uğur Saçkesen, ein türkischer Pastor, die Situation. Er erzählt aus dem Leben der drei Märtyrer und betont vor allem, dass diese Männer aus Liebe zu Jesus und zum türkischen Volk gehandelt haben. Auf der anderen Seite werden politische Hintergründe des Massakers erläutert und der Verlauf des Gerichtsprozesses hinterfragt. Über allem steht die Zusage aus der Offenbarung 21,4: „Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen…“
3) Neu: City Bibel (Türkisches Neues Testament, Hadi Übersetzung) Art. Nr. 868-0529, 3,40 €. Pocketausgabe, Zielgruppe: junge Leute.
4) Wieder vorrätig: Neues Testament, Türkisch, im Pocketformat („Müjde“ Übersetzung). Art. Nr. 868-0520, 3,40 €. Für beide Pocket-NT Ausgaben gibt es auf Anfrage einen Mengenrabatt.

 


Eisenbahner-Kalender mit Bibelversen – auch in Türkisch!

Es begeistert mich, wenn Christen in Deutschland die türkischen Mitbürger nicht übersehen oder vergessen! Für das Jahr 2015 gibt die Christliche Vereinigung Deutscher Eisenbahner (CVDE) – Christen bei der Bahn – in Zusammenarbeit mit der Internationalen Eisenbahnermission einen Monatskalender mit sehr schönen Eisenbahnfotos und Bibelversen in Deutsch, Niederländisch und Türkisch (!) heraus.
Was ich mir wünsche:
1) dass viele Christen sich auf den Weg machen, um zu entdecken, ob es nicht auch türkische Eisenbahnfreunde gibt, die sich über einen solchen Kalender freuen würden.
2) dass türkische Mitbürger durch die Bibelverse Interesse an Gottes Wort gewinnen.
3) dass Deutsche und Holländer, Eisenbahner, Eisenbahnfahrer und andere beim Blick auf die Bibelverse in Türkisch für ihre türkischen Kollegen und Mitbürger beten – eine vielleicht unscheinbare, aber doch gewiss sehr wirksame Aktion „365 Tage Gebet für türkische Mitbürger“!
Das Format des Kalenders ist 335 x 230 mm und passt gerade noch in einen Brief – was ein Grund für dieses Format ist (Porto).
Interessierte können die Kalender (mit dem Vermerk: Kalender in Deutsch, Niederländisch und Türkisch) über die Internetadresse www.cvde.de, Menüpunkt „Shop“ bestellen oder bei:
Christliche Vereinigung Deutscher Eisenbahner, Maren Weikert, Carl-von-Ossietzky-Straße 12, D-07552 Gera. Finanziert werden die Kalender durch freiwillige Spenden. Die Produktionskosten liegen bei etwa 5 € pro Kalender.

 


Leitfaden für Asylfragen

Der Online-Leitfaden des Flüchtlingsrats Niedersachsen ist grundlegend neu überarbeitet und auf den neuesten rechtlichen Stand gebracht worden:
www.nds-fluerat.org/leitfaden

Der Leitfaden stellt den Versuch dar, das Asylverfahren sowie die aufenthalts- und sozialrechtliche Situation von Flüchtlingen je nach Status möglichst verständlich und zusammenhängend darzustellen, was gewisse Wiederholungen unumgänglich macht. Der Leitfaden mit 269 Seiten kann auch als PDF gespeichert werden. Sinnvoll ist allenfalls der Ausdruck bestimmter Kapitel, wenn eine konkrete Information im Einzelfall gebraucht wird. Das Projekt wird unterstützt vom Europäischen Flüchtlingsfonds sowie von der UNO-Flüchtlingshilfe.

 


Ein Praxisheft: Flüchtlingen Gottes Liebe weitergeben

Hrsg. von Arbeitskreis Migration & Integration (AMIN) der Deutschen Evangelischen Allianz und dem Orientdienst. Wenn jemand nicht so recht weiß, wie er oder sie Asylbewerbern begegnen kann: Auf 20 Seiten sind zahlreiche Anregungen und weiterführende Infos zu finden. Erhältlich beim Orientdienst.

Medien Juni 2014

NEUE VIDEOS ZUR VERTEIDIGUNG DES CHRISTLICHEN GLAUBENS FÜR MUSLIME
Das „Bibel und Koran“ – Team stellte in diesen Wochen zwei neue Videos für Muslime und Christen online, in denen der christliche Glaube erklärt und verteidigt wird. Die Themen sind:
1. Jesus ist Gott und Herr! http://www.youtube.com/watch?v=_ma9MrMCG-8
2. Jesus (Gott) ist abhängig von Gott? http://www.youtube.com/watch?v=QFj-O644vxw
Muslime hinterfragen den christlichen Glauben, und wir Christen sollten wissen, wie wir darauf antworten können. Empfehlen Sie diese Videos. Wenn Sie die Produktion weiterer Videos unterstützen möchten, können Sie dies tun unter dem Projekt-Stichwort: „Bibel und Koran“ auf Ihrer Überweisung.
Sein neustes Video ist eine Art Zusammenfassung aller bisheriger Videos und soll eine Art Teaser (Lockangebot) sein, um Suchende neugierig auf seine kritischen Anfragen zu machen: http://www.youtube.com/watch?v=qUDF9z5aJRQ. Youtuber werden ab jetzt bis zum Ende der Sommerferien kostenintensiv durch Anzeigen auf das neue evangelistische Metavideo hingewiesen. Wenn sie Wörter wie z.B. „Islam Konvertieren“, „Koran“, „Muslim werden“ oder aber auch „Pierre Vogel“ eingeben, sollen zuerst dieses Video als Anzeige erscheinen. Besonders werben wird das „Bibel und Koran“ – Team in den Orten, die der Salafist Pierre Vogel in diesen Monaten besucht, aber auch generell im deutschsprachigen Raum. Beten wir, dass Gott durch die evangelistischen
Videos in den Herzen der Zuschauer wirkt. Herzlichen Dank für Ihre Mitarbeit!

NEUES TRAKTAT FÜR MUSLIME IN DEUTSCH UND TÜRKISCH
Ist Jesus am Kreuz gestorben?
Hält das, was der Koran zur Kreuzigung sagt, einer Überprüfung stand? Diese zentrale Frage wird in der 20-seitigen Broschüre sehr gründlich behandelt. Der Ablauf des Kreuzigungsgeschehens, die Geschichtsschreibung und die Herkunft der Information im Koran (Sure 4,157-158) werden untersucht, Gottes Handeln und Absichten werden erläutert. In Deutsch, Best.-Nr. 244-2407. In Türkisch, Best.-Nr. 868-2407 – Preis jeweils 0,35 Euro.

30 TAGE GEBET FÜR DIE ISLAMISCHE WELT
während des islamischen Fastenmonats Ramadan vom 28. Juni bis 27. Juli 2014. Sie können das Heft bei der Deutschen Evangelischen Allianz e.V. unter der Telefon-Nr. 036741-2424 bestellen. Die Gebetsanliegen des Heftes können unter folgendem Link heruntergeladen werden: http://www.ead.de/gebet/30-tage-gebet

 

KLEINE AUSWAHL EMPFEHLENSWERTER WEITERFÜHRENDER LITERATUR ÜBER JUNGE MUSLIME
– Gerlach, J. (2006): Zwischen Pop und Dschihad. Muslimische Jugendliche
in Deutschland
– Herding, M. (2013): Inventing the Muslim Cool. Bielefeld (Englisch)
– Lübcke, C. (2007): Jugendkulturen junger Muslime in Deutschland
– Müller, J. (20008): Jugendkulturen zwischen Islam und Islamismus
– www.ufuq.de

 


AN MEINE MUSLIMISCHEN FREUNDE, A. M. BEHNAM

Christliche Schriftenverbreitung Hückeswagen, 2. überarbeitete Auflage 2010, 71 Seiten, Preis 2,50; E-Book 1,49, Hörbuch 2,50 (siehe http://www.csv-verlag.de/shop/Buecher/Erzaehlungen:::2_34.html
Der Autor ist ein ägyptischer Christ, der sowohl in seinem Heimatland als auch in den USA mit Muslimen über Glaube und Religion gesprochen hat. Als Ergebnis dieser Gespräche hat er 2004 eine Broschüre „To My Muslim Friends“ in Englisch herausgegeben, in der er auf die drei wichtigsten, immer wieder vorgebrachten Anfragen von Muslimen an den christlichen Glauben eingeht:
1) Wurde die Bibel verändert?
2) Ist der Tod Christi eine Tatsache – und ist er wichtig?
3) Ist die Dreieinheit gleichbedeutend mit Polytheismus (Vielgötterei)?
Besonders positiv an diesem Büchlein ist die respektvolle, ja freundschaftliche Weise, in der es geschrieben wurde. Der Autor antwortet auf Fragen und Einwände von Muslimen, ohne den Islam anzugreifen. Er informiert über die Bibel, nennt Beweise für die Tatsache, dass die Bibel nicht verändert wurde, und geht kurz auf das „Barnabas-Evangelium“ ein. Die Tatsache der Kreuzigung erläutert er auf der Grundlage von Prophetien des Alten Testaments und der Berichte des Neuen Testaments. Relativ ausführlich (S. 37-51) befasst er sich mit der Frage: „Ist der Tod Christi wichtig?“ Dabei geht er auch gründlich auf die Frage ein, welche Bedeutung gute Werke oder eine Kombination aus guten Werken und Gottes Gnade für unsere Errettung haben. Solche Gedanken findet man sonst in der apologetischen Literatur kaum.

Im Abschnitt über die Dreieinheit zeigt er zum einen, dass die Bibel klar bezeugt, „dass es nur einen Gott gibt“ (S. 53), dass diese göttliche Einheit aber anders ist als unsere menschliche Vorstellung von Einheit. Vor allem stellt er dar, welche Bedeutung die „Menschwerdung“ für unsere Erlösung hat.
Zum Schluss weist er darauf hin, dass alle Menschen Gottes Errettung brauchen, zeigt auch auf, wie schmerzhaft es sein kann, „eigene religiöse Ansichten zu ändern“; zu einer Entscheidung fordert er (S. 70) aber nur indirekt auf: „Doch am Ende ist es immer das Beste, die Wahrheit zu kaufen und sie nicht zu verkaufen (Sprüche 23,23).“

Das Büchlein kann gut an fragende und suchende Muslime weitergegeben werden – trotz einzelner Stellen, die für sie wahrscheinlich nicht leicht zu verstehen sind (der Ausdruck „unflätiges Kleid“ (S. 46) z. B. ist ja überhaupt kaum noch jemandem vertraut). Außerdem ist es auch für Christen gut geeignet, die Muslimen das Evangelium weitersagen wollen, denn es enthält viele hilfreiche Argumente und Vergleiche.

ISLAM UND DEMOKRATIE. EIN GEGENSATZ?, CHRISTINE SCHIRRMACHER

Hrsg. Thomas Schirrmacher, SCM Hänssler, 101 S., 7,95 Euro
Die Autorin beantwortet die Frage nach der Vereinbarkeit von Islam und Demokratie auf dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der „Arabellion“, des Koran, der Hadithen und der islamischen Geschichte. Sie stellt islamische Vertreter aus drei Gruppierungen von Gelehrten vor: diejenigen, die Demokratie völlig ablehnen, diejenigen, die Demokratie als Werkzeug für die langfristige Durchsetzung des Islam sehen und solche, die für eine grundsätzliche Reform des Islam plädieren. Menschenrechte, Religionsfreiheit, nichtislamische Minderheiten, Verfolgung von Nichtmuslimen, Frauenrechte, Religionswechsel und Scharia werden in einen leicht verständlichen Zusammenhang gebracht. Wer dieses Buch, das man in 2 bis 3 Stunden lesen kann, durcharbeitet, wird fundierter zu diesem Thema antworten können. Schirrmacher kommt zum Schluss: „Grundlegende Voraussetzung für die Entstehung echter Demokratien in islamisch geprägten Gesellschaften wäre daher eine Beschränkung des Islam auf den Bereich der rituellen Religionsausübung und persönlichen Moral mit einer gleichzeitigen Absage an die Scharia als prägende Komponente des Rechtssystems sowie der Politik und Gesellschaftsordnung.“ (s. S. 70) Nebenbei wird auch die Frage beantwortet, inwieweit christlicher Glaube und Demokratie vereinbar sind und sich gegenseitig bedingen. Ein interessantes Buch!

TRÄUME UND VISIONEN. WIE MUSLIME HEUTE JESUS ERFAHREN, TOM DOYLE/GREG WEBSTER

Brunnen Verlag/Open Doors 2013. ISBN 978-3-7655-4210-7, 240 S., 11,99 Euro.
23 wahre Geschichten. Der Titel der amerikanischen Originalausgabe 2012: „Dreams and Visions – Is Jesus Awakening the Muslim World?“ Tom Doyle war 20 Jahre in den USA als Pastor tätig. Dann lebte er für 11 Jahre im Nahen Osten und Zentralasien. Greg Webster ist Theologe, Journalist und Co-Autor mehrerer Bücher. Doyle ging fast akribisch dem Phänomen nach, wie Muslime durch Träume und Visionen wachgerüttelt werden, um Jesus näher kennen zu lernen und um ihm schließlich nachzufolgen – trotz zu erwartender Anfeindung und Verfolgung. Fast 200 Interviews hat er mit Konvertiten geführt und kann bestätigen, dass bei mehr als 25 % von ihnen Träume als Türöffner eine Rolle gespielt haben. In der Regel halfen danach Christen weiter, das eigene Lesen in der Bibel oder christliche Radio- bzw. Fernseh-Sendungen. Das Buch ist in übersichtliche neun Teile gegliedert. Neun Länder bzw. Regionen wie Ägypten, Saudi-Arabien, Iran, Syrien folgen nacheinander. Aus jedem Land berichten Konvertiten aus ihrem Leben. Dass Doyle kurze Informationen zu dem jeweiligen Land, seiner aktuellen Lage, Kirchengeschichte, Religion und Politik hinzufügt, wird als aufschlussreiche Hilfe empfunden. Die Schlussfolgerungen ermutigen Christen, ohne Ängste auf Muslime zuzugehen, da Gott selbst auf sie zugeht. Im Anhang werden biblische Kriterien für Träume und Visionen herangezogen, die zur eigenen Beurteilung helfen. Ein Buch, das zeigt, wie sich auf unscheinbare Weise Jesus als der Schlüssel, als der Weg zu dem einzig wahren Gott erweist.

 

 

LINKS ZU MUSLIMISCHEN JUGENDSEITEN
– www.i-slam.de
– www.islamischedenkfabrik.de
– www.zahnraeder-netzwerk.de
– www.muslimische-jugend.de
– www.cube-mag.de

Medien März 2014

Medientipp zur christlichen Flüchtlingsarbeit:

Vortrag: „Mein Besuch im Flüchtlingsheim“ zum Nachhören aus der miteinander Sendung von ERF Radio vom September 2013: http://www.erf.de/index.php?module=667&snr=168710
Unterhalb des Links gibt es noch eine Fülle von weiteren Infoquellen/ Präsentation bzw. weiterführenden Internetseiten: www.agik.at/downloads. Eine kompakte Infoquelle für alle, die unter Asylsuchenden arbeiten möchten.

 

www.amin-deutschland.de
Auf der Web-Seite des Arbeitskreis für Migration und Integration der Evangelischen Allianz Deutschland gibt es Infos über AMIN vor Ort (AMIN-Gruppen, AMIN-Partner, Initiativen, Infomaterial), internationale Angebote (z.B. somalische DVD, Telefonandachten in Dari), Radioberichte.

 

Film im Ersten Deutschen Fernsehen ARD
„Vier Wochen Asyl – ein Selbstversuch mit Rückkehrrecht“. Zwei Deutsche mischten sich in Alsbach-Hähnlein unter die Asylbewerber: www.youtube.com/watch?v=Izp1O7t-PBc

 

Taufe – Taufanleitung für Asylsuchende
Die Vereinigung der Freikirchen (VEF) und das Kirchenamt der Evangelischen Kirche (EKD) stellen eine Handreichung zum Umgang mit Taufbegehren von Asylsuchenden zur Verfügung. Die Handreichung gibt einige gute Tipps, die man im Vorfeld beachten sollte. Impulse, wie die Taufe selbst vonstatten gehen kann, runden die 28-seitige Broschüre ab. Sie können diese kostenlos aus dem Internet laden unter: http://www.vef.de/erklaerungen/ bzw. http://www.ekd.de/EKD-Texte/weitere_texte.html

 

„Bibel und Koran“ – Team: neue Videos update
Benutzte Mohammed Bibelzitate für seine Zwecke? Warum und wie werden die biblischen Propheten im Koran erwähnt? Darauf gibt der Videoclip Antwort:

www.youtube.com/watch?v=T-WP2KaOsbI
Im nächsten Video wird die Behauptung von Muslimen behandelt, der Koran komme direkt von Gott, während bei der Bibel Menschen die Hände im Spiel hatten und sie deshalb nicht vertrauenswürdig sei. Stimmt das? Wie vertrauenswürdig ist der Koran, wenn er nur von einer einzigen Person übermittelt wurde?

www.youtube.com/watch?v=i4pTG6FRE9k#t=0

Die Zahl der Salafisten in Deutschland ist laut Bundesamt für Verfassungsschutz in den vergangenen zwei Jahren stark gestiegen. (Quelle: Welt.de). Helfen Sie mit, jungen Menschen lebenswerte Alternativen aufzuzeigen, indem wir salafistische Behauptungen im Internet widerlegen und den einzigen Erlöser der Welt, Jesus Christus, bezeugen.

 

Staatsbürgerschaft fürs Leben
Viele Länder verlangen an der Grenze einen Reisepass, um in das Land einreisen zu dürfen. Dieses kleine Heftchen, das einem Reisepass ähnelt, zeigt die Bedingungen auf, die Gott an uns Menschen stellt, um Zugang in sein Reich zu bekommen. Die Sehnsucht und Suche nach Frieden und Geborgenheit beschäftigt viele Menschen.
Zielgruppe: Jugendliche, Erwachsene. Verteilschwerpunkt: Immer und überall. Besonders geeignet für die Urlaubszeit. Nur in Deutsch erhältlich. Bestellung gegen Spende bei Aktion: In jedes Haus e.V. (AJH). Telefon: 02195 9156-0, E-Mail: ajh@ajh-info.de, Internet: www.ajh-info.de

 

Hoffnung im Herzen, Freiheit im Sinn
Vier Jahre auf der Flucht nach Deutschland. Zekarias Kebraeb, Verlag Bastei, Lübbe, 2011, ISBN 978-3-404-60167-7, 365 S., 8,99 €
In dieser Woche habe ich Zekarias Kebraebs Buch fertig gelesen, das mich sehr berührt. Das Buch beschreibt die bewegenden Erfahrungen eines jungen Eritreers, der über den Sudan, Libyen, Italien und die Schweiz nach Deutschland geflohen ist. Auf der Flucht vor dem Drill und der Folter des eritreischen Militärdienstes und mit einer unbändigen Sehnsucht nach Freiheit im Herzen flieht der 17-Jährige in den Sudan. Monate dauert der Höllentrip durch die Wüste und übers Mittelmeer, den er nur knapp überlebt. In Europa angekommen erlebt er den großen Schock: Statt Freiheit erwarten ihn Ablehnung und Demütigungen, Auffanglager, Abschiebegefängnis und ein Leben auf der Straße. Nach vier Jahren endlich die Anerkennung als Flüchtling und der Beginn eines normalen Lebens. Ein Buch, das die Hintergründe und Motive von Asylbewerbern deutlich macht, für Verständnis wirbt, unangemessene Härten und Merkwürdigkeiten des europäischen Asylrechtes in Frage stellt und insgesamt mithilft, Asylbewerber als Menschen zu sehen und lieb zu gewinnen.

 

Im Meer schwimmen Krokodile
Fabio Geda, 2013, cbj Kinder- und Jugendbücher, München, ISBN 978-3-570-40201-6, 186 S., 8,99 €
Fabio Geda erzählt die wahre Geschichte von Enaiatollah Akbari, die sehr beeindruckend ist. Weil seine Mutter Angst hat, dass die Taliban ihr Enaiat wegnehmen werden, schickt sie ihren Sohn von Afghanistan nach Pakistan. Dort arbeitet der 10-Jährige zunächst ein Jahr lang bei einem Onkel. Danach hört er, im Iran sei es besser. Dafür, dass ein Schlepper ihn in den Iran bringt, muss er kostenlos vier Monate auf dem Bau arbeiten. Weil er illegal im Land ist, wird er nach einigen Monaten in sein Heimatland abgeschoben. Aber sofort geht er wieder in den Iran zurück und arbeitet in einer Steinfabrik. Als mittlerweile 14-Jähriger wird er wieder abgeschoben. Nun beschließt er, in die Türkei zu gehen. Allerdings muss er erst ein Jahr lang arbeiten, um das Geld für die Reise zusammen zu bekommen. Schlepper bringen ihn mit einer Gruppe von 77 Personen in einer 27-tägigen stra­pa­zi­ösen Reise illegal über die Grenze.

Dabei verlieren 12 Personen ihr Leben. In einer weiteren dreitägigen Reise im Hohlraum eines LKW erreicht er Istanbul. Es folgt eine anstrengende Überfahrt mit einem Schlauchboot von der Türkei auf die griechische Insel Lesbos. Auch hierbei kommt ein Mitfahrer ums Leben.
Gleich darauf wird die Gruppe von der Polizei festgenommen. Eine alte Frau hilft ihm dann, auf eine Fähre nach Athen zu kommen. Dort erhält er Essen in einer Kirche. Zuvor muss er allerdings in einer ausgelegten Bibel eine Seite in seiner Muttersprache lesen(!). Auf einem Lastwagenanhänger schafft er schließlich mit einer Fähre die Überfahrt nach Venedig und von dort gelangt er weiter nach Rom. Weil er minderjährig ist, kommt er zu einer italienischen Pflegefamilie in der Nähe von Turin. Sein zweites Leben beginnt. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten kämpft er sich durch und kann sogar ohne große Vorbildung den Hauptschulabschluss machen. Schließlich wird er als politisch Verfolgter anerkannt.

Das Buch ist sehr lesenswert, da es ungeschminkt den langen mühsamen Weg einer Flucht aus Afghanistan nach Europa aufzeigt. Im Fall von Enaiat dauerte diese mehr als fünf Jahre. Die Berichte lassen nur erahnen, welche traumatischen Erlebnisse sich mit der Flucht verbinden. Somit hilft dieses Buch sehr, den Leidensweg von Asylbewerbern bis zu ihrer Ankunft in Deutschland besser zu verstehen.

 

Anadolu’nun Azizleri. [Die Heiligen Anatoliens]
Tiefenbach, Hanspeter 2012. İstanbul: Arkeoloji ve Sanat. 356 S.
Hanspeter Tiefenbach hat selbst längere Zeit in der Türkei gelebt und im Rahmen der evangelisch-türkischen Gemeinden gearbeitet. Sein Buch ist der Versuch, einen in diesem Land oft verdrängten Bestandteil anatolischer Geschichte an die türkische Öffentlichkeit zu bringen. Ursprünglich hatte Tiefenbach als Titel „Stimmen aus Anatolien – die Führer der Kirche in Kleinasien“ vorgesehen. Der weltliche türkische Verlag, der zur Veröffentlichung bereit war, wollte jedoch den griffigeren Titel „Die Heiligen Anatoliens“.
Tiefenbach schildert das Leben von 30 Männern und Frauen der christlichen Kirche, die auf dem Gebiet der heutigen Türkei gelebt und gewirkt haben, recht ausführlich (13-289). Weitere 130 „Heilige“ werden auf den Seiten 290-313 in Kurzform erwähnt. Außer Quellenverzeichnis (331-336) und umfangreichem Index (337-355) findet man im Anhang außerdem eine Liste der altkirchlichen Synoden und Konzile (320) sowie eine alphabetisch geordnete Liste mit Erklärungen von Fremdworten und theologischen Begriffen (321-330), die besonders für die nichtchristliche Leserschaft eine Hilfe sein sollen.
Das Buch Tiefenbachs ist an türkischsprachige Christen gerichtet, aber auch an interessierte Nichtchristen. Zwar ist das Werk daher nicht in erster Linie als wissenschaftliche Abhandlung konzipiert. Der Autor hat aber bei der Darstellung der einzelnen Gestalten viel Wert auf Exaktheit, auf Belege aus der Literatur und vor allem auf die Unterscheidung zwischen belegbarer Geschichte und späterer Legendenbildung gelegt. Das erfordert recht viel Mitdenken beim Leser, verleiht dem Buch aber vermutlich in der gebildeten türkischen Öffentlichkeit Glaubwürdigkeit.
Auch wenn die Mehrzahl der geschilderten Gestalten in den ersten fünf nachchristlichen Jahrhunderten gelebt hat, reicht diese anhand von Einzelpersonen geschilderte Kirchengeschichte Anatoliens vereinzelt bis ins 8. Jahrhundert. Unter den ausführlicher geschilderten Gestalten sind die im Westen und Osten anerkannten Kirchenväter und Heiligen zu finden (z. B. Ignatius, Polykarp, Irenäus, die drei Kappadokier), aber auch zeitweise umstrittene Figuren (wie manche der „Säulenheiligen“) oder solche, die in den späteren Kirchenspaltungen auf der „falschen Seite“ standen wie Theodor von Mopsuestia oder Nestorius. Geschildert werden auch einige wichtige Frauen der frühen Kirchengeschichte (Thekla, Nino oder Makrina, die Jüngere, ältere Schwester von Basilius, dem Großen).
Tiefenbach versucht zu zeigen, welchen Einfluss diese in Anatolien lebenden Menschen der frühen Kirchengeschichte hatten, welche persönliche Hingabe an Christus und Frömmigkeit in diesem Teil der Welt anzutreffen war. Er versäumt aber auch nicht, vorsichtig und höflich auf charakterliche Schwächen oder sich bereits damals anbahnende Irrwege der Kirche (etwa in der Marienverehrung) hinzuweisen.
Tiefenbach zeigt gute Vertrautheit mit den Quellen, ungeheuren Fleiß in der Darstellung, liefert Fakten, die auch mir manche neue Perspektive eröffnet haben und hoffentlich Türken dabei helfen, die christliche Vergangenheit ihres Landes in einem neuen Licht zu sehen.

 

 

 

 

Medien Dezember 2013

 

Videoclip auf youtube über angebliche Wunder Mohammeds
Das „Bibel und Koran“ – Team stellte das Kurzvideo über angebliche Wunder Mohammeds vor und vergleicht sie mit den Wundern von Jesus Christus. Ein sehenswertes Video für jedermann. Insbesondere an Muslime sollten Sie diesen Link weitergeben. Auf Youtube lautet der direkte Link:

 

Oder einfach bei www.youtube.com ins Suchfeld: „Wunder Mohammeds! Wunder Jesu!” eingeben und das erste Video anklicken. Bitte unterstützen Sie diese Arbeit.

 

 

Medien September 2013

Türkische Bücher

Jesus Christus und die Frau, (İsa Mesih ve Kadın)

Dieses Buch beschreibt die Begegnungen von Jesus mit Frauen aus dem Neuen Testament. Es geht auf Fragen ein, die muslimische Frauen beschäftigen, z.B.: Wer beschützt meine Ehre? Sind Jungen wertvoller als Mädchen? Was ist mit dem „bösen Blick“? Es ist auch für Frauen geeignet, die das Evangelium noch nicht kennen. Best.-Nr. 86800-2447, 2,80 €

 

Bibel Großdruck, (Kutsal Kitap, Kürsü Boy). Best.-Nr. 868-0160, 32,- €

 

Wieder im Programm: 

Wilhelm Busch, Jesus unser Schicksal, (İsa Tek Yol Mu?) Best.-Nr. 868-2450, 3,30 €

 

A Single Hand Cannot Applaud, The Value of Using the Book of Proverbs in Sharing the Gospel with Muslims
Bert de Ruiter, Verlag für Theologie und Religionswissenschaft (VTR) 2011, 90 Seiten (bisher nur in Englisch)
Bert de Ruiter möchte in seinem Buch folgende Frage klären: Kann das biblische Buch der „Sprüche“ als ein Pflug dienen, um die Herzen von Muslimen empfänglich zu machen für das Wort Gottes, und als eine Brücke, um sie zur Guten Nachricht von Jesus Christus hinzuführen? (vgl. S. 8)
Darauf gibt er in seinem Buch eine dreifache Antwort:
1) Aufgrund der bedeutsamen Rolle, die Sprichwörter in der arabischen (und allgemein in der orientalischen) Kultur spielen (S. 11-22), kann Wahrheit generell gut in Form von Sprichwörtern an Muslime weitergegeben werden – wenn sie zur richtigen Zeit in der passenden Situation zitiert werden.
2) Aufgrund seiner Form und seines Inhalts (praktische Lebensweisheit, keine anstößigen dogmatischen Aussagen) finden viele Muslime relativ leicht Zugang zum Buch der „Sprüche“. Bert de Ruiter beschreibt auf Seite 67-78, welche Erfahrungen mit dem Einsatz des Buches der „Sprüche“ in verschiedenen Ländern gemacht wurden.
3) Die bildhafte Darstellung der „Weisheit“ als Person in Sprüche 1-9 enthält einige Hinweise auf Jesus Christus (vgl. S. 57-66). Um diese entdecken und verstehen zu können, brauchen muslimische Leser allerdings die Hilfe von Christen – und Erleuchtung durch den Heiligen Geist (S. 84).
Das Buch der Sprüche im Gespräch mit Muslimen einzusetzen, ist sicherlich kein absolutes „Muss“, auch nicht eine „garantiert erfolgversprechende Methode“. Es kann allerdings sehr gut gebraucht werden, um Interesse an der Bibel zu wecken, auf Gottes Weisheit und Maßstäbe hinzuweisen und – zumindest dem einen oder anderen – zu zeigen, dass Gottes Weisheit vor allem in Jesus Christus zu finden ist. Dieses gute Werkzeug einfach unbeachtet liegen zu lassen, wäre schade!

 

Der Sohn des Imams. Wie ein marokkanischer Muslim im deutschen Gefängnis von Jesus überrascht wurde. 
Raschid Idrissi (mit Gabriele Pässler). Erschienen 2013 im Brunnen-Verlag, 192 S., ISBN 978-3-7655-4192-6, 9,99 €
Was bringt einen marokkanischen Muslim aus streng islamischer Familie dazu, als Christ ehrenamtlich im Gefängnis-Bibelkreis mitzuarbeiten? Bereits mit fünf Jahren konnte er ein Drittel des Koran in Wort und Schrift auswendig. In der Schule war er Klassenbester. Doch die strenge Erziehung vor allem seines Vaters erzeugte in ihm Zorn und Bitterkeit. Idrissi suchte zunächst vergeblich nach einem barmherzigen Gott. Der Leiter eines christlichen Arbeitskreises wurde Zeuge von der wunderbaren Veränderung, die Gott bewirkte. Er schreibt: „Als Raschid zu unserem Gesprächskreis stieß, war er überzeugter Muslim und ein verbitterter Gefangener. Ich hatte miterlebt, wie er sich für Jesus Christus entschieden hat und welche Wunder Gott in seinem Leben gewirkt hat. Aus einem wütenden, zornigen Inhaftierten wurde Raschid zu einem Gefangenen, der Gott vertraute und ihm von Herzen nachfolgte. Dieses Vertrauen zu Gott trug ihn selbst durch schwere Krisen.“ Auch nach der Entlassung hat Gott treu für ihn gesorgt: Er konnte in Deutschland eine wunderbare Familie gründen. Gott greift noch heute in unser Leben ein! Erhältlich in unserer Bücherstube.
Israel in Gefahr. Der nächste Schachzug des Islam gegen die Juden
Mark A. Gabriel. Resch-Verlag 2013, aus dem Englischen übertragen, ISBN 978-3-935197-61-8, 15,90 €.
Gabriel war Professor für islamische Geschichte in Kairo, und lebt jetzt als Christ in den USA. Sehr persönlich schildert er seine frühere negative Einstellung gegenüber den Juden. In „Israel in Gefahr“ beleuchtet er Verachtung und Diskriminierung der Juden, die aus Scharia-Richtlinien zum Umgang mit Juden, aus Fatwas, aus Medien-Veröffentlichungen und nicht zuletzt aus der Haltung des ehemaligen iranischen Präsidenten hervorgehen. Erstaunlich dagegen: Medina war vor Mohammed mehrheitlich jüdisch. Doch mit dem neuen Religionsgründer entsteht eine wachsende Feindschaft gegen die Juden – die spätere Feindschaft zwischen Sunniten und Schiiten bleibt nicht unerwähnt. Gabriel geht auch auf die jüngere Geschichte ein, wie die Staatsgründung Israels, die Entwicklung in der Muslimbruderschaft, den sogen. Arabischen Frühling und seine Auswirkung auf Israel.
Gabriel meint sogar, einen Schlüssel zur Beilegung des Nahost-Konflikts zeigen zu können: Im Koran werde Israel ein bleibendes Recht auf das Heilige Land zugesprochen. Wenn man die von ihm genannte Stelle Sure 5,21 (nach anderer Zählung 5,23) im Zusammenhang liest, ist seine Auslegung allerdings sehr fraglich; auch Sure 17,104 besagt nicht eindeutig, dass die Juden bis zum Tag der Auferstehung im Land der Verheißung wohnen werden. Außerdem unterscheiden viele Muslime sehr deutlich zwischen den „Kindern Israel“ aus der Zeit des Alten Testaments und den „Juden“ seit der Zeit Mohammeds (die ja den Propheten des Islam nicht anerkennen).

Fazit: Sicherlich ein sehr persönliches Buch mit dem aufrichtigen Wunsch, zum Frieden im Nahen Osten beizutragen. Doch das Fundament für die hoffnungsvollen Schlussgedanken erscheint leider wenig tragfähig. „Mensch in Gefahr“ sollte der Folgeband lauten, in dem die Notwendigkeit des Herzensfriedens durch Christus, den Messias bzw. Masih beschrieben wird.
Das Evangelium für Kinder
Die Kinder-Evangelisations-Bewegung bietet auf ihrer Seite www.entdeckerseiten.com das Evangelium für Kinder an mit kleinen Videoclips, Liedern, Online-Spielen und Malspaß. Für manche Möglichkeiten ist es allerdings erforderlich, sich als Benutzer anzumelden. Diese Seite kann man in 20 verschiedenen Sprachen aufrufen, darunter auch in Türkisch.
Jesusfilm-App in vielen Sprachen
Wer ein Smartphone mit Android-Software oder ein iPhone hat, kann sich jetzt eine Applikation installieren, mit der er den Jesusfilm nach dem Lukasevangelium in hundert Sprachen auf seinem Mobiltelefon ansehen oder auch anderen weiterempfehlen kann. Darunter sind auch viele Sprachen, die Muslime heute sprechen. Suchen Sie das App mit dem Namen „Jesusfilm“. Zehn weitere Kurzfilme erwarten Sie. Sie können diese Videos auch ohne Mobiltelefon über Ihren Computer anschauen und sogar in verschiedenen Sprachen herunterladen auf der Seite: http://jesusfilmmedia.org/

 

Flyer: Studieren mit Aufenthaltsgestattung, Duldung…
Das aus Mitteln der Aktion Mensch und der Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung geförderte Projekt ProFil erstellt Informationsfaltblätter, die bei der Beratung von jungen Flüchtlingen eingesetzt werden können. Der jetzt neu entwickelte Flyer „Studieren mit Aufenthaltsgestattung, Duldung oder Aufenthaltserlaubnis aus humanitären Gründen“ enthält Informationen für Flüchtlinge, die in Deutschland studieren möchten, auch wenn sie noch kein gesichertes Aufenthaltsrecht haben. Das Faltblatt kann von der Internetseite www.profil-os.de heruntergeladen werden. Andere Faltblätter handeln vom Zugang zu kostenfreien Deutsch-Sprachkursen, Qualifizierungs- und Arbeitsmöglichkeiten…

 

 

Smartphone-App für Vokabeln und Bibeltexte

Mit dem Smartphone-App „Ankidroid“ können Sie auf Ihrem Smartphone Vokabeln und Bibelstellen auswendig lernen, ebenso ausgewählte Koranverse, die Sie für Gespräche mit Muslimen verwenden möchten, die mit Koranstellen argumentieren. Dazu installieren Sie das App für ein Android-Smartphone. Danach legen Sie ein Konto mit Ihrer Email-Adresse und Wunschpasswort an. Nun importieren Sie eine öffentliche Abfragekarteiliste, z. B. eine Türkisch-Deutsche Vokabelserie oder Sie können Ihre eigene Lernliste anlegen.
Auf ankiweb.net tauschen Nutzer Karteikarten untereinander aus. Damit sparen Sie sich viel Tipp-Arbeit. Wer seine Karteikarten vernünftig pflegt und sich bei der Abfrage nicht selbst austrickst, bekommt mit Ankidroid eine geniale Lernhilfe. Sie können mit einem Desktop-Client (also ohne Smartphone) Ihr Material sehr bequem erweitern und pflegen. Es ist sogar möglich, fertige Listen aus Excel zu importieren, was allerdings einige Computerkenntnisse erfordert.

 

 

Türkische-Arabische-Deutsche Handy-Bibel

Sie können die Bibel auf ihrem Smartphone in verschiedenen Sprachen über eine „App“ starten. Sie können die Software laden unter: http://www.youversion.com. Danach bietet das Programm Ihnen an, verschiedene Bibelübersetzungen zu laden. Die Bibel ist für Sie danach in Ihrem Mobiltelefon jederzeit erreichbar. Eine türkische Installationshilfe finden Sie unter:
http://www.youversion.com. Diese App kann für Android, iPhone und Mobiltelefone mit anderer Software installiert werden. Ohne Internetverbindung ist sie manchmal etwas langsam.

 

 

 

Medien Juli 2013

newsletterAktuell informiert durch den OD-Newsletter 
Fünfmal jährlich versenden wir per E-Mail unseren Newsletter. Er reißt die Artikel kurz an, die wir in unserer Zeitschrift veröffentlichen. Sie erhalten ihn immer dann, wenn die Druckversion der Zeitschrift Orientierung unterwegs ist. Somit wissen Sie im Voraus, welche Artikel es gibt. Sie können die Artikel mit einfachem Klick aufrufen und z. B. Inhalte für einen Bibelabend oder Vortrag kopieren.
Auf der Hauptseite des Orientdienst (www.orientdienst.de) finden Sie oben rechts die Möglichkeit, Ihre Email-Adresse einzugeben, um den Newsletter des Orientdienst zu erhalten. Einfach Ihre Email-Adresse eingeben und „Jetzt anmelden!“ anklicken, fertig. Außerdem können Sie mit der Suchoption auf der Orientdienstseite ganz oben rechts im orangen Bereich, die Option mit dem Lupezeichen, die umfangreichen Inhalte unserer Seite nach beliebigen Begriffen durchsuchen und die Artikel aufrufen. Wenn Sie z.B. eine Frage zu muslimischen Kindern haben, geben Sie den Begriff „Kinder“ hier ein und bestätigen Sie diesen, indem Sie auf die Lupe klicken. Wählen Sie nun aus den gefundenen Artikel aus, was Ihnen weiterhilft.

 

Minikurse als elektronisches Buch: E-Book
Ab sofort können Sie alle bisherigen Islam-Minikurse als E-Book (auch ebook oder eBook) von unserer Internetseite laden:
Das ist entweder als mobi-Datei möglich, für alle, die einen Amazon Kindle-Reader besitzen, oder als epub-Datei, welche von vielen anderen Lesegeräten benutzt wird. Weiterhin bieten wir die Kurse auch als normale PDF-Datei an und natürlich als normale Online-Artikel auf unseren Minikurs-Seiten.

 

Übersetzter gesucht! 
Unsere Minikurse würden wir gerne auch in Englisch veröffentlichen. Von verschiedenen Seiten wurden wir bereits danach gefragt. Mit unseren Kräften können wir das aber leider nicht leisten – oder es würde sehr lange dauern, bis alle Minikurse fertig übersetzt wären.
Sollte Englisch Ihre Muttersprache sein oder sollten Sie diese Sprache sehr gut beherrschen und Zeit und Lust haben, uns bei diesem Vorhaben zu unterstützen, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen. Es wäre uns schon eine große Hilfe, wenn mehrere Personen eine kleinere Zahl von Minikursen übersetzen. Wir können Ihnen gerne sagen, welche Themen uns als die wichtigsten erscheinen – oder Sie können auch Vorschläge machen, welche Beiträge Sie gerne übernehmen möchten. – In jedem Fall wäre es aber gut, wenn Sie kurz mit uns Rücksprache halten, bevor Sie sich an die Arbeit begeben. Sonst bekommen wir am Ende etliche Übersetzungen desselben Minikurses, während andere „brachliegen“!

 

Türkische Bücher – insbesondere für Frauen
Die Tochter des Uhrmachers, ten Boom, Watson Jean, Best.-Nr. 868-2158, 5,25 €
Joni, Joni Eareckson-Tada, Best.-Nr. 8682455, 4,50 €
Der Schleier zerriss, Gülshan Ester & Thelma Sangster, Best.-Nr. 868-2895, 2,50 €
Verrat, S. Telchin (Bekehrung eines jüdischen Mädchens), Best.-Nr. 868-3030, 2,70 €
Das Wesen der Sexualität, Buckley/Poorta, Best.-Nr. 86800-4097, 3,50 €
Verliebtsein für jedes Ehepaar, Wheat/Perkins (Ein Ehebuch), Best.-Nr. 868-5060, 3,60 €
Schwangerschaftskalender, Best.-Nr. 868-7350, 4,35 €
Maria aus Magdala, mehrsprachige DVD: Arabisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch. Mit Untertiteln in: Deutsch, Englisch, Chinesisch, Koreanisch, Spanisch-Kastilisch, Katalan. Best.-Nr. 99900-9064, 9,95 €; ab 10 Ex. je 5,- €. Erhältlich in unserer Bücherstube.

 

Mir blieben nur Gebet und Tränen, Daniel Gerber. 
Brunnen Tb, 204 S., 2011, ISBN 978-3-7655-4127-8, 9,99 €.
Daniel Gerber besuchte als Journalist Pakistan, das rund 173 Mio. Einwohner hat. Er lernte christliche Menschenrechtler und Anwälte kennen und einige Frauen, denen sie helfen konnten. Ausführlich schildert er v.a. die Erfahrungen von Teena, die als Teenager entführt, bedroht, zwangsverheiratet und eingesperrt war, und von Maria, die mit 15 Jahren gekidnappt und zur Heirat gezwungen wurde. Gerber beschreibt sowohl das schöne als auch das arme, das patriarchalische, das geknechtete, das zwielichtige Pakistan. Zu oft geraten Christen wegen angeblicher Blasphemie (Gotteslästerung) schnell in Bedrängnis und im Gefängnis – andere verlieren ihr Haus, ihre Heimat, ihr Leben. Neben den Christen hat auch die Ahmadiyya-Minderheit zu leiden – Ahmadis wurden bereits 1970 zu Nicht-Muslimen erklärt. Im Anhang ist eine Art Blasphemie- und Terror-Chronologie zu finden, in der Einzelheiten aufgelistet sind. Wer sich für die Rechte der Minderheiten einsetzt, wird selbst Zielscheibe für Angriffe und Verfolgung. Das Buch zeigt, der Einsatz von christlichen Anwälten und Menschenrechtlern lohnt sich. Es zeigt auch, wie intolerant muslimische Eiferer oder reiche Gutsherren sein können. Wer als Christ das alles liest, wird wach gerüttelt und sollte mit Gebet für die Regierung, für Betroffene und für die Anwälte reagieren.

 

30 Tage Gebet für die islamische Welt 2013
Seit 20 Jahren gibt es das Gebetsnetzwerk „30 Tage Gebet für die islamische Welt“. Beteiligen Sie sich! Auch in diesem Jahr wurde wieder eine Spezialausgabe für Kinder und Familien erstellt. Bestellen oder herunterladen können Sie die Gebetshefte bei:
http://www.ead.de/gebet/30-tage-gebet/downloads-und-heftbestellung.html
Ziel der Fürbitte ist zuallererst ein Durchbruch des Evangeliums unter muslimischen Menschen und Völkern. Damit die Fürbitte konkret wird, enthält dieser Kalender für 30 Tage knappe Informationen über muslimische Gruppen verschiedenster Prägung. Es wird deutlich, dass Muslime weltweit nicht nur Frieden mit Gott brauchen, sondern auch Hilfe in vielfachen Nöten. Die Fürbitte umfasst deshalb auch das leibliche und soziale Wohlergehen von Muslimen. Muslime schätzen es, wenn Christen für ihr Wohlergehen beten, aber sie weisen es oft empört zurück, dass für ihre Bekehrung zu Jesus Christus gebetet wird. Denn Muslime sind allgemein der Meinung, dass allein ihr religiöses Bemühen Gnade bei Allah findet. Hier wird deutlich, dass das Gebet für Muslime in einen geistlichen Kampf führt. Der Islam ist eine religiöse Macht, gegen die mit Argumenten wenig auszurichten ist. Nur das vertrauensvolle Gebet in der Gewissheit der Kraft des auferstandenen und erhöhten Jesus Christus kann Muslime zum Glauben an den Gekreuzigten führen. Es ist deshalb gut, dass Christen die vorliegenden Gebetsanliegen nicht nur in ihre persönliche Fürbitte aufnehmen, sondern sie auch in Gebetsgruppen, Bibelkreisen, Jugendgruppen und Gottesdiensten einbringen, damit viele Christen im Gebet für die muslimische Welt eins werden. Die Informationen wollen deutlich machen, dass Muslime Menschen sind „wie du und ich“. Sie möchten Liebe zu muslimischen Menschen wecken und helfen, dass Christen ihre muslimischen Nachbarn besser verstehen, Kontakt zu ihnen suchen und ihnen hilfsbereit und mit dem Zeugnis von der Liebe Gottes begegnen.
Neu! Sie können jeden Tag kostenlos eine SMS mit einem Gebetsanliegen zum Thema des jeweiligen Tages erhalten. Anmeldung per SMS innerhalb Deutschlands an die Nummer 0157 370 14380. Stichwort: „30 Tage Gebet“.

 

Neue Broschüre für deutschsprachigen Raum: „Habt die Fremden lieb?!“ 
Gebetsimpulse und praktische Beispiele für die Begegnung mit Migranten. In unserem Land leben bereits jetzt mehr als 15 Mio. Menschen mit Migrationshindergrund. In vielen Großstädten kommen inzwischen mehr als die Hälfte der Kinder unter sechs Jahren aus Migrantenfamilien. Wir haben die Chance, diesen Menschen mit dem Evangelium in Wort und Tat die Liebe von Jesus Christus weiterzugeben.
Jetzt hat AMIN (Arbeitskreis Migration und Integration) der Deutschen Evangelischen Allianz eine Broschüre mit 30 Gebetsimpulsen und praktischen Beispielen heraus gebracht. Nach einer biblischen Einleitung werden Praxisberichte aus den Bereichen Begegnungen mit Migranten, Flüchtlinge, klassische Migranten und Internationale Studenten gegeben. Daneben wird aufgezeigt, wie Mitarbeiter gewonnen, geschult und vernetzt werden können. Ergänzend gibt es auf jeder Seite weiterführende Adressen und konkrete Gebetsanliegen. So kann die Broschüre auch als monatliches Gebetsheft benutzt werden.
Bemerkenswert ist weiterhin, dass das Heft in Zusammenarbeit mit AGiK Schweiz (Arbeitsgemeinschaft Interkulturell) und AGIK Österreich (Arbeitsgruppe Interkulturell) erstellt wurde. So werden jeweils interessante Projekte über die Ländergrenzen hinweg vorgestellt. Die Broschüre ist gedacht als Ideen- und Gebetsheft für Einzelne, die Interesse an Migrantenarbeit haben, aber auch für Gemeinden und Missionswerke, die für dieses wichtige Thema sensibilisiert werden sollen. Bestellen Sie kostenlos bei der Evangelischen Allianz: info@ead.de. Download: www.nur-fuer-auslaender.de

 

Neufassung „Christlicher Glaube und Islam“
Vor einigen Jahren hatte die Lausanner Bewegung eine Erklärung „Christlicher Glaube und Islam“ herausgegeben (blaue A5-Broschüre). Diese Schrift wurde nun von Mitgliedern des AK Islam der Evangelischen Allianz überarbeitet und aktualisiert. In neuem Layout wird das Heft zurzeit nachgedruckt und soll ab Juli bei der Deutschen Evangelischen Allianz erhältlich sein.
Es enthält einen Überblick über Gemeinsamkeiten und Gegensätze von christlichem Glauben und Islam, einen Vergleich zwischen christlicher Mission und islamischer Werbung und Antworten auf Fragen, die sich aus dem Zusammenleben von Muslimen und Christen ergeben.
Weil Jesus der Herr ist, sollen wir auch Muslimen das Zeugnis von seiner Liebe nicht vorenthalten. Information und Bestellung über: www.ead.de; 036741 2424

 

Buch über Johan Bouman 
Jürg H. Buchegger, Das Wort vom Kreuz in der christlich-muslimischen Begegnung, Leben und Werk von Johan Bouman, Institut für Ökumenische Studien der Universität Freiburg Schweiz, Friedrich Reinhardt Verlag Basel, 2013, ISBN 978-3-7245-1926-3, 322 S., 32,- €
Es ist ein schöner „Zufall“, dass gerade im 50. Jahr seit der Gründung des Orientdienstes dieses Buch erschienen ist! Denn hier werden zum ersten Mal Leben und Werk eines Mannes ausführlich dargestellt, der während vieler Jahre ein Wegbegleiter unserer Arbeit war! – Pfarrer Willi Höpfner und der Orientdienst werden im Buch des Öfteren erwähnt. Noch im Herbst 1997, etwas mehr als ein Jahr vor seinem Tod, hat Professor Bouman bei einem vom Orientdienst mitveranstalteten Islamkurs in Korntal unterrichtet.
Im ersten Teil, „BIOGRAPHIE“, gibt der Autor einen Überblick über den Lebenslauf von Prof. Bouman und die verschiedenen Stationen seiner Lehrtätigkeit. So kurz dieser Abschnitt ist (Seite 5 bis 10), enthält er meines Erachtens doch einen wesentlichen Hinweis zum Verständnis der theologischen Motivation und Arbeit von Prof. Bouman, knapp zusammengefasst in einer auf Seite 6 zitierten Aussage von ihm selber: „Das ist meine Erfahrung angesichts des Bösen, was in allen Menschen lebt, brauchen wir die volle, die volle Verkündigung des Evangeliums.“
Im zweiten Teil, „VERÖFFENTLICHUNGEN IM ÜBERBLICK“, werden die Bücher und Aufsätze Boumans, im Wesentlichen in chronologischer Reihenfolge, ausführlich dargestellt. Der dritte Teil, „DER THEOLOGISCHE KONTEXT“, zeigt auf, dass Bouman „sein Forschen und Lehren als missionarischen Auftrag im umfassenden Sinn verstanden hat“ (S. 3). Im vierten Teil, „BOUMAN INS GESPRÄCH GEBRACHT“, vergleicht der Autor Aussagen Boumans zu verschiedenen Themen (Gottesfrage, Anthropologie, Soteriologie, Abrahamische Ökumene etc.) mit denen anderer Theologen (vor allem Hans Küng und Hans Zirker). In diesem Teil wird die gründliche und tiefgehende Arbeitsweise von Prof. Bouman deutlich sichtbar.

 

Im fünften Teil, „ZEUGNIS IM DIALOG“, „wird versucht … darzustellen, wie und weshalb er (Bouman) als Vertreter einer bekenntnisbezogenen christlichen Position dialogfähig war, theoretisch und praktisch.“ (S. 4) Ohne Ernstnehmen der eigenen Glaubensposition und ohne Bereitschaft und Fähigkeit zu offenem Bekenntnis und Zeugnis ist wahrhaftiger Dialog im Grunde unmöglich. Anknüpfend an Boumans Ansatz stellt der Autor im „AUSBLICK“ einige „Gedanken und Leitlinien zum Dialog von Christen und Muslimen“ vor. Als Stichworte, um zu eigener Lektüre anzureizen, seien nur folgende Überschriften genannt: „Dialog ohne Missionsverzicht; Praxis des Alltagsdialogs; Ohne Einigungs-Ideologie; Kein Missionstabu“.

 

Nicht nur für alle, die Professor Bouman während der Islamkurse in Kaub am Rhein erlebt haben, wird dieses Buch sehr wertvoll sein. Es macht deutlich, dass sich die Beschäftigung mit seinen Schriften auch heute noch lohnt und dass Bouman auch in den gegenwärtigen Auseinandersetzungen über den christlichen „Dialog“ mit dem Islam Wichtiges zu sagen hat.

 

 

 

 

Medien-Literatur April 2013

Adressen für Medienbezug
Orientdienst e.V., bietet Fachliteratur in Deutsch und Literatur und DVD‘s für Muslime in Deutsch und vielen Fremdsprachen an. Insbesondere hat er ein großes Sortiment an türkischer Literatur für türkische Christen. Er berät in Literaturfragen und anderen Themen. Auf seiner Internetseite finden Sie eine Vielzahl an Informationen mit denen Sie sich selbst in Bezug auf Muslime und die Weitergabe des christlichen Glaubens an diese Bevölkerungsgruppe weiterbilden können. Orientdienst, Postfach 410161, 44271 Dortmund, Tel.: 0231-9098075; info@orientdienst.de; www.orientdienst.de.

Evangelischer Ausländerdienst e.V., Ringofenstr. 15, 44287 Dortmund.
Internationales Medienangebot: Gottes gute Botschaft in über 100 Sprachen.
Tel. 0231 – 48923; Mail: info@ead-direkt.de; www.ead-direkt.de

Campus für Christus, Tel: 0641-97518-0; www.campus-d.de bietet den Lukas-Jesusfilm an.

GBV-Dillenburg, Tel: 02774-8005-0; www.gbv-dillenburg.de. Bietet unter Literatur Material in verschiedenen Sprachen an. Darunter auch kostenlos PDF‘s in Türkisch.

Beim Evangeliumsrundfunk www.erf.de/international/international finden Sie unter „International in Deutschland“ Telefon-Andachten und TV-Angebote in mehr als 20 Sprachen. Das „Verteilkärtchen für Telefonandachten“ ist sehr gut zum Weitergeben geeignet; fast jeder findet „seine“ Sprache; zu bestellen bei: ERF, Berliner Ring 62, 35576 Wetzlar, Tel. 064 41-957-0.

Die Mission für Süd-Ost-Europa verfügt in ihrem Medienshop über christliche Literatur und Kalender in rund 120 Sprachen, und ihr Literaturbus kann für Büchertische und Asylheim-Verteilaktionen eingeladen werden: www.msoe.org

Bibelkurse in Türkisch und Deutsch
Bruderhand: www.bruderhand.de in Türkisch: „İnancın Temeli“ und „Neues Leben mit Jesus“.

New Tribes Mission: www.deutschland.ntm.org „Emmaus Yolunda“ und „Bist du der Einzige, der nicht weiß, was geschehen ist?“

In 50 Lektionen durch die Bibel: www.ntmd.org „Auf festen Grund gebaut, in 50 Lektionen durch die Bibel“. In Türkisch: „Tarihi Sohbetler“ bei www.incil24.eu/?page_id=32 (Downloads).

Alpha-Kurs in Türkisch, bei Orientdienst: www.orientdienst.de

Hinweise auf Webseiten
Das evangelische Institut für Islamfragen der evangelischen Allianz bietet fundierte Stellungnamen zum Islam und übersetzt Fatwas ins Deutsche: www.islaminstitut.de

Die Akademie für Weltmission bietet neben der anerkannten akademischen Ausbildung auch ein Training für Christen z. B. in der interkulturellen Begegnung und zum Thema „Islam“ an. Auf ihrer Seite: www.awm-korntal.de finden Sie viele Angebote zur persönlichen Fortbildung, die wir Ihnen sehr empfehlen können.

Wahre Geschichten: www.gercekhikaye.de Diese Web-Seite enthält eine Sammlung von 16 evangelistisch ausgerichteten Gleichnisgeschichten in Türkisch. In Orientierung 05/2012 finden Sie
kurze Zusammenfassung einiger Geschichten in Deutsch.

Kurdisch-Kurmandschi-Sendungen. Unter www.scribd.com/mizgini-mizgini sind Geschichten aus dem AT zu finden. S.a. www.erf.de/mizgini

Fremdsprachige Bibeltexte und deutsche Bibelübersetzungen zum Lesen:
www.bibleserver.com

Ein kostenloses Bibelprogramm in verschiedenen Sprachen mit sehr vielen Bibelübersetzungen, darunter auch Türkisch: www.e-sword.net

mp3-Bibeln in allen Sprachen der Welt kostenlos zum Download:
www.faithcomesbyhearing.com

Tümib e.V. bietet Türkischsprechenden im Download-Bereich Bibel-Auslegungen, Video-Vorträge, Interviews, Musik-CDs: www.incil-iyi-haber.de

Links zu evangelistischem Material in vielen Fremsprachen: www.orientdienst.de unter Dowload Links.

Verschiedene Themen zum Islam
Arbeitshilfen (blaue Reihe), hrsg. vom Arbeitskreis Islam der Deutschen Evangelischen Allianz. Zu beziehen: Download über www.ead.de/materialien/materialien/arbeitskreis-islam.html oder als Broschüre bestellbar mit e-mail: versandstelle@ead.de oder Tel. 036741-2424.

 

 

Medien-Literatur Februar 2013

 

Neues Testament in türkischer Umgangssprache – Das Evangelium für religiös geprägte Leser.
Gottes Wort, die Bibel, ist zeitlos und hat für alle Menschen Bedeutung für ihr Leben und ihre Ewigkeit. Bei jeder Übersetzung aus den Ursprachen geht es darum, eine Sprache zu wählen, die die Menschen der Zielgruppe leicht lesen und verstehen können. In der Türkei ist jetzt eine weitere Übersetzung des Neuen Testaments erschienen, die besonders für religiös geprägte Leser ansprechend ist. In einer offiziellen Vorstellung heißt es unter anderem: “Jede Bibelübersetzung hat in jeder Kultur nur eine bestimmte Lebensdauer, in der die Menschen sie leicht verstehen. Radikale Veränderungen sowohl der Kultur als auch der Sprache verlangen eine Überarbeitung der bisherigen Übersetzungen. In unseren Tagen müssen wir uns bei neuen Übersetzungen die verschiedenen kulturellen und religiösen Prägungen der Leser vor Augen halten. Auch der Bildungsgrad spielt dabei eine Rolle. Sowohl Hochschulabsolventen als auch Leser mit Grundschulabschluss haben das universelle Grundrecht, Gottes Wort zu lesen und vor allen Dingen zu verstehen. Wenn wir den hohen Prozentsatz der Leser mit niedrigem Schulabschluss sehen, erkennen wir, wie nötig eine leicht lesbare Übersetzung in der Sprache des einfachen Volkes ist.“ Wir empfehlen Halk Dilinde Incil für Leser, die eher religiös und konservativ geprägt sind. Für sie ist der Wortschatz gut verständlich. Dieses Neue Testament ist zum Preis von 3,40 € in unserer Bücherstube erhältlich, Bestellnummer: 868-0528.

 

Der Kuss des Feindes, Titus Müller. Historischer Roman, S. Fischer Verlag. ISBN 978-3-596-85445-5, 14,99 €
Mit diesem spannenden Jugendbuch entführt der Autor seine Leser nach Kappadokien um 800 n.Chr. Tausende Christen haben sich in einer unterirdischen Stadt vor dem Angriff der Araber versteckt. Arif, der Sohn eines arabischen Hauptmanns, trifft auf einem nächtlichen Streifzug das Christenmädchen Savina, das sich in seinem starken Freiheitsdrang aus der Stadt geschlichen hat. Trotz gegenseitiger Vorurteile kommen sie sich näher, treffen sich wieder, verlieben sich. Das bringt sie in äußerst schwierige Situationen, die nur mit viel Mut und Geschicklichkeit bewältigt werden können. Der Leser erlebt die Suche der beiden Heranwachsenden nach ihrem Weg und eigenen Entscheidungen. Gespräche über Islam und christlichen Glauben sind in packende Handlung eingewoben. Menschlichkeit und Toleranz werden groß geschrieben, und damit gibt das Buch auch für die heutige Zeit wertvolle Denkanstöße. Sehr empfehlenswert.

 

Video von „Bibel und Koran“ – Team
Pünktlich zu Weihnachten ein neues Video über Gewalt im Alten Testament erschienen. Muslime – aber nicht nur sie – benützen den Hinweis auf Gewalt im Alten Testament oft, um den christlichen Glauben anzugreifen. Das Video gibt Antwort auf diese Anfragen. Das neue Video finden Sie online unter: http://www.youtube.com/watch?v=88d2p58Pggw oder unter youtube.com:
„BibelundKoranTeam“ im Suchfeld eingeben. Dann das erste Video auswählen.
Ein neues Video ist in Planung, in dem es um die Auseinandersetzung des Salafisten Pierre Vogel mit einem jungen Christen geht. Letzterer wurde auf einer öffentlichen Veranstaltung von Vogel bloß gestellt. Das Video gibt die Antwort des jungen Christen über die Gottheit von Jesus wieder, die Vogel nicht mehr zuließ.
Das „Bibel und Koran“ – Team will freundliche, spannende, einfache, christuszentrierte Videos zu den schwierigsten theologischen Themen zwischen Muslimen und Christen erstellen. Sie können die Produktion weiterer Videos finanziell unterstützen, indem Sie Ihre Spende an den Orientdienst überweisen mit dem Vermerk: „Bibel und Koran“.

 

Medien-Literatur September 2012

Kalender 2013

Wer überzeugt ist: Gott spricht durch die Bibel zu uns Menschen, wird ihm auch zutrauen, dass er einzelne Bibelverse eines Kalenders dazu gebraucht. Die Lebenslagen sind so unterschiedlich, in denen sich unsere Arabisch oder Türkisch sprechenden Mitbürger befinden. Die Abreißkalender haben für jeden Tag eine Erklärung des jeweiligen Bibelverses, der ja einem zusammenhängenden Text entnommen ist. Folgende Kalender können Sie in unserer Bücherstube bestellen:

Tagesabreißkalender, Arabisch, Best.-Nr. 120-7100, 4,00 €

Tagesabreißkalender, Türkisch, Best.-Nr. 868-7100, 3,50 €

Postkartenkalender „Leben“, Türkisch, Best.-Nr. 868-7200, 1,00 €

 

 

Yusuf fragt Dauda. 4 Freunde vergleichen ihren Glauben (Traktat), je 0,10 €

Deutsch, Best.-Nr. 244-2954

Englisch, Best.-Nr. 268-2954

Französisch, Best.-Nr. 304-2954

Türkisch, Best.-Nr. 868-2954

Arabisch, Best.-Nr. 120-2954

Persisch, Best.-Nr. 652-2954

Kurdisch-Sorani, Best.-Nr. 484-2954

Kroatisch, Best.-Nr. 464-2954

Download als PDF: www.dclit.net “Publications”

 

 

Sharing Lives: Overcoming Our Fear of Islam

Bert de Ruiter, Englisch, Taschenbuch, 209 Seiten, VTR Verlag für Theologie und Religionswissenschaft und OM-Books, 1. März 2010, erhältlich im Buchhandel, ISBN-10: 3941750224, Preis 15,99 €

Der Autor ist Mitarbeiter von Operation Mobilisation. Das vorliegende Buch ist aus seiner

Dissertation entstanden. Das Hauptproblem von Christen in Bezug auf den Islam sieht Bert de Ruiter in ihrer Angst vor Muslimen. Deshalb nehmen Christen keine Beziehungen zu ihnen auf und enthalten ihnen damit das Evangelium vor. Demnach geht es dem Schreiber nicht um Information über den Islam und Handwerkszeug, wie man Muslime mit dem Evangelium erreicht, sondern in erster Linie um die Überwindung dieser Angst und eine neue Einstellung Muslimen gegenüber. Er analysiert neun Bücher und sieben Schulungskurse, die Christen anleiten sollen, Muslimen das Evangelium zu bringen. In den meisten der Veröffentlichungen findet er sein Hauptanliegen nicht bearbeitet, die Überwindung der Angst von Christen vor Muslimen. Deshalb stellt er seinen neuen fünfteiligen Kurs vor, der in Kleingruppen jeweils eineinhalb Stunden dauert. Inhalte und Ablauf des Kurses werden genau beschrieben. Dieser Kurs soll vor allem zu einer Herzensänderung bei Christen helfen, die es ihnen ermöglicht, sich mit Muslimen zu befreunden. An zwei Bibelseminaren und in einer Gemeinde in Holland wurde der Kurs mit Erfolg getestet. Die Ergebnisse werden detailliert aufgeführt. Der Autor analysiert seinen Kurs selbstkritisch, findet Verbesserungsbedarf und möchte weitere Kurse entwickeln, die die kontroversen Ansichten von Christen und Muslimen sowie Hilfe für Konvertiten aus dem Islam behandeln. An wenigen Stellen scheint es mir, als würde der Autor über das Ziel hinausschießen. Zum Beispiel, wenn er ausschließlich Muslime für die Islaminformationen während des Kurses gewinnen möchte (S. 148). Oder auch wenn er ein schönes Bild vom Islam malt und kritische Islamanfragen ablehnt (S. 43; 54; 76). Mein Fazit: Das Buch ist sehr zu empfehlen, besonders für Personen, die Islamvorträge halten. Es enthält viele praktische Anregungen. Auf www.sharinglives.eu sind nähere Informationen erhältlich.

 

Medien-Literatur Juli 2012

Verteilkarten mit Informationen über Telefon-Andachten

Der Evangeliumsrundfunk (ERF) bietet seit Jahren in Zusammenarbeit mit dem Orientdienst und seinen Mitarbeitern türkische und kurdische Andachten an. Diese sind über eine normale Festnetz-Telefonnummer kostenlos (soweit Flatrate vorhanden) abrufbar. Diese witzig gestaltete Karte können Sie gerne beim ERF bestellen und an Interessierte verteilen. Bezugsadresse: Telefon: 06441 957-0, E-Mail: info@erf.de

 

Video vom „Bibel und Koran“ – Team

Unter http://www.youtube.com/watch?v=YRqeGP0t76s ist ein neuer Video erhältlich. Thema: „Gewalt im Neuen Testament und im Koran (Teil 1)“. Der Video behandelt den „Schwertvers“ der Bibel, in dem Jesus scheinbar zur Gewalt aufruft (Mt 10,34), und die Gewaltverse im Koran. Ein sehenswerter Video auch für Muslime. Sie finden diesen und andere Videos zur Verteidigung des christlichen Glaubens auf unserer neuen Internetseite unter:

Verteidigung des Glaubens

 

Traktat verfilmt

Unser Traktat: „Wer ist Jesus?“ wurde verfilmt und ist einsehbar unter:

http://www.youtube.com/watch?v=s3a9_lVGqrI. Sie finden diesen und andere Videos zur Verteidigung des christlichen Glaubens und auch das Traktat selbst auf unserer neuen Internetseite unter: https://www.orientdienst.de/praxis/verteidigung-des-glaubens-apologetik/

 

Faithful Until Death: The Story of Necati Aydin. A Turkish Martyr for Christ

Englische Übersetzung von Wolfgang Hädes Buch: Mein Schwager – ein Märtyrer. Die Geschichte des türkischen Christen Necati Aydin. Die englische Ausgabe ist für $ 8.00 zu beziehen bei The Voice of the Martyrs in USA, www1.vombooks.com/qry/qe_store.taf?_function=detail

 


Handbuch zur Bibel. Türkischer Titel: Holman Kutsal Kitap Rehberi

(Englischer Originaltitel: Holman Bible Handbook, 1992), 900 Seiten, Hardcover, Yeni Yaşam Yayınları, 2012, ISBN 978-975-9062-79-8.

Diese sehr schöne Einführung in die biblischen Bücher enthält viele farbige Tabellen, die einen schnellen Überblick und ein vertieftes Verständnis der Bibel ermöglichen. Das Buch zeigt die Geschichte der Bibel, archäologische Entdeckungen, ihre Handschriftenfunde, alte Übersetzungen und die Kultur der damaligen Zeit. Die biblischen Bücher werden in ihren Abschnitten entsprechend erklärt und ihre Inhalte zusammengefasst. Ein sehr schönes Buch, das allerdings wohl eher für Pastoren und schon reifere Christen geeignet ist. Preis 29,50 €. Erhältlich in unserer Bücherstube unter Art.-Nr. 86800-1011: info@orientdienst.de; Tel: (0)2 31 – 9 09 80 75

 

Stellungnahme in Youtube-Video zum Islam

Sabatina James, Konvertitin aus dem Islam, nimmt Stellung zu der kostenlosen Koran-Verteilung der Salafisten. Siehe unter: www.youtube.com/watch?v=pUav7-MfDCY

Dort sind auch weitere Videos von James zu finden, die von der Situation der Frau, Gewalt und der Nähe zum Faschismus handeln. Sie finden diesen und andere Videos zur Verteidigung des christlichen Glaubens auf unserer neuen Internetseite unter:

https://www.orientdienst.de/praxis/verteidigung-des-glaubens-apologetik/

 

Aufbruch in die Vernunft, Islamdebatten und islamische Welt zwischen 9/11 und den arabischen Revolutionen, Weidner, Stefan, ISBN 978-3-8012-0417-4, 2011, 18,90 Euro. Weidner studierte neben Islamwissenschaften Germanistik und Philosophie und arbeitet als Autor und Übersetzer. Sein Buch umfasst Essays, Artikel und Reportagen von Reisen in der islamischen Welt aus 12 Jahren. „Aufbruch in die Vernunft“, so der Titel. Unter Vernunft muss der philosophische Begriff verstanden werden, der wie Aufklärung und Moderne unvollendet bleiben wird, denn mit dem Denken sei man nie fertig. Titel und Untertitel des Buches versprechen mehr, als das Buch tatsächlich hält. Denn der Leser wird weniger Gründe für den revolutionären Aufbruch in die Selbstbestimmtheit arabischer Völker finden als vielmehr lose zusammengestellte Beiträge, die sich mit der Lebenswelt, der Religion und der Kultur der Muslime beschäftigen. So berichtet der Autor vom Deutschen Orientalistentag, geht auf Koran-Übersetzungen ein, auf Bilderkritik im Islam und will helfen, aktuelle und brisante Themen differenziert zu sehen, die sich für den Leser wie Mosaiksteine zu einem anderen und tiefgründigeren Islambild zusammenfügen sollen. Der gebildete Leser blickt in eine Vielfalt von Nuancen einiger letztjährigen Debatten und begegnet einem vorurteilslosen und selbstkritischen Versteher. Dem Durchschnittsleser bleibt es nicht erspart, immer wieder unbekannte Begriffe nachzuschlagen. Kein Muslim, sondern jemand, der sich selbst als ein zur westlichen Welt gehörender Christ versteht, schreibt hier. Doch atmet das Buch wenig von dem lebendigen Geist, der von Christus, dem Weg, der Wahrheit und dem Leben ausgeht.

 

 

Islamismus!? Eine Handreichung für Pädagoginnen und Pädagogen

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu religiöser Radikalisierung bei Jugendlichen. Hrsg. Konrad Adenauer Stiftung. Diese Handreichung gibt es zum Herunterladen unter www.kas.de/wf/de/33.29497/

 

Muslimische Kinder in christlichen Gruppen

Überarbeitetes Handbuch mit dem Untertitel: Hintergründe zu Kultur und Religion, praktische Hilfen für die Begegnung.

Sie haben muslimische Kinder in Ihrer christlichen Kindergruppe, Jungschar, „Royal Rangers“, Kindergarten oder im Religionsunterricht? Sie sehen sich deswegen vor einer großen Herausforderung? Dann bietet Ihnen dieses Handbuch, das wir in Zusammenarbeit mit der Kinder-Evangelisations-Bewegung (KEB) zusammengestellt haben, eine umfassende Hilfestellung. Darin finden Sie wichtige Informationen zum kulturellen und religiösen Hintergrund muslimischer Kinder und Sie lernen, die Sichtweise dieser Kinder zu verstehen. Nicht zuletzt erfahren Sie, worauf Sie bei der Verkündigung des Evangeliums und der biblischen Botschaft bei muslimischen Kindern achten sollten. Das Ziel ist, dass auch sie Gottes Wort verstehen und annehmen können. Abgerundet wird dieser Leitfaden durch Tipps für die Gruppenstunde und Erfahrungen aus der Praxis. Die Verfasser sind christliche Lehrerinnen und Lehrer, Gemeindepädagoginnen und -pädagogen, die sowohl in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Frankreich als auch in der Türkei intensiv mit muslimischen Kindern gearbeitet haben und hier ihre Erfahrungen weitergeben. Dieses Heft will Sie ermutigen, die Herausforderung anzunehmen, muslimischen Kindern mit Liebe zu begegnen und ihnen das Evangelium nahezubringen. Zu bestellen in unserer Bücherstube info@orientdienst.de oder über Telefon: 02 31-90 98 075. 64 Seiten, 3,90 Euro.

Orientierung 2012-01; 14.02.2012

 

Wer waren Jesus und Muhammad? – Ihr Leben im Vergleich

Joachim Gnilka, Herder, 2011, 330 S., gebunden, ISBN: 978-3-451-34118-2; 26,95 Euro. Der Autor Gnilka hat sich als römisch-katholischer Theologe viel Mühe gegeben, einen Überblick über verschiedene Betrachtungsweisen zu Jesus und Mohammed zu bieten. Er bringt Ansichten von Albert Schweitzer, Rainer Riesner, Joseph Ratzinger und anderen wie Bultmann zur modernen Jesusforschung. Trotz einiger Lichtblicke ist das Jesusbild überwiegend von Zweifeln und Spekulationen belastet. Das widerspricht nicht nur dem biblischen Befund, sondern die Theologen widersprechen auch einander in vielerlei Hinsicht. Dem Leser kann der Gedanke kommen, dass Gott über solche Bemühungen wohl lachen muss. Oder dass manche dieser klugen Theologen eher Muslimen ähneln als Christen, wenn sie zum Beispiel Kreuz, Sühnetod und Gottessohnschaft von Jesus ablehnen.

In gleicher Weise wird auch das Mohammedbild verschiedener Autoren analysiert. Insbesondere der Zweifel, ob der historische Mohammed überhaupt gelebt hat, wird mehrfach angesprochen. Diese Ansicht wird von Autoren wie Christoph Luxenberg und Karl-Heinz Ohlig vertreten. Gnilka lehnt deren Zweifel am Ende ab. Aber auch andere Autoren wie Bobzin, Schöler, Lings … werden analysiert. Nach fast Zweidritteln des Buches kommt Gnilka zur Gegenüberstellung der beiden Personen Jesus und Mohammed. Leider wiederholt Gnilka hier zum Großteil nur die Einstellungen der verschiedenen Autoren und es fehlt ein bisschen die griffige Gegenüberstellung ihrer Lehren und Ethik. Ein Buch eher für sehr Interessierte, denen es nichts ausmacht, sich wieder einmal der historisch-kritischen Theologie zu stellen.

Orientierung 2012-01; 14.02.2012

 

 

Der Imam

Randy Singer, Thriller, broschürt, 2011, Verlag: SCM Hänssler, 384 Seiten, ISBN 13 978-3-7751 5325-6, 16,95 Euro.

Normalerweise besprechen wir in dieser Rubrik keine Unterhaltungsliteratur. Singers Buch ist eine Ausnahme. Das Buch hilft uns, in die Lebenswelt eines muslimischen Geistlichen einzutauchen, der von einem christlichen Anwalt in den USA verteidigt wird. Wurden Ehrenmorde durch den Imam provoziert? Muslimische Frauen, die Christen wurden, leben nicht mehr. Wie und warum aber kann ein Anwalt, der Christ ist, einem islamischen Radikalen helfen? Ein sehr gut zu lesendes spannendes Buch für zwischendurch.

Orientierung 2012-01; 14.02.2012

 

Nur die Wahrheit macht uns frei

Mein Leben zwischen Islam und Christentum. Sabatina James, Pattloch Verlag 2011, ISBN 978-3-629-02308-7, Preis: 16,99 Euro.

Nach Sterben sollst du für dein Glück nun ein weiteres Buch, in dem Sabatina James ihre bisherigen Erlebnisse reflektiert; in ihr ist ein Sendungsbewusstsein gewachsen, durch den Verein Sabatina e.V. Mädchen und Frauen vor einem ähnlichen Schicksal zu bewahren (Zwangsverheiratung, Gewalt, mit Tod bedroht werden). Die attraktive Aktivistin will so gar nicht in ein westlich angepasstes Islambild passen, als konsequente Christin auch nicht in das Bild von liberalen Journalisten und manchen Christen. James gibt vielen unterdrückten muslimischen Frauen eine Stimme, macht öffentlich, was unter dem Deckmantel der Ehre an Gewalt praktiziert wird – dafür danken ihr inzwischen viele Betroffene. Wenn Menschenrechte verletzt werden, kennt sie keine Diplomatie. Alle Möglichkeiten ausschöpfend setzt sie sich für einzelne Frauen ein und setzt sich damit auch der Kritik und Verfolgung mancher Männer aus, die lieber ihr Verhalten selbst überdenken und ändern sollten. Dass sie nicht nur kulturelle und traditionelle Zwänge als Ursache für Unterdrück-ung von Frauen sieht, sondern die Religion und ihren Gründer an sich, werden manche abweisen oder ignorieren. Christen macht sie Mut, sich auf eigene Werte stärker zu besinnen und sich für diese einzusetzen.

Orientierung 2012-01; 14.02.2012

 

 

Islamistischer Terror in Deutschland

Rolf Clement und Paul Elmar Jöris, Bundeszentrale für politische Bildung, Piper-Verlag, München, Erscheinungsdatum 30.08.2011, 294 S., www.bpb.de, Bonn, Bestellnummer 1159, Preis: 4,50 Euro.

Die Korrespondenten Clement (Deutschlandfunk) und Jöris (WDR) beschreiben die Biographien deutscher islamischer Terrorkandidaten fast wie in einem Kriminalroman. Das Buch ist äußerst leicht und spannend zu lesen, wenn man das von so einem Thema überhaupt behaupten darf. Der Weg der deutschen Muslime Daniel Schneider, Fritz Martin Gelowicz, Atilla Selek, Adem Yilmaz, der Brüder Yassin und Monir Chouka und anderer zum gewaltbereiten Dschihad wird von der Kindheit beginnend beleuchtet. Auffallend ist, wie fast alle einsteigen: nach einer Islamisierungsphase über das Internet bei bestimmten arabischen Sprachschulen im Ausland, die sie besuchen. In den Arabischschulen werden Interessenten für den Dschihad auf ihre Eignung geprüft und herausgefiltert. Gegebenenfalls vermittelt man die Dschihadisten dann in Trainingslager, wo sie eine Kampfausbildung erhalten. Die Pleiten und Erfolge bei der Überwachung durch die deutsche Polizei und ihre Zusammenarbeit mit anderen Behörden weltweit sind ernüchternd. Schnell verliert man dabei das Vertrauen zu Geheimdiensten, die alles verhindern können sollen. Wie schwer es die Polizei hat, wird auch an dem fast nicht greifbaren dezentralisierten Netzwerk der Islamisten deutlich, die über manche Internetseiten, Islamseminare und Moscheen nach neuen Dschihad-Anwärtern fast unsichtbar fischen. Auch die Lebenswege der Kofferbomber von Köln und der Todespiloten aus Hamburg werden untersucht. Manch einer hat sich vom gewaltbereiten Islam abgewendet. Auch das wird dargestellt. Das Buch bringt mich zum Nachdenken: Was hätte passieren können, wenn sich Christen beizeiten liebevoll mit diesen Muslimen befasst hätten?

Orientierung 2012-01; 14.02.2012

 

 

Evangelistische Münzen aus Aluminium in 100 Sprachen

Die Prägung einer Münze – 4 cm Durchmesser, 1 mm dick, 5 gr – soll sich bei den Empfängern einprägen: „Wo wirst Du die Ewigkeit verbringen?“ und die Versangabe „Joh 3,36“ auf der einen Seite. Auf der anderen Seite der Münze steht der Vers aus Johannes 3,16 ausgeschrieben. Für Muslime ist dieser Vers natürlich erst einmal ein Anstoß, da er vom Sohn Gottes spricht. Muslime meinen zu wissen: „Jesus war nur ein Prophet, nicht der Sohn Gottes.“ Wer die Münze weitergibt, könnte darauf antworten: „Gott, der Vater sagte von ihm: ‚Das ist mein geliebter Sohn, den sollt ihr hören!‘ (Mk 9,7). Gott selbst also nennt ihn den Sohn Gottes. Wer sind wir, dass wir ihm widersprechen? Der Gott der Bibel sendet seinen Sohn, um für Dich zu sterben!“ Die Münzen sollten immer in einem Gespräch weitergegeben werden und mit einem weiteren Traktat, so die Erfahrung des Produzenten. Siehe: villageministries.org / Ministries / Gospel Coins / Order Coins

Orientierung 2012-01; 14.02.2012

 

 

Neue apologetische Videos von Jay Smith

Jay Smith arbeitet als Missionar in London unter radikalen Muslimen, die nur dem Koran, den Hadithen und Mohammed folgen wollen. Ein Zehntel der Einwohner von London sind Muslime, eine Million Menschen. Fast alle sprechen Englisch. Jay Smith erzählt ganz offen von seiner Arbeit im Speakers‘ Corner, Hyde Park in London, wo er öffentlich mit Muslimen diskutiert und sie herausfordert. Seine Methode ist, auf einer kleinen Trittleiter zu stehen und Muslime auf feine Art emotional und mit Argumenten herauszufordern. Jay Smith begründet diese Vorgehensweise damit, dass Muslime ihren Glauben öffentlich machen und Christen normalerweise nur sehr zurückhaltend ihren Glauben leben. Muslime lieben es, Christen zu konfrontieren. Der Koran ist voll von solchen Vorwürfen gegen Christen und Juden. Muslime attackieren deshalb die Bibel und den christlichen Glauben. Smith wird kaum noch körperlich angegriffen, aber jeden Sonntag wird er durch Worte und Zurufe provoziert. Paulus selbst hat ein Vorbild geliefert, wenn er in Apostelgeschichte 17-19 von Synagoge zu Synagoge ging und Juden mit der Wahrheit konfrontierte. Die Juden waren auch nicht ruhig zurückhaltend, nein, sie griffen ihn an, zweimal wurde er gesteinigt und oft vertrieben. Das war offensichtlich eine sehr starke emotionale und herausfordernde Art, die Botschaft zu präsentieren. Auch wenn Paulus misshandelt wurde, sehen wir bei ihm nicht, dass er bösartig, gewalttätig agierte oder auch nur drohte. Jesus selbst wirft den Pharisäern sogar offen vor, dass sie bösartig sind (Mt 23,13.33). Eine sehr aufwühlendes, Emotionen verursachendes Auftreten!

Die andere Seite ist die, je lauter es bei Jay Smith zugeht, umso mehr Besucher kommen und hören ihm zu. Immer geht es darum, dass Muslime am Inhalt der christlichen Botschaft Anstoß nehmen. Wenn Muslime emotional sprechen, so müssen es auch die Botschafter Jesu tun. Die Filme sind in Englisch und folgendermaßen zu finden: www.youtube.com die Begriffe „Worlds apart Jay Smith“ im Suchfeld eingeben und die 15-teilige Serie ansehen. Der erste Teil heißt: „WA Jay Smith (ep01/15) Testimony and Ministry.“ Weitere Videos und Materialien sind auf der Seite von Jay Smith www.debate.org.uk zu finden. Im Februar 2012 hält sich Jay Smith für Schulungsseminare in Deutschland auf. Näheres finden Sie unter: www.nur-fuer-auslaender.de in der Rubrik „Aktuell“

Orientierung 2012-01; 14.02.2012

 

 

Hans-Jürgen, das Lamm ist da! – Als Gastarbeiter in der Türkei

Hans Jürgen Louven und Antonietta Zeoli, ISBN 978-3-451-30442-2, Herder-Taschenbuch, 200 Seiten, 14,95 Euro.

Der Autor schildert seine Erfahrungen und die seiner Familie beim Einleben in die türkische Kultur. Dabei ist er sehr ehrlich, was die Fettnäpfchen betrifft, in die man unweigerlich tritt, wenn man die Landessitten noch nicht ganz kennt. Der Bericht ist voller Überraschungen, sehr lebendig und anschaulich. Er ist geschrieben voller Liebe zur Türkei und zur türkischen Bevölkerung, enthält sich der Wertungen, wo es um Eigenarten der anderen Kultur geht, die uns fremd sind, ist immer um Verständnis bemüht, frei von klischeehaften Verallgemeinerungen, oft amüsant und von einer durch und durch positiven Grundeinstellung zum Leben geprägt. Ein Türkei-Reiseführer ganz anderer Art. Der letzte Teil schildert die Gefühle und Empfindungen nach der Rückkehr nach Deutschland. Hier schaut einer, der in Deutschland geboren ist, aufgrund seiner Erfahrungen in der Türkei mit „fremden“ Augen auf die deutsche Gesellschaft und weckt Verständnis für das Lebensgefühl von Menschen, die aus der Türkei zu uns gekommen sind. Der Kulturschock bei der Übersiedlung von einer beziehungsorientierten in eine leistungsorientierte Gesellschaft wird mit interessanten Beobachtungen illustriert.

Orientierung 2012-01; 14.02.2012

 

Türkisch-Deutsches Material für Kinder

Kürzlich entdeckten wir auf der Suche im Internet einen Schatz: Ausmal-Material zu biblischen Geschichten. Sie stehen völlig kostenlos als PDF-Dateien zum Download bereit. In einer Version ist das Bild ausgemalt, in einer zweiten ist es nur in schwarzen Umrisszeichnungen vorhanden mit einer sehr kurzen, gut lesbaren Zusammenfassung des Bibelabschnitts. In Türkisch finden Sie die Geschichten unter:

www.bibleforchildren.org/languages/turkish/stories.php

Auf Deutsch abrufbar sind die gleichen Geschichten unter:

www.bibleforchildren.org/languages/german/stories.php

Es sind biblische Geschichten von der Schöpfung bis zu den Reisen des Apostels Paulus. Viele der Geschichten sind in weiteren 51 Sprachen erhältlich: Aceh (Sumatra), Afrikaans, Albanisch, Arabisch, Armenisch, Assamesisch (Indien), Batak-Toba (Sumatra), Bengalisch, Bugis (Indonesien), Bulgarisch, Burmesisch, Chinesisch, Tschechisch, Niederländisch, Englisch, Estnisch, Finnisch, Französisch, Irisch, Deutsch, Deutsch-Plattdeutsch, Gujarati (Indien), Kreyol-Ayisyen (Haiti), Hakha (Burma), Hebräisch, Hindi, Ungarisch, Isländisch, Indonesisch, Italienisch, Japanisch, Java (Insel Java), Koreanisch, Madurese (Java), Malaiisch, Nepalesisch, Nias (Sumatra), Persisch, Portugiesisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Santali (Indien), Serbisch, Spanisch, Sunda (Java), Swahili (Tansania,Kenia, Uganda Somalia…), Tagalog (Philippinen), Türkisch, Ukrainisch und Urdu (Pakistan, Indien). Manche Sprachen haben nur wenige der Geschichten oder sind erst geplant.

 

Türkischer Kalender ins Deutsche übersetzt

Zwei Andachten des Kalenders 2012 wurden ins Deutsche übersetzt, damit Verteiler einen kleinen inhaltlichen Einblick bekommen. – Auch hier gibt es geistliche Schätze zu entdecken!

Glücklich der Mensch, der auf den Herrn vertraut Ps 40,5

Hast du denn genügend Liebe bekommen? Hast du dich in dieser Liebe in Sicherheit gefühlt? Wie schade, wenn deine langjährigen Erfahrungen negativ sind. Die meisten Kinder haben von ihren Eltern nicht Interesse, Aufmerksamkeit und Liebe erfahren. Wie viele Menschen haben mir gesagt: „Onkel Ali, wie oft hätte ich gewollt, dass meine Eltern mich nur einmal umarmen und mir sagen: ‚Ich habe dich lieb, mein Kind!‘ Aber das haben sie nie getan.“ Bist du so jemand? Vielleicht warst du in deiner Verwandtschaft ungewollt und fühltest dich zurückgesetzt. Vielleicht hast du dich immer unwert, als Nichts gefühlt. Deswegen konntest du dich am Leben nicht festhalten, niemandem richtig vertrauen, weil dein Vertrauen erschüttert war. Oder du hast die Menschen verloren, die dich liebten und denen du vertraut hast, deswegen fühlst du immer Sorge, Furcht und Unsicherheit. Vielleicht hast du jemanden geliebt, aber jetzt hat dich dieser Mensch enttäuscht, den du geliebt und dem du vertraut hast. Mein Freund, du musst wissen, dass du für Gott wertvoll bist und Gott dich liebt. Dieser Gott ist ewig, seine Liebe und sein Interesse sind ebenso ewig. Vertraue Ihm und stütze dich auf Ihn. Er verlässt dich niemals. Er enttäuscht dich niemals.

 

Jakobus, Sklave Gottes und des Herrn Jesus Christus, den zwölf Stämmen, die in der Zerstreuung sind, seinen Gruß! Jak 1,1

Jakobus, der den Jakobusbrief durch göttliche Eingebung geschrieben hat, war der Stiefbruder des Herrn Jesus Christus. Es ist interessant, dass auch er zuerst nicht an Jesus Christus glaubte (Joh 7,5). Erst nachdem Jesus Christus gestorben und auferstanden war, sahen er und seine Brüder die Wahrheit und glaubten an Jesus. Jakobus akzeptiert Jesus jetzt nicht nur als seinen Bruder, sondern als seinen Retter, und stellt sich selbst als Sklave von Jesus vor.

Was bedeutet Sklave? Das ist jemand, der völlig ohne Rechte dient. Der Sklave ist ein Diener, der seinem Herrn immer zur Verfügung steht. In Johannes 15,15 nennt Jesus uns „meine Freunde“. Aber da die Apostel begriffen, was der Herr für uns getan hatte, machten sie sich ihrem Herrn Jesus Christus freiwillig zu Sklaven. Sie setzten sich zum Ziel, ihrem Herrn aus Liebe und von Herzen zu dienen. Weshalb? Weil sie in Jesus ein ewiges Geschenk, ewigen Frieden und das Leben bekamen und das nicht verbergen konnten. Das ist auch heute der Grund, warum wir diesen Kalender schreiben und ihn den Menschen weitergeben. Wir möchten, dass jeder die Rettung, das ewige Leben in Jesus Christus findet.

 

Kinder-Mal-Bibel in Türkisch

Die Kinder-Mal-Bibel ist bereits in Deutsch, Italienisch, Russisch, Französisch, Suaheli und Englisch erschienen – jetzt gibt es sie auch in türkischer Sprache für türkische Kinder in Europa und in der Türkei. Die Texte schrieb Margitta Paul. Eine Geschichte passt in großen Buchstaben auf eine Seite mit jeweils drei einfachen Verständnisfragen am Ende. Die Malbibel enthält 105 ausgewählte, chronologisch geordnete Geschichten aus dem AT und NT. Jeder Geschichte steht ein Ausmalbild gegenüber. Fragen zum Text regen ein Gespräch über das Gelesene an. Die kindgerecht formulierten Geschichten eröffnen dem Kind das Verständnis für die wichtigsten Personen und Ereignisse der Bibel. Hervorragend geeignet zum Vorlesen, Selberlesen und Ausmalen zu Hause oder in der Kinderstunde, auch evangelistisch einsetzbar. Bezugsquelle: Orientdienst Bücherstube, Bestell.-Nr. 868-0409, Preis: 2,90 €.

 

Arami Dil

Zu Deutsch „Die Herzen berührend“ – so lautet der Titel des neuen Buchkalenders in Kurdisch-Sorani für Kurden im Nordosten des Irak, sowie im Iran bzw. aus diesen Ländern. Als zeitloser Kalender behandelt er Themenbereiche und Bibeltexte, wie sie sich etwa auch in den arabischen Ausgaben der Gute-Saat-Kalender finden. Machen Sie Ihren kurdischen Bekannten und Freunden Arami Dil zugänglich, damit er ihr ständiger Begleiter werden kann!

Er ist erhältlich bei: Orientdienst, Best.-Nr. 484-1415, Preis: 3,10 € oder beim „Gute Botschaft Verlag“ GBV Dillenburg GmbH, Eiershäuser Str. 54, 35713 Dillenburg, Preis: 3,10 €, bei Abnahme von 60 Ex. 2,35 €/Ex. (Offizielle Bezeichnung bei GBV: „Good Seed“, daily meditations (Kurdish-Sorani).

 

Um jeden Preis

herausgegeben von Emir Fethi Caner und H. Edward Pruitt. Bewegende Lebensgeschichten von Muslimen, die Jesus begegnet sind, Gerth Medien, 2011. Originaltitel: “The Costly Call: Modern-Day Stories of Muslims Who Found Jesus”, 2005. ISBN 978-3-86591-586-3, 239 S., Preis: 13,99 €.

Wer diese 20 Lebensberichte liest, wird z.B. theologischem Streit weniger Beachtung geben, wird sein eigenes Christsein überdenken und von der Freude angesteckt, die die Konvertiten durch Jesus gefunden haben. Es handelt sich um 15 Männer und vier Frauen, für die kein Preis zu hoch war, Jesus nachzufolgen – sie können als heutige Helden bezeichnet werden. Eine weitere Frau steht noch vor dieser Entscheidung. Der Glaube an Jesus gibt ihnen Kraft, selbst ihre Feinde zu lieben, er bewirkt den Wunsch, dass auch ihre Angehörigen Jesus erkennen. Da die Konvertiten vorher keine Berührung mit dem Christentum hatten, stößt die „fremde Religion“ bei ihren Familien zum Teil auf harten Widerstand – es ist nicht zu fassen, wie intolerant auch in unseren Tagen mit Abweichlern umgegangen und Religionsfreiheit mit Füßen getreten wird. Doch „um jeden Preis“ wollen sie an Jesus festhalten, der ihnen so viel mehr gegeben hat und bedeutet. Manche leben in Armut, andere wachsen in angesehenen Familien auf, vertreten sind Junge, Alte. – Wertvoll ist auch die Einbettung der Geschichten in Informationen über das Land, die Politik, über die Volksgruppe, Sitten und Gebräuche, Stadt- und Landleben. Die Herausgeber Caner (Uni-Dozent und Dekan eines Theol. Seminars) und Pruitt (Mitdirektor eines Studienzentrums und Professor eines Theol. Seminars) schreiben im Anhang auf acht Seiten etwas über Christenverfolgung in islamischen Ländern und rufen zur Fürbitte auf. Dass Fachbegriffe wie Scharia, Umma oder Hadith auf zehn Seiten erklärt werden, hilft sicher manchen Lesern. Ein Buch, das Christen ermutigen kann, ihren Glauben nicht für sich zu behalten – auch in der Begegnung mit Muslimen.

 

NT für Türkisch sprechende Bulgaren

Seit einigen Jahren kommen vermehrt Bulgaren zum Arbeiten nach Deutschland. Eine ganze Anzahl von ihnen spricht aber Türkisch, sie gehören zu der Gruppe der Roma, von denen einige Christen geworden sind. Da im Ostblock nicht das lateinische, sondern das kyrillische Alphabet benutzt wurde, können besonders ältere Bulgaren besser Kyrillisch lesen. Für sie ist das türkische Neue Testament in kyrillischer Schrift mit Psalmen und türkischen Liedern besonders geeignet. Das Buch ist zum Selbstkostenpreis in limitierter Auflage für 3,50 € erhältlich beim Evangelischen Ausländerdienst e.V.,

Tel. 0231-48923, info@ead-direkt.de, www.ead-direkt.de

 

Good Bye Mohammed – Das neue Bild des Islam

Norbert G. Pressburg, 2. überarbeitete und erweiterte Auflage, Books on Demand GmbH, Norderstedt 2011, 19,80€.

Das Buch hat gewiss seine guten Seiten: In leicht verständlicher Sprache werden viele offene Fragen vor allem zur Frühgeschichte des Islam aufgelistet, die eine Reihe von Forschern in den letzten Jahrzehnten aufgeworfen hat:

● Ist der Koran in „deutlicher arabischer Sprache“ (z. B. Sure 26,195) verfasst, oder enthält er syro-aramäische Begriffe? – Was dazu führen würde, dass man eine Reihe von Wörtern anders verstehen und einige Koranstellen anders auslegen müsste.

● Wurden alle Verse des Koran dem Propheten Mohammed offenbart, oder muss man mit einer längeren und komplizierteren Entstehungsgeschichte des Korantextes rechnen?

● Kann man angesichts der schriftlichen Quellen und archäologischen Funde überhaupt davon ausgehen, dass ein „Prophet Mohammed“, wie die islamische Tradition ihn schildert, jemals gelebt hat?

● War das „Goldene Zeitalter des Islam“ eigentlich eher die Blütezeit einer Arabisch-sprachigen multikulturellen Wissenschaft, die „ein abruptes Ende (fand), als sich der Islam als dominierende Religion etablierte“? (S. 178)

● War die islamische Epoche in der Geschichte Spaniens wirklich geprägt von Toleranz und einer für alle Seiten fruchtbaren „convivencia*“? (* = Zusammenleben)

Zu Recht kritisiert der Verfasser (z. B. auf S. 27), dass einige Vertreter der traditionellen Orientalistik die islamischen Quellen weitgehend ungeprüft für historisch zuverlässig hielten und ihrer Beschreibung der Entstehungsgeschichte des Islam folgten.

Etwas vorschnell werden dann aber Vermutungen angestellt, wie denn die „wahre Geschichte“ gewesen sein könnte. Da heißt es: „Es werden Gerüchte … aufgetaucht sein“ – und: „Man darf annehmen“ (S. 141) u. ä. Meines Erachtens macht der Autor sich nicht genügend Mühe abzuwägen, wie wahrscheinlich und plausibel sein Entwurf der Frühgeschichte des Islam denn ist. – Eine Reihe von Ungenauigkeiten und das doch recht schmale Literaturverzeichnis erhöhen den Verdacht, dass nicht sehr gründlich und sorgfältig gearbeitet wurde.

So bleiben bei der vorgelegten Neu-Konstruktion wiederum eine Menge Fragen offen. Deshalb ist es sehr zu wünschen, dass die Orientalistik sich mit den angeschnittenen Fragenkomplexen weiterhin beschäftigt, um nach Möglichkeit mehr Licht in die „dunklen Anfänge“ der islamischen Geschichte zu bringen.

Man kann gespannt sein, ob und in welcher Weise muslimische Gelehrte sich mit den hier vorgelegten Fragen und Thesen auseinandersetzen werden. Es wäre jedenfalls wünschenswert, dass Muslime, die andere Religionen z. T. sehr grundsätzlich infrage stellen, solche Anfragen auch an ihre eigenen Grundlagen zulassen und auf Infragestellungen bezüglich ihrer eigenen Religion sachlich antworten.

Welche Bedeutung hat das Buch für unsere gegenwärtige Begegnung mit Muslimen?

Am Geschichts-Bild der meisten Muslime werden Veröffentlichungen dieser Art vorerst nicht viel ändern. Sie werden wahrscheinlich von vielen gar nicht zur Kenntnis genommen – oder in die Reihe der „üblichen“ westlichen Propaganda gegen den Islam und seinen Propheten eingeordnet. Besonders alles, was Mohammed in irgendeiner Weise heruntersetzen könnte – und dazu gehört mit Sicherheit die Leugnung seiner Existenz – verletzt traditionell denkende Muslime zutiefst. Selbst eine sachlich gemeinte Kritik an den überlieferten Lebensbeschreibungen des Propheten wird wahrscheinlich von vielen als böswillige Verunehrung empfunden werden.

Wem es darum geht, Muslime in ihrem Denken verstehen zu können, der wird sich weiterhin mit den traditionellen Darstellungen des Lebens Mohammeds und der frühen islamischen Geschichte befassen müssen.

Im Glaubensgespräch mit Muslimen empfinde ich eine Auseinandersetzung über Mohammed und die Anfänge des Islam als kaum sinnvoll – vor allem, wenn ich den Eindruck gewinne, meine Aussagen darüber könnten von meinen muslimischen Gesprächspartnern nur so verstanden werden, als wolle ich ihnen etwas sehr Kostbares zerstören. Unser Auftrag ist ja vielmehr, ihnen zu bezeugen, welchen Schatz wir in Jesus Christus, dem auferstandenen und lebendigen Herrn gefunden haben. Ihn kennen zu lernen ist auch für Muslime nötig, damit sie das Heil finden.

Orientierung 2011-05; 25.11.2011

 

DVD – Gott der Wunder

Der 85-minütige Film „God of Wonders“ zeigt Gottes Macht, Weisheit, Gerechtigkeit und Liebe anhand vieler sehr schöner Naturaufnahmen mit Erklärungen von Wissenschaftlern, die an die Schöpfung glauben. Der Film ist auf der DVD synchronisiert in 8 Sprachen: Englisch, Arabisch, Farsi, Französisch, Hindi, Mandarin, Punjabi und Spanisch. In 22 Sprachen gibt es Untertitel, darunter auch in Deutsch und Türkisch. Zweidrittel der Zeit werden Naturwunder erklärt, die auch ein muslimisches Herz höher schlagen lassen. Vom Weltall, der Tier- und Pflanzenwelt und dem Aufbau der unsichtbaren Atome und Moleküle werden ansprechende Szenen präsentiert. Danach wird die Gerechtigkeit Gottes an den Zehn Geboten und seine Liebe in Jesus Christus, der Menschwerdung Gottes und dem Kreuz deutlich erklärt. Alles anhand von Naturbildern. Der beeindruckende Beginn des Films lässt eine ähnliche Fortsetzung erwarten. Aber die vielen Erklärungen der Wissenschaftler hintereinander können doch etwas ermüdend wirken. Insgesamt ein guter Film – auch als Geschenk für Muslime geeignet. Schutzgebühr: 1,50 €. Erhältlich beim Evangelischen Ausländerdienst, Tel. 0231-48923; info@ead-direkt.de

 

Christen werden aktiv mit Youtube Videos

Seit einigen Jahren haben deutsche Muslime das Filmportal

www.youtube.com für ihre Propaganda entdeckt. Sie nützen es so sehr, dass hauptsächlich islamische Videos präsentiert werden, wenn jemand beispielsweise den Begriff Christentum eingibt. Viele Jugendliche beziehen ihre Informationen vermehrt durch solche Videofilm-Portale und werden dadurch verunsichert. Manche sind sogar deshalb zum Islam konvertiert, weil es auf die Vorwürfe und Falschdarstellungen von muslimischer Seite keine Antwort-Videos von Christen gibt. Jugendliche denken zum Beispiel, Muslime haben wohl Recht, wenn sie sagen, Mohammed sei in der Bibel angekündigt. Ein junger Migrant aus Deutschland machte genau diese Erfahrung mit einigen seiner Freunde, die Muslime wurden. In Zusammenarbeit mit anderen hat er inzwischen ein erstklassiges Informationsvideo zu o.g. Behauptung erstellt, das wir sehr empfehlen.

Sie können die Videos direkt unter folgendem Link aufrufen:

Teil 1: www.youtube.com/watch?v=u_mSKzct_gg

Teil 2: www.youtube.com/watch?v=7Ax3XIXUyag

oder unter: www.youtube.com im Suchfeld: BibelUNDKoran (zusammen geschrieben eingeben). Die ersten beiden Videos mit dem jungen Redner sind gemeint.

Das nächste Video ist bereits geplant, ein Vergleich zwischen Mohammed und Jesus. Die Herstellung der Videos ist mit Kosten verbunden. Wenn Sie sich dafür interessieren, dieses Anliegen zu unterstützen, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Wir können Ihnen helfen, dass Ihre Spende ankommt. Christen sollten auch für diese geistliche Konfrontation der Ansichten beten und diese Clips bekannt machen, z. B. über ihr Facebook, Twitter oder andere soziale Netzwerke, wo sie Mitglieder sind, einen Link einfügen.

 

Neue apologetische Videos in Englisch

In Englisch ist eine neue Serie von sehr leicht verständlichen Videos erschienen, die Muslimen Antworten auf ihre Fragen geben soll. Diese Videoclips sind sehr kurz und freundlich gehalten. Die Autoren David Faouzi und Nabeel Qureshi sind selbst Konvertiten aus dem Islam und bringen das größtmögliche Verständnis für die Fragen der Muslime mit. Inhaltlich drehen sich die Videos um typisch muslimische Fragen: die Vertrauenswürdigkeit der Bibel, Jesus Christus im Koran, Kreuzigung, Ankündigung Mohammeds in der Bibel etc. Außerdem wird die Logik von muslimischen Apologeten hinterfragt, und die Autoren erzählen ihre eigene Lebenswende hin zum christlichen Glauben. Ihre Internetseite lautet: www.unchangingword.com

Die Videos finden Sie unter: www.youtube.com/user/unchangingword

www.inyourlanguage.org

Die Seite www.inyourlanguage.org bietet ein Linkportal, über das Sie in vielen Sprachen wichtige Seiten finden können, die christliche Inhalte anbieten. Wer eine bestimmte Sprache nicht versteht, ist nicht in der Lage, die Inhalte zu prüfen. Diese von Christen gemachte Web-Seite listet zuverlässige Inhalte von ERF, CLV und anderen auf, die auch unserer Überzeugung entsprechen.

 

Unerreichte Volksgruppen

Die Seite www.ethne.net ist von Christen vorbereitet und bietet Information über die 6,4 Millionen Menschen der Welt mit ihren 234 geo-politischen Nationen und über 16.000 ethnischen Gruppen. Davon sind noch 6.900 Gruppen unerreicht. Diese werden vorgestellt, und der Leser wird mit Gebetsinformationen versorgt auch per Video. Das Portal ist nur in Englisch.

 

Mobiltelefone und Internet in der Türkei

In der Türkei sind mobile Telefone so sehr verbreitet wie sonst nur an wenigen Orten in der Welt. So sollen in der gesamten Türkei etwa 65,5 Millionen Mobiltelefone in Betrieb sein. So viele Leute könnten die verschiedenen christlichen On-Line-Dienste anrufen, zum Beispiel „Alo Dua“, einen Telefondienst, bei dem man seine Gebetsanliegen melden, oder eine andere Nummer, über die man eine tägliche Kurzandacht hören kann.

Erstaunlich ist auch die große Zahl der Internetanschlüsse in der Türkei. Etwa 26,5 Millionen sollen es sein. Ungefähr 60 verschiedene türkische WEB-Seiten bemühen sich, das Evangelium an den Mann und an die Frau zu bringen. Manche dieser Seiten haben täglich sehr viele Besucher. Beten Sie mit dafür, dass noch viel mehr Interessierte und Suchende auf die entsprechenden Seiten aufmerksam werden. (Zahlen aus dem Mitteilungsblatt des „Translation Trust“, England)    JH

 

ABN SAT apologetische Videos: „Jesus or Mohammed“ in Englisch

Fast 90 Videos zu verschiedenen Themen stehen auf der Internetseite von ABN zur Verfügung und enthalten über 100 Stunden Film mit einer Gesamtgröße von ca. 36 Gigabyte. Diese Videos sollen Muslimen und Christen helfen, die muslimischer Propaganda gegenüber hilflos sind, den richtigen Weg zu finden.

 

Das Evangelium wird verständlich erklärt. Muslimische Vorwürfe und manche Telefonanfragen von Muslimen werden von verschiedenen Autoren beantwortet. Die Verteidiger des christlichen Glaubens kennen keine Tabus und greifen die islamische Lehre manchmal direkt an. Leider schießen sie an wenigen Stellen über das Ziel hinaus, z. B. wenn es um Polygamie im Islam geht oder um Gewalt und Terrorismus. Beim Zuschauen kann der Eindruck entstehen, dass die Mehrheit der Muslime so lebe. An einigen Stellen werden die Sprecher sehr emotional und laut. Vor orientalischem Hintergrund hat das sicher seine Berechtigung, wirkt aber auf manche im Westen eher abstoßend. Die Spendenaufrufe für diese Programme mögen für deutsche Zuhörer ungewohnt erscheinen, sind aber aus dem amerikanischen Kontext zu verstehen. Die islamische Lehre vom christlichen Glauben her öffentlich, freundlich und doch bestimmt zu kritisieren, ist dringend nötig und kann Schule machen.

Auf dem Kanal: www.abntube.com können Videos geladen werden auch zu Themen wie Answering Islam, Atheismus, Debatten mit islamischen Lehrern, Videos in Arabisch, Kurdisch, Aramäisch, Chaldäisch und anderen Sprachen.

 

Evangelistische Videoclips von VisioM

Videos werden insbesondere von der jungen Generation gerne gesehen. Das junge Missionswerk VisioM möchte mit kurzen Videoclips dem Glauben fernstehenden  Menschen Geschmack auf das Evangelium machen. Und sie möchte Christen und Gemeinden helfen, selbst evangelistische Videos zu produzieren und einzusetzen. Aus 5 Videos können Sie bereits auswählen: In „Die letzte Münze“ geht es um den Sinn des Lebens und welche Rolle Gott spielt. „Das Geschenk“ will aus der Tretmühle des Lebens herausholen und auf wecken, Gottes Geschenk anzunehmen. In „Glück gehabt“ spielt ein Lottoschein die Hauptrolle, der die Frage aufwirft, was wirklich Glück ist. In „Spend – Ausgegeben“ träumt ein Kind, was es mit einem Geldbetrag alles machen möchte und auch den Erwachsenen stellt sich die Frage, was sie mit ihrer Lebenszeit tun wollen, die sie nur einmal „ausgeben“ können. Der Kurzfilm „Leben lassen“ ist bisher nur auf Deutsch erhältlich und spielt auf die Stellvertretung von Jesus Christus an. Die 3-5 minütigen Kurzfilme sind vielseitig einsetzbar, z. B. für einen Jugendabend, Predigteinstieg oder als Link auf Ihrer Internetseite oder von Handy zu Handy über Bluetooth-Übertragung. Die Clips können Sie gegen eine Spende auf DVD bekommen und diese weiter verschenken. Die DVD heißt „Pause“ und ist bei www.visiom.org, Tel. 06403 / 96 89 85-6, info@VisioM.org, erhältlich.

Unter http://www.visiom.org/kurzfilme.html können Sie sich die 5 Filme der „Pause“ ansehen. Alle sind in deutscher Sprache, sowie mit englischem oder türkischem Untertitel erhältlich.

 

Welcome home, Aischa und Ali finden Jesus – Was nun?

Horst Pietzsch, Life Challenge Africa 2008, 10,00 €, erhältlich in unserer Bücherstube.

Wenn Muslime zum Glauben an Jesus Christus finden, erleben sie in der Regel besondere Schwierigkeiten. Einsamkeit, Verfolgung und Missbrauch werden von Pietzsch ebenso angesprochen wie besondere dämonische Belastungen, Schande, Familienbande, Partnerfrage und finanzielle Nöte. Wie solche speziellen Hürden im Glauben genommen werden können, zeigt Pietzsch sehr anschaulich. Ein Nachschlagewerk für alle, die mit Konvertiten aus dem Islam zu tun haben.

 

Geister, die Allah rief. Moussa Afschar

Der Islam und seine Unterwelt. – Im Islam ist viel von Dämonen, sogenannten Dschinn, die Rede. Die altarabische Magie lebt im Islam fort. Das Buch erklärt, wie Mohammed zwar den Götzendienst abgeschafft, aber durch die Hintertür mit den Dschinn die Angst vor diesen unsichtbaren Mächten wieder eingeführt hat, eine Art Animismus. August 2004, Taschenbuch, 79 Seiten, Verlag: BLAICH, ISBN/EAN: 9783980938167, 6,00 €

 

Ist Wahrsagerei Sünde? Türkisch: „Fal baksan günah mı?“

Beti Yağcı, GDK-Verlag. Das 27-seitige türkische Büchlein enthält wenig Text. Es führt den Leser durch biblische Aussagen, die vor Wahrsagerei, Kaffeesatzlesen, Talisman, Kontaktaufnahme mit Geistern und Medium warnen schließlich zum guten Hirten. Er lässt uns nichts mangeln. Preis auf Anfrage, erhältlich in unserer Bücherstube.

 

Videoclips zum Gebet für Länder der Welt

Operation World bietet auf seiner Internetseite: www.operationworld.org wertvolle Gebetsinformationen und viele hervorragend gemachte Videoclips. In der Menüführung können Sie unter „Country Lists“ die Option: „Countries Alphabetically“ auswählen und sich dort aus allen Ländern der Erde zum Beispiel ein vorwiegend muslimisches Land anzeigen lassen. Beim ersten Land Afghanistan können Sie rechts einen Videoclip anklicken. Diesen könnten Sie herunterladen und bei einem Gottesdienst, in einer Gebetsstunde oder im Jugendkreis zeigen und anschließend gleich dafür beten. Leider sind die Videos bisher nur in englischer Sprache verfügbar. Eine Person könnte am Mikrofon die Texte in Deutsch vorsprechen, für alle, denen Englisch zu schwer ist.

 

Skype-Internetgebetsgruppen

Die Seite www.unreachedprayer.org ermutigt zum Gebet via Skype-Gebetsgruppen, die sich spontan aus Mitgliedern der ganzen Welt formieren können. Eine super Idee. Also per Computer-Bild-Sprach-Chat-Verbindung können sich bis maximal 12 Beter verbinden (ideal sind ca. 7) und in einer gemeinsamen Sprache für ein bestimmtes Land oder Volk beten, für das sie sich vorher angemeldet haben.

 

Fakten über alle Volksgruppen der Welt

Auf der Seite www.joshuaproject.net werden alle Länder der Welt mit genauen Zahlenangaben erfasst und die jeweiligen Volksgruppen aufgelistet. Eine sehr hilfreiche Seite für alle, die etwas mehr wissen möchten und genaue Gebetsinformationen brauchen.

Daraus lassen sich auch ungefähre Zahlen für die türkischsprachige Bevölkerung herausfinden. In den Zahlen sind keine Eingebürgerten enthalten, keine Touristen oder Geschäftsleute auf der Durchreise, ebenso keine Kleingruppen, wie z. B. bulgarisch-muslimische Türken u.s.w.

 

Söz – Jesusfilm nach dem Johannesevangelium

Die neue Verfilmung des Lebens von Jesus Christus nach dem Text des Johannes-Evangeliums ist für eine Schutzgebühr von 1,50 € in unserer Bücherstube erhältlich: Tel.: 0611-9406138, info@orientdienst.de. Es handelt sich um eine Verfilmung nach der Art des Jesusfilms von Campus für Christus, der sich nach dem Lukas-evangelium richtet. Der neue Film ist allerdings eine Wort-für-Wort-Verfilmung des Johannesevangeliums. Neben der englischen Originalsprache ist auch Türkisch anwählbar. Bei der qualitativ sehr hochwertigen DVD befindet sich ein Begleitbüchlein, das den vollständigen türkischen Text des Johannesevangeliums enthält, so dass der Zuschauer den Text mit- oder nachlesen kann. Ein sehr schönes Geschenk für türkische Mitbürger z. B. zu den Osterfeiertagen.

 

Dertlerimizin Dermani CD

(Hilfe in unseren Schwierigkeiten), von Evangelie & Moslims, Niederlande. Auf dieser CD wird in Türkisch darüber gesprochen, wie kurz das Leben von uns Menschen ist. Neben allem Schönen erleben wir Ungerechtigkeit, Armut, Hunger und Kämpfe. Wer von uns möchte nicht ein Leben voller Hoffnung, Frieden und vertrauensvolle Beziehungen leben? Durch Gespräche, Musik und Lebensbeispiele ermutigt diese CD, Hilfe zu suchen bei Jesus, der unsere Schwierigkeiten getragen hat. Obwohl die CD in den Niederlanden produziert wurde, ist der gesprochene und geschriebene Text in Türkisch. Erhältlich in unserer Bücherstube für 2,- €: info@orientdienst.de

Neue ERF-Sendezeiten und Radioandachten

Seit 1.12.2010 gibt es für die Telefon-Andachten neue Telefon-Nummern in den jeweiligen Sprachen (doch die alten Nummern sollen noch für einige Zeit funktionieren).

Arabisch: 06441-20 816-22
Deutsch: 06441-20 816-11
Kurmandschi: 06441-20 816-29
Sorani: 06441-20 816-30
Türkisch: 06441-20 816-15
Nummern für weitere Sprachen siehe: www.erf.de/international

 

 

 

 

Das Dschihadsystem. Wie der Islam funktioniert

 

Manfred Kleine-Hartlage, Resch-Verlag, Gräfelfing, ISBN-Nr. 978-3-935197-96-0, 296 Seiten, 19,90 € [D]

 

Der Berliner Sozialwissenschaftler Manfred Kleine-Hartlage analysiert in diesem Buch den Islam aus soziologischer Sicht. Dabei stellt er dar, dass es zum Wesen des Islam gehört, nach (Vor-)Herrschaft über nichtmuslimische Gesellschaften und Gruppen zu streben. Er beschreibt, welche Mechanismen dafür schon im Koran und im Leben Mohammeds angelegt sind und wie sie in der Geschichte der Ausbreitung des Islam verwirklicht wurden. Im Blick auf den Islam in Europa macht er deutlich, dass diese „Spielregeln“ auch hier angewandt werden, um die islamische Gemeinschaft zusammenzuhalten und auf die Mehrheitsgesellschaft Einfluss auszuüben. Viele seiner Aussagen stehen im Widerspruch zur verbreiteten „political correctness“. Im ersten Teil seines Buches deckt er auf, warum bei uns zur Zeit etliche Fakten bezüglich des Islam einfach nicht wahrgenommen werden. Dass er dabei und an manchen anderen Stellen seines Buches hin und wieder recht polemisch formuliert, könnte (leider) dazu führen, dass seine wichtigen Aussagen als parteilich oder voreingenommen abgetan werden. Personen in gesellschaftlicher Verantwortung (Politiker, Juristen, Pädagogen …) sollten sich aber gründlich mit den vorgelegten Analysen auseinandersetzen, um Verhaltensweisen von Muslimen verstehen und angemessen mit ihnen umgehen zu können. – Für uns als Christen fehlen zu unserer Orientierung m. E. zwei wichtige Aspekte, die allerdings auch nicht unmittelbar zur Thematik des Buches gehören: 1. eine Aufdeckung der geistlichen Hintergründe des Islam – und 2. deutliche Hinweise, dass die einzelnen Muslime zwar in das „Dschihadsystem“ eingebunden sind, sie aber zugleich als Menschen von ihrem Schöpfer, dem lebendigen Gott, wie Ihn die Bibel bezeugt, geliebt und gesucht werden.

 

 

Ich glaubte an Allah und träumte von Jesus

 

Albrecht Hauser (Hrsg.), SCM Hänssler, ISBN 978-3-7751-4696-8, 2010, 10,95 €. 

 

Albrecht Hauser, Kirchenrat i.R., lebte mit seiner Familie 18 Jahre in der islamischen Welt. Er war Fachreferent für Mission im Oberkirchenrat der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und lange Jahre Vorsitzender des Arbeitskreises Islam der Deutschen Evangelischen Allianz. Durch sein Vor- und Nachwort gibt er den Lebensberichten einen würdigen Rahmen. Ja, er benennt den Knackpunkt: Das Wort vom Kreuz! Christus starb am Kreuz, stellvertretend für die Sünde – auch aller Muslime. Alle, die Gottes Liebe erfahren haben, sollten sich Gedanken machen über das Wie der Mission unter Muslimen, ohne das Ob in Frage zu stellen. Dabei betont er die Rolle der Gemeinde als Spiegel der Liebe Christi.

 

15 ehemalige Muslime erzählen, was sie dazu gebracht hat, Jesus nachzufolgen – dabei spielten neben Christen, Bibel und Wundern auch Träume eine gewisse Rolle. Wir lesen z.B., wie Salih und Ayşe aus ihrem Leben erzählen. Sie besuchten die türkische Versammlung in Wiesbaden. Ebenso kommt eine Türkin zu Wort, die sich mit einem deutsch-türkischen Ehepaar vom Orientdienst zum Bibelstudium traf. Auch Necati Aydıns Hinwendung zu Jesus ist zu lesen – er, der wenige Tage vor seiner Ermordung noch auf unserer Mitarbeiter-Konferenz gesprochen hatte. Somit spielte die Arbeit des Orientdienstes für diese vier Personen eine gewisse Rolle.

 

Neben Türken und Kurden berichten auch ehemalige Muslime aus dem Irak, USA, Kosovo, Pakistan aus ihrem Leben. Vier ermutigende Zeugnisse stammen aus Algerien und geben dadurch ein Stück Einblick in die jüngere Missionsgeschichte des Landes. Sie sind ein Zeugnis der verändernden Kraft des Heiligen Geistes. Ein Bericht ist überschrieben: „Vom Terroristen zum Evangelisten“. Ein anderer Algerier wird als „der erste Stein im ‚Endlosdomino‘ der algerischen Erweckung“ beschrieben. Den ersten An-stoß, über den Glauben an Jesus ernsthafter nachzudenken, bekam er bei einem Fußballcamp.

 

Diese Lebensbeschreibungen zeigen einerseits, von welchen Werten und Zielen Muslime bestimmt waren und wie sie andererseits durch das Vertrauen auf Jesus zu einem erfüllten Leben in Frieden, Freiheit und Geborgenheit gefunden haben. Das Buch verschweigt auch nicht, wie gefährdet Menschen sind, die dem Islam den Rücken kehren. Die Berichte zeugen von dem Auferstandenen, der auch in unserer Zeit sich als der Lebendige, der Leben gebende und im Glauben bewahrende zu erkennen gibt – sich dadurch begreifbar macht. Und eins ist sicher: Der Leser wird Anknüpfungspunkte für seine Begegnungen mit Muslimen finden. Erhältlich auch über unsere Bücherstube.

 

 

Sohn der HAMAS. Mein Leben als Terrorist


Mosab Hassan Yousef, mit Ron Brackin. SCG Hänssler, ISBN 978-3-7751-5223-5, 2010, 272 S., 22,95 €

 

Der Autor Yousef hatte beste Voraussetzungen, ein Volksheld zu werden, vielleicht durch sein Opfer im palästinensisch-israelischen Konflikt. Doch in den Augen seines Volkes wurde er ein Verräter, brachte Schande über seine Familie – denn er arbeitete 10 Jahre lang für den israelischen Geheimdienst. Er selbst war überzeugt, nur das Verständnis seiner Landsleute von Heldentum verraten zu haben.

 

Yousef wird in Jerusalem zufällig von einem Christen angesprochen, der ihn zu einem Bibelkreis einlädt. Dort erhält er ein Neues Testament. Allmählich erkennt er, dass alle Menschen mit Gier, Stolz und schlechten Gedanken den gleichen Feind haben. Das gelebte Christsein überzeugte ihn schließlich, selbst Christ zu werden. Sein Vater war ein hingebungsvoller Muslim, der jedem offen und liebevoll begegnete. Doch andererseits stellte er sich nicht klar gegen Gewalt und galt als Schlüsselfigur der Intifada. Dies war für Mosab Hassan schwer nachzuvollziehen. Trotzdem hörte er nicht auf, seinen Vater und seine Landsleute zu lieben und litt darunter, dass sie den Frieden durch Christus noch nicht begriffen.

 

Ein beinahe schonungslos offenes Schreiben über das Innere eines Konflikts, von dem wir über die Medien oft nur Fragmente von Äußerem mitgeteilt bekommen. Mir hat das Buch geholfen, Hintergründe und Motivation für die oft zermürbenden Konflikte besser zu verstehen. Das Buch macht Hoffnung, weil es zeigt, wie einer, der sich der Vernichtung Israels verschrieben hatte, dahin kommt, auch die Juden zu lieben, sogar sein Leben für sie zu riskieren. Eine Art Fortsetzung seiner Geschichte ist in seinem Blog sonofhamas.com zu finden.

 

 

Christsein angesichts des Islam. Ein Glaubenskurs


Evangelisches Missionswerk in Deutschland (EMW) und Comenius-Institut (Hrsg.), Hamburg/Münster, 2009.

 

Es ist zu begrüßen, dass zwei namhafte evangelische Institutionen den Versuch unternommen haben, den christlichen Glauben angesichts der islamischen Herausforderung zu formulieren. Allerdings hat das Buch nicht – wie man von einem Missionswerk erwarten könnte – die Absicht, Christen zu einem besseren Glaubenszeugnis im Gespräch mit Muslimen zu verhelfen, sondern „einen konstruktiven Dialog auf der Ebene der Gemeindearbeit zu ermöglichen“ (Peter Schneider in seinem Geleitwort für das Comenius-Institut, S.6). In dem Kurs werden Gemeinden und Christen „darin begleitet, die Fragen nach dem eigenen Glauben und seiner Bedeutung im Miteinander mit Muslimen neu zu beantworten“ (Verena Grüter, Hamburg, und Bern Neuser, Witten, in ihrer Einführung S.7). Dabei legen sie „zeitgemäßes Wissen über den christlichen Glauben“ (ebd.) zugrunde, d.h. eine Darstellung, die auf (durchaus umstrittenen) Thesen zeitgenössischer historisch-kritischer Theologie beruht.

 

Die 12 Autorinnen und Autoren sind evangelische Theologen, die überwiegend aus Rheinland und Westfalen kommen und Dialogerfahrung im In- und Ausland haben. Sie entfalten ihren Dialogansatz in neun Themenbereichen: Gebäude, Gebet, Gott, Jesus, Hoffnung, Frieden, Wirtschaft, Geschlechterrollen und Dialog-Praxis. Dabei folgen sie der Methode, jeden Themenbereich mit einer Problemanzeige oder einem Erfahrungsbericht einzuleiten, eine theologische Reflexion („Vergewisserung“) des biblischen Glaubens folgen zu lassen, islamische Positionen zum Thema zu beschreiben und daraus schließlich Folgerungen für die Dialog-Praxis und das Zusammenleben zu ziehen.

 

Es fällt auf, dass die Darstellung des christlichen Glaubens sich bewusst kritisch von der kirchlichen Lehre absetzt, während beim Islam die traditionellen Positionen relativ unkritisch und geschönt dargestellt werden. Auffällig ist auch, dass durchgängig die Fragen von Muslimen an Christen thematisiert werden, während von christlichen Anfragen an Muslime kaum die Rede ist. Ich habe den Eindruck, dass hier das Christentum in einem kritischen Prozess an einen traditionellen Islam angepasst werden soll, um möglichst viele Hindernisse für Dialog und friedliches Zusammenleben aus dem Weg zu räumen. Die nach jedem Kapitel angegebenen Literaturangaben sprechen für sich!

 

Die Autoren gehen teilweise behutsam vor und stellen verschiedene Ansichten zur Diskussion. Von „Vergewisserung“ kann dabei allerdings kaum die Rede sein. Der Leser ist eher verwirrt. Christentum und Islam erscheinen durchgängig als unterschiedliche „religiöse Traditionen“, die auf ihre Bedeutsamkeit für das praktische Leben von Christen und Muslimen befragt werden. Kein Wunder, dass die Verfasser ein gemeinsames Beten von Christen und Muslimen doch sehr sympathisch finden (S.26ff.). Der Grund liegt in einer abgeflachten Lehre von der Dreieinigkeit Gottes (Christen denken “das Wirken des Geistes in der Gegenwart, den Weg Jesu Christi und den Gott Israels und Schöpfer der Welt zusammen.“ S.36).

 

Noch bedenklicher ist die dargebotene Lehre von Jesus Christus (S.49ff.). Die Verfasser gehen davon aus, dass Jesus sich nicht als Messias bekannt hat und der Messias-Glaube erst nach Ostern entstanden ist (S.50). Das Bekenntnis zu Jesus als „Sohn des lebendigen Gottes“ und zu seiner „Wesensverwandtschaft mit Gott“ sei Gemeindeglaube (ebd.). Deshalb bleibt Jesus nur noch „Leitbild“ (S.51). „Erlösung [ist] ein dynamischer Prozess, ein Mitgenommenwerden auf und ein Eintauchen in den Weg Jesu.“ (S.72) Dementsprechend „gründen Christinnen und Christen ihre Hoffnung“ im Gericht darauf, dass sie nicht durch die eigenen Werke, sondern „durch die Liebe, die Gott durch Leben und Werk Jesu Christi erwiesen hat“, gerechtfertigt werden (ebd.). Sein Sühnopfer spielt dabei keine Rolle; denn, indem Christen vom Kreuz Jesu reden, bekennen sie, „dass Gott selbst im tiefsten Leid und Tod nicht vom Menschen weicht“ (S.58). – Damit wird aber das biblische „Wort vom Kreuz“ seines Zentrums beraubt.

 

Die Frage nach der Wahrheit wird bewusst ausgeklammert. Mein Eindruck ist, dass die Meinung, „dass es nicht nur einen einzigen Zugang zur Wahrheit gibt“ (V.Grüter und B.Neuser in der Einführung, S.8), von den Verfassern nicht nur auf verschiedene innerchristliche Interpretationen, sondern auch auf Christentum und Islam insgesamt bezogen wird. Dahinter steht wohl der Ansatz, dass sich unterschiedliche Religionen nur durch ein unterschiedliches Gottesverständnis unterscheiden und Wahrheit sich in Begegnung und Dialog „ereignet“.

 

Es wird zwar an einigen Stellen gesagt, dass Christen auf manche Bekenntnisaussagen (z.B. dass Jesus tatsächlich gekreuzigt wurde) nicht verzichten können, aber eine biblische Botschaft an Muslime wird nicht formuliert. Ich habe den Eindruck, dass der Kurs gegenüber den kritischen Anfragen aus dem Islam die christliche Botschaft so weit wie möglich „zurücknimmt“. Da hilft es auch nicht zu betonen, dass Christen ihren (gestutzten) Glauben Muslimen bezeugen sollen. Die herkömmliche christliche Mission wird karikiert und abgelehnt bzw. durch einen auf friedliches Zusammenleben („Konvivenz“) zielenden Dialog ersetzt (S.125ff.).

 

Die umfangreiche Broschüre (Format DIN A4, 136 S.) ist reich bebildert (fast ebenso viele Darstellungen zum Islam wie zum Christentum), übersichtlich strukturiert und grafisch aufwendig gestaltet. Trotzdem wird sie vom EMW gegen eine Spende abgegeben. Ich frage mich, welche Sponsoren Interesse an der Verbreitung haben, oder ob das Buch gar aus Kirchensteuermitteln finanziert wird.

 

 

Unsere neuen Nachbarn. Einwanderer & Flüchtlinge.


Ein Gebetsheft. Hrsg. von AEM-Deutschland und Caleb Resources-USA, 2009, 34 S.

Menschen verschiedener Volksgruppen und Kulturen lassen sich in den Städten Europas nieder. Wir nennen sie Einwanderer, Flüchtlinge bzw. Asylbewerber, heute werden sie meist als Migranten oder als Menschen mit Migrationshintergrund bezeichnet – doch alle sind Menschen wie du und ich. Auf 28 Seiten wird die Vielfalt der Lebenssituationen und Schicksale dieser Menschen exemplarisch und mit Foto wiedergegeben – jeweils drei Gebetsanliegen stehen dabei. Offenbar hat Gott sie nach Europa gebracht, damit sie mehr Möglichkeiten haben, das Evangelium zu erfahren. Auch sie sollen Teil der großen Schar im Himmel werden, die Johannes in seiner Vision vor dem Thron Gottes gesehen hat. Es ist unsere Verantwortung als Christen, diese Einwanderer und Flüchtlinge als unsere neuen Nachbarn willkommen zu heißen und Raum zu schaffen für das Evangelium. Das kostenlose Heft können Sie für Ihr persönliches Gebet benutzen, Sie können auch einzelne Seiten kopieren für den Hauskreis, die Bibelgruppe oder das Gemeindeblatt. Dieses Gebetsheft kann Ihnen helfen, fremde Menschen, die Ihnen begegnen, mit Gottes Augen zu sehen.
Bezugsquelle: AEM-Deutschland, www.aem.de; einzelne Exemplare bei Orientdienst.

 

 

Paulus DVD, Preis 12,95 €

 

Die DVD über Apostel Paulus und die Urkirche ist eine brilliante Produktion. Der Film beginnt mit der Bekehrung des Saulus zum Paulus und begibt sich quasi auf eine Reise zu den wichtigsten Orten seines Wirkens auf anatolischem Boden. In nur 48 Minuten wird vor dem Zuschauer ein reicher archäologischer Schatz ausgebreitet. Mosaike, Fresken, Statuen, Amphitheater, Agoren und mehr. Der religiöse und historische Hintergrund, vor dem Paulus das Evangelium in Anatolien predigte, wird gezeigt. Der Film ist aber mehr als eine archäologische oder historische Studie. Der Zuschauer ist eingeladen, die Entstehung christlicher Gemeinden und wesentliche Elemente im Wirken und Leben des Gemeindegründers Paulus mitzuerleben – Wunder ebenso wie Schwierigkeiten und Verfolgung. Zum besseren historischen Verständnis dienen zahlreiche 3D-animierte Karten und viele Aufnahmen aus Orten, die für die Mission des Paulus entscheidend waren, angefügt. Bedeutende Exponate aus einer Vielzahl türkischer Museen werden ebenfalls gezeigt.
Ich empfehle diesen lohnenden „Besuch“ an wichtigen Stationen des Neuen Testamentes.
Extras: Sprachenauswahl für Deutsch, Englisch und Türkisch. Arbeitshandbuch in PDF-Format.
Produzent: Nurettin Bülbül.
Autor und leitender Direktor: Behnan Konutgan.
Erhältlich in unserer Bücherstube.

 

 

Und Ihr sollt ein Segen sein. Ein Praxisbuch für den Umgang mit Menschen anderer Kulturkreise

 

Ben Naja und Mussa Sy. Verlag für Theologie und Religionswissenschaft (VTR), Nürnberg und Frontiers, Roschacherberg / Schweiz. ISBN 978-3-933372-04-8, erhältlich für 9,50 EUR im Buchhandel.
Die beiden Autoren lebten 15 bzw. 10 Jahre im westlichen und nördlichen Afrika. Ihnen ist wichtig, dass Christen in westlichen Ländern angeleitet und ermutigt werden, Immigranten anderer Kulturkreise zu segnen. Segnen wird als Wort nicht lange erklärt, sondern Christen werden erinnert, empfangenen Segen weiterzugeben, indem sie die frohe Botschaft von Jesus Christus in den Kontext einer muslimisch geprägten Kultur und Region hineintragen. Das kann ohne Worte geschehen durch die innere Haltung, die Kleidung, das soziale Verhalten, die Gastfreundschaft, und auch mit Worten durch Antworten auf schwierige Fragen, indem Erlebtes geteilt wird, Geschichten erzählt werden etc.
U.a. mit dem Gleichnis von Jesus, dass ein wenig Sauerteig den gesamten Teig von innen her durchsäuert, begründen die Autoren ihre Sicht, an Jesus gläubig gewordene Muslime zunächst in ihrem sozio-religiösen Umfeld zu belassen, damit sie nicht ihre Identität als Mitglied ihrer Gesellschaft verlieren, und so ganze Bevölkerungsschichten von innen heraus mit der frohen Botschaft durchdrungen werden können. Dies ist ein zum Teil umstrittener Ansatz, der in manchen Regionen funktionieren kann, in andern nicht. Erst wenn ein zusätzliches soziales Umfeld durch Freunde und christliche Gruppen aufgebaut ist – die Hausgemeinde steht als Modell im Vordergrund – könne sich der Konvertit von seinen bisherigen religiösen Pflichten lösen. – Davon abgesehen sind eine Reihe von Tabellen zum Verstehen des Kontextes, was wachstumsfördernd und wachstumshindernd ist, Beispiele für wahrgenommene Bedürfnisse etc. sehr nachdenkenswert. Überhaupt ist das Buch nicht als Handbuch, sondern als Anregung für die Praxis zu verstehen. Es enthält keine fertigen Konzepte, lediglich Erfahrungen mit beratender Funktion. Für den Leser beginnt die Arbeit des Auswertens und Übertragens für seine eigene Situation schon während der Lektüre des Buches.
Orientierung 2010-03; 01.06.2010

 

 

Berufen zum Senden. Praktische Tipps für verantwortungsvolle Christen

 

Neal Pirolo. Überarbeitet und aktualisiert von Detlef Eigenbrodt. Hänssler, 9.95 EUR.
Der Autor hat sich intensiv mit der Schulung von Gemeinden in der praktischen Unterstützung von missionarischen Projekten beschäftigt. Er hat die Sicht, dass Gott immer eine Gruppe beruft, die sich gegenseitig unterstützt. Deshalb lassen sich Gemeindearbeit und Missionsarbeit nicht voneinander trennen. Bereits Paulus schreibt: „Wie aber sollen sie hinausgehen und predigen, wenn sie nicht gesandt werden…?“ (Rö 10,15) So spielen Gebet, Bestätigung durch Älteste, Hauskreis, Gemeinde, Sendung, gegenseitige Kontaktpflege und finanzielle Unterstützung eine wichtige Rolle. Auch diese Erfahrung wird gemacht: Christen lassen sich mehr von der sozialen als von der geistlichen Not ansprechen und motivieren. Eine empfehlenswerte Lektüre für sendende Gemeinden, weil sie praxisorientiert und richtungweisend ist.
Orientierung 2010-03; 01.06.2010

 

 

Der Koran

 

aus dem Arabischen neu übertragen von Hartmut Bobzin unter Mitarbeit von Katharina Bobzin, 2010, 831 S., 121 Kalligraphien, Leinen, 38,- EUR, ISBN 978-3-406-58044-4. Verlag C.h.Beck, www.beck.de
Hartmut Bobzin, Professor für semitische Philologie und Islamwissenschaften an der Universität Erlangen-Nürnberg, lässt auf seinem Buchcover in arabischer Schrift den islamisch-missionarischen Ruf aus Sure 16,125 erschallen: „Rufe auf zum Weg deines Herrn“. Damit stößt er sicherlich auf Wohlwollen bei muslimischen Lesern; die anderen stört das weniger, da sie die Sprache nicht verstehen. An einigen Stellen geprüft, scheint die Übersetzung durchaus dem Grundtext treu geblieben zu sein. Insgesamt ist der Text recht flüssig zu lesen, wenn auch die Bedeutung mancher Worte für den Laien nicht sofort klar sein wird: „Wohlan“, „Gedenke“, „Zeichen“, „Beigeseller“, „Versorgung“, „Weltbewohner“… Positiv hervorzuheben sind die ausführlichen Erklärungen zu jeder Sure im Anhang. Sie helfen, die Texte in die geschichtliche Situation einzuordnen. Ein Stellenverzeichnis zu bestimmten Begriffen ist, wie in vielen Übersetzungen, vorhanden.
Der stolze Preis von 38 Euro für die Hardcover-Ausgabe wird sicher viele abschrecken. Deshalb ist eine günstige Paperback-Ausgabe wünschenswert.
Orientierung 2010-03; 01.06.2010

 

 

Buch der Schlachten Mohammeds in Deutsch

 

Ein Leser gab uns den Hinweis, dass unter folgendem Link die islamische Quelle zum Leben Mohammeds, das „Buch der Schlachten“ des al-Waqidi (gest. 822) in der Übersetzung von Julius Wellhausen eingesehen und auch als PDF geladen werden kann (31 MB, rechts unter „download“):http://openlibrary.org/b/OL23320848M/Muhammed_in_Medina
Es wird hier der verkürzte Text in deutscher Sprache wiedergegeben. Besonders interessant ist dieses Buch, weil es sich um eine der frühesten islamischen Quellen zum Leben Mohammeds handelt. Hier wird z. B. auf Seite 216 ff die Ausrottung eines jüdischen Stammes beschrieben und auf Seite 278 die Folterung der beiden Stammesführer der Juden in der Oase Chaibar und anderes mehr. Dieses Buch wird in wissenschaftlichen Werken neben der Sira des Ibn-Hischam als Quelle genannt.

 

 

Jeder kann einen erreichen

 

Von den ungefähr 4,2 Mio Muslimen im deutschsprachigen Raum sprechen zunehmend mehr Deutsch. Es ist bedauerlich, dass die meisten wenig über den christlichen Glauben wissen oder nur ein verzerrtes Bild davon haben. Ein Arbeitskreis der Deutschen Evangelischen Allianz hat eine Schriftenreihe für Muslime in deutscher Sprache herausgebracht. Sie ist v.a. für Muslime der zweiten und dritten Generation geeignet. Dazu gehören die beiden Bücher mit Lebensberichten von Konvertiten:
„Murat findet Jesus“ und „Özlem findet Jesus“ zu je 1,90 €. Ebenso das im persönlichen Briefstil gehaltene und sehr empfehlenswerte Buch „Lieber Abdullah“ (Gerhard Nehls) zu 4,90 €.

 

 

Malatya, The Story of the first Martyrs of the modern Turkish Church

 

Im Sommer 2008 hat www.malatyafilm.com in einem 69-Minuten-Film dokumentiert, was am 18.04.2007 geschah. Drei Christen wurden um ihres christlichen Glaubens willen in einem Verlagsbüro von fünf Jugendlichen gefoltert und getötet. Damit haben sie unter den rund 3.000 türkischen Christen in der Türkei Schockwellen ausgelöst – aber nicht nur dort. Mitten in all dem Chaos entschieden sich die Witwen der Märtyrer dazu, der Gottes Gnade und seiner Vergebung Raum zu geben. Der Film lässt die Witwen und ihre Familien zu Wort kommen. Ebenso wurden mehrere Gemeindeleiter und Augenzeugen befragt. Für den Film wurden privat gedrehte Videos und Fotos verwendet. In Englisch ist der Film zu erhalten bei obiger Web-Seite oder bei www.fishflix.com/

 

 

Jugendkulturen zwischen Islam und Islamismus

 

Das Buch von Julia Gerlach: „Zwischen Pop und Dschihad – Muslimische Jugendliche in Deutschland“, Berlin, 2006 gehört weiterhin zum Standard. Sehr gelungen und informativ zeigt es die muslimischen Jugendbewegungen in Deutschland und die Kräfte dahinter. Gerlachs Buch wurde in einer früheren „Orientierung“ besprochen. Besagtes Themenheft wurde noch ergänzt um den türkischen Islam, weil Gerlachs Buch mehr den arabischen Jugend-Islam bearbeitet.

 

Wolfgang Häde, Mein Schwager – ein Märtyrer

 

Die Geschichte des türkischen Christen Necati Aydin, Neufeld-Verlag, 109 S., Pb, mit zahlreichen s/w-Abbildungen, ISBN 978-3-937896-81-6, erscheint 06.2009, Preis 9,90 €. Wofür lohnt es sich zu leben – und zu sterben?

Der türkische Christ und Pastor Necati Aydin starb im Alter von knapp 35 Jahren für seinen Glauben an Jesus Christus. Persönlich betroffen und dennoch sachlich schildert Wolfgang Häde den Lebensweg seines Schwagers. An seiner Geschichte wird beispielhaft der Alltag von Christen und Gemeinden in der Türkei deutlich. Häde: „Den 18. April 2007 werde ich wohl nie vergessen. Mein Schwager Necati Aydin, der deutsche Christ Tilmann Geske sowie Uğur Yüksel werden in ihrem Büro in der türkischen Stadt Malatya von fünf jungen Männern überfallen, brutal gefoltert und schließlich ermordet. Der ausdrückliche Grund: sie sind Christen, die ihren Glauben in der Türkei offen teilen. Später geben die Täter zu Protokoll, dass sie an diesem Tag auch mich hatten töten wollen …“ Wolfgang Häde, Jahrgang 1958, ist verheiratet mit der Türkin Janet; die beiden haben eine Tochter. Familie Häde lebte mehrere Jahre in Izmit in der Westtürkei und wirkte beim Aufbau einer evangelischen türkischen Gemeinde mit. Auf der Internetseite www.orientdienst.de können Sie sich einen kurzen Ausschnitt eines Vortrags anhören, bei dem Necati noch fünf Tage vor seiner Ermordung deutsche Christen ermutigte, Türken zu Jesus zu lieben. Das Buch ist in unserer Bücherstube erhältlich.

 

 

Inge Wende, Mein Leben zwischen Angst und Hoffnung

 

Erfahrungsbericht – Leukämie. Leben & Hoffnung e.V., 56269 Dierdorf, Tel. 0 26 89 – 97 90 90,

E-Mail: info [at] Leben-und-Hoffnung.de, Ein Büchlein für Menschen in Krisensituationen des Lebens. Inge Wende berichtet als Christin von ihrer Erkrankung an Leukämie. 50 Chemotherapien sollten die Krebszellen im Blut und Knochenmark vernichten. Wie gut, dass ihre Familie, ihre Eltern und Freunde mit ihr gekämpft haben, sie ermutigt und getröstet haben, in dem Vertrauen, dass Gott größer als die Krankheit ist. Inzwischen hat sie mit ihrem Mann schon vielen Mut gemacht, sie mit Gottes Wort und Gebet begleitet und Hilfe anbieten können. 1998 entstand daraus das Werk „Leben & Hoffnung e.V.“ – Leukämiehilfe, Missionswerk. Ihre Web-Seite:www.Leben-und-Hoffnung.de. Die Übersetzung von „Mein Leben zwischen Angst und Hoffnung“ ins Türkische ist in unserer Bücherstube kostenlos erhältlich. Eine Übersetzung in Arabisch sollte bei Redaktionsschluss in wenigen Tagen erscheinen.

 

 

Johannes-Evangelium in Türkisch/Deutsch

 

Das Buch, das Deutsche und Türken verbindet: „Wasser, Brot, Leben – Su, Ekmek, Yaşam“. Es handelt sich um ein zweisprachiges Johannes-Evangelium mit einer einfachen Grammatik (70 Seiten) jeweils für Türken und Deutsche, damit sie die Sprache des anderen kennen lernen können. Auf diese Weise können Sie als Leser Türkisch und Ihr türkischer Nachbar Deutsch lernen – und das anhand der Bibel. Am Ende des Buches wird erklärt, wie man Christ wird und als Christ leben sollte. Als Übersetzungen wurden die Elberfelder 2006 und die überarbeitete Version der „İncil“-Übersetzung von Thomas Cosmades im Türkischen verwendet. 245 Seiten, 14,8 x 10,5cm, 155 Gramm.
Auf Spendenbasis zu beziehen bei:
EAD Evangelischer Ausländerdienst e.V., Ringofenstr. 15, 44287 Dortmund
Tel. 0231-48923, Fax 0231-488762.


 

Das Neue Testament Deutsch-Türkisch


R. Brockhaus Verlag, 2008, ISBN 3-417-25638-0, ISBN-13 978-3-417-25638-3, 5,40 € (D), Paperback , 560 S.

Das Neue Testament liegt jetzt auch in einer Deutsch-Türkischen Ausgabe vor! Das Besondere daran: Nicht nur der günstige Preis macht diese zweisprachige Ausgabe einzigartig. Außerdem sind der Text der Elberfelder Übersetzung 2006 und die türkische Müjde-Übersetzung 1994 so angeordnet, dass man die Abschnitte parallel lesen und vergleichen kann. Das schafft beste Voraussetzungen für ein gutes Textverständnis. Muslime, die besser Deutsch sprechen als Türkisch, können bei bestimmten „religiösen“ Begriffen wie z. B. „Gnade“ im Deutschen ins Stolpern geraten, weil sie ihn nicht verstehen. Wenn sie dann auf der gegenüberliegenden Seite das türkische Äquivalent lesen, im Beispiel „lütuf“, verstehen sie dieses. Darüber hinaus kann diese zweisprachige Bibel auch für das Lernen der Sprachen benützt werden.

 

 

Woran ich glaube: ein Muslim und ein Christ im Gespräch


Badru D. Kateregga und David W. Shenk. Aus dem Englischen, Neufeld, 2005, 255 S., ISBN 3-937896-15-5, kart.; 14,90 €

Es begegnen sich hier ein Christ und ein Muslim im Dialog. Im ersten Teil des Buches stellt der afrikanische Muslim, Badru D. Kateregga, seine Glaubensinhalte vor, worauf der Christ, David W. Shenk, eine sehr kurze Antwort gibt, die meist anerkennend um Ansätze ringt, auf Jesus als Erlöser und eine persönliche Beziehung zu Gott hinzuweisen. Im zweiten Buchteil führt der Christ die christlichen Glaubenswahrheiten weiter aus und der Muslim antwortet kurz mit seinen Einwänden. Ein leicht zu lesendes Buch, das sowohl der muslimischen als auch der christlichen Seite aufzeigt, wie weit sie im Dialog miteinander gehen können.
Im Detail erklärt der Muslim den Koran, Sunna und Hadith und präsentiert eine Version des Lebenslaufs Mohammeds und der islamischen Ausbreitungsgeschichte. Der Christ dagegen beschreibt den einen Gott der Liebe, der sich offenbart und in eine Bundesbeziehung mit den Menschen eintritt. Mit vielen Beispielen versucht der Christ, die Glaubensinhalte leicht verständlich zu machen. Das Bekenntnis zum Sohn Gottes erfolgt deutlich. Die großen Konfessionen werden kurz vorgestellt und als Vielfalt der Gemeinde des Christus vorgestellt. In den kurzen Antworten des Muslims auf das christliche Zeugnis wird durchaus darum gerungen, Gemeinsamkeiten anzuerkennen. Dennoch leugnet er die völlige Verlorenheit der Menschheit und hält an einem guten Menschenbild fest. Es wird deutlich, dass es im Islam in erster Linie um die göttliche Rechtleitung geht, wohingegen im christlichen Glauben die Errettung des Menschen aus der Sünde zentraler Punkt ist. Statt Vielfalt und Freiheit in Liebe geht es im Islam um Uniformität im Gottesdienst und um Vorschriften bis ins kleinste Detail des Lebens.
Deutlich wird im Hin und Her des Gesprächs, dass der Christ sich mit Angriffen auf den islamischen Glauben äußerst zurückhält, während es vom Muslim durchaus kleinere Angriffe auf den christlichen Glauben gibt. Wünschenswert wäre es, auch die Schwächen des Islam direkt anzusprechen, anstatt sie schweigend zu übergehen. Ob allerdings dann ein wirkliches Gespräch möglich bliebe?

 

 

Magdalena-Film als DVD

 

Von der Liebe berührt: Maria aus Magdala stand am Rande der Gesellschaft. Doch Jesus hat ihr Leben umgewandelt. Im Film erzählt sie rückblickend von ihren lebensverändernden Begegnungen mit Jesus. Außerdem nimmt sie den Zuschauer mit, wie Jesus auch das Leben anderer Mitmenschen ihrer Zeit verändert hat. Dieser Spielfilm (82 Min.) ist ein ideales Geschenk oder ein guter „Aufhänger“, um mit Menschen über Jesus ins Gespräch zu kommen. Er baut auf dem bekannten Jesusfilm auf und ergänzt mit neuen Szenen. Der Film ist 5-sprachig in Arabisch, Deutsch, Englisch, Französisch und Türkisch mit Untertiteln in Deutsch, Englisch, Chinesisch, Koreanisch, Spanisch-Kastilisch und Katalan (Spanien/Frankreich).
Der Einzelpreis 14,95 €, bei Abnahme ab 10 Stück: 5 € pro DVD.
Bezug: Campus für Christus, Am Unteren Rain 2, 35394 Gießen, Tel.: 0641-97518-0,
E-Mail: Info@Campus-D.de, www.campus-d.de

 

 

Morgenrot über dem Iran. Fast eine Liebesgeschichte


Winfried Kahla, Brunnen Verlag Basel 2007, 294 S., ISBN 978-3-7655-1403-6, Preis: 12,95 €

Winfried Kahla trifft Gottes Ruf, als er im seelsorgerlichen Dienst am Tegernsee ist. Mit seiner Frau Hedwig reist er als ausgebildeter Theologe noch zu Schah-Zeiten Anfang der 1970er Jahre in den Iran. Mehrere Jahre leitet er als Pfarrer, Missionar und Seelsorger das Blindenheim der Christoffel-Blindenorganisation in Isfahan. Ihm war gelebte Ökumene wichtig, um das christliche Zeugnis nach außen sichtbar werden zu lassen. Pastor Kahla schreibt, was er erlebte, und öffnet dem Leser so die Augen für die orientalische Kultur, Geschichte und Gastfreundschaft. Um auf das Angebot der Blindenarbeit aufmerksam zu machen, unternimmt er mehrere Reisen. Er sucht zusammen mit Einheimischen in den Dörfern und Städten nach blinden Kindern und Jugendlichen, die er dann ins Blindenheim bringt. Dort werden sie unterrichtet und können in den Werkstätten arbeiten – etwas, das ihnen in ihren Heimatdörfern unmöglich gewesen wäre. Nach Beendigung des Schah-Regimes kann Kahla seinen Dienst in Deutschland unter Iranern fortsetzen. Denn inzwischen waren durch die Iranische Revolution 1979 und den anschließenden Krieg zwischen dem Iran und dem Irak viele Iraner in den Westen geflohen. Sein Herz für Iraner, seine Sprachkenntnisse und seine Christus-orientierte Verkündigung machten Kahla so bekannt, dass Iraner weit reisten, um ihn zu sprechen und ihm ihre Sorgen zu sagen. Wie ein guter Vater nahm er sich der Not vieler an. Viele bereitete er auf die Taufe vor, die er auch durchführte. Dazu stellte er aus seinen Erfahrungen eine Handreichung zusammen. Andere Christen hat er auch im Blick, wenn er darüber reflektiert, was zu einem missionarischen Lebensstil gehört und was ihn hindert. Das Buch ist lebendig und gut strukturiert geschrieben und ermutigt zur Begegnung mit Iranern. Besonders zu empfehlen für kirchliche und gemeindliche Mitarbeiter, die Berührungspunkte mit Iranern haben.

 

 

Das Evangelium in Deutsch für Muslime?

 

Die Frage einer Leserin lautete: „Ich wollte eben nur kurz fragen, ob Ihr zufällig einen guten evangelistischen Text auf Deutsch für Muslime zur Hand habt oder wisst, wo ich schauen könnte. Ich bin in Kontakt mit jemandem und würde ihm gerne etwas per Email schicken.”

 

  • Für Muslime ansprechende evangelistische Themen finden Sie in Kurzform auf unserer Internetseite: www.orientdienst.de/glauben.shtml. Unter anderem über Schande, Unreinheit und weitere Punkte, die für alle Menschen aller Kulturen mehr oder weniger wichtig sind: Schuld, Einsamkeit etc.
  • Außerdem finden Sie geeignetes Material auf der neuen Internetseite: www.iman-glaube.de in Türkisch und Deutsch. Sie enthält Texte zur Verteidigung des christlichen Glaubens – und auf der Seite unten Antworten in Kurzform auf die für Muslime relevanten kulturellen Fragen: Unreinheit u.s.w.
  • Die Bücher aus der Reihe: „Keiner kann alle erreichen, aber jeder kann einen erreichen” sind ebenfalls hilfreich:
  • Lieber Abdullah ist ein Buch mit einem apologetischen Briefverkehr zwischen zwei Freunden. Das Buch ist nur für solche Muslime interessant, die auch diese Fragen stark bewegen. Im Internet ist das Buch hier zu finden: http://www.answering-islam.de/deutsch/buecher/gerhard_nehls/lieber_abdullah.html
  • Die Bücher von „New Tribes Mission”: „Bist Du der einzige, der nicht weiß…” sind auch für Muslime sehr interessant, da sie einen heilsgeschichtlichen Überblick geben und die Notwendigkeit eines Erlösers vom Alten Testament her deutlich machen. Das Buch findet sich in Deutsch im Internet mit 7,3 MB zum Laden unter:http://bitflow.dyndns.org/german/JohnCross/Bist_Du_Der_Einzige_2000.pdf bzw. bei: www.sermon-online.org mit Suchtexteingabe: „bist du der einzige”.


In Papier-Buchform ist es für 6,50 € zu bestellen bei:
www.deutschland.ntm.org unter: „Bücher und Videos” oder Tel. 02192-93670
Ich hoffe, etwas geholfen zu haben.

 

Lebensstürme – Erinnerungen an Münir Özmen

 

Ali Yazar, 5,- €.

 

Das Buch ist auch in Türkisch erschienen unter dem Titel: „Yaşam Fırtınaları”. Beide Ausgaben können Sie beim Orientdienst bestellen. Münir Özmen, ein Türke kam mit seiner Frau Judith 1977 zum Glauben an Jesus Christus und arbeitete 7 Jahre bei der Heilsarmee in der Schweiz. Er hatte ein großes Verlangen, seine türkischen Landsleute mit dem Evangelium bekannt zu machen. Yazar beschreibt Münirs letzte Wegstrecke, die von einer schweren Krankheit geprägt war, ihre gemeinsame Arbeit für den Herrn und ihre besondere Gemeinschaft. Einige Episoden aus Münirs Alltag veranschaulichen die Begeisterung, mit der er das Evangelium verkündigt hat. Die anschließende Sammlung seiner wertvollen Predigten aus den letzten fünf Jahren gibt einen weiteren Einblick und Impulse für uns heute.

 

 

Der ganz andere Vater, die biblische Geschichte vom verlorenen Sohn aus nahöstlicher Perspektive in Szene gesetzt

 

Kenneth E. Bailey, 2006, Neufeld Verlag Schwarzenfeld, ISBN 3-937896-23-6, 183 S., 14,90 €

 

Bailey analysiert die drei Gleichnisse vom verlorenen Schaf, der verlorenen Münze und dem verlorenen Sohn in Lukas 15 aus dem Blickwinkel von Orientalen. Er selbst lebte Jahrzehnte in der arabischen Welt und überprüfte seine Entdeckungen bei unzähligen Begegnungen mit Orientalen. Das Gleichnis vom verlorenen Sohn, auf das Bailey näher eingeht, kann man als das Evangelium im Evangelium bezeichnen. Doch wo kommt darin das Zentrum des christlichen Glaubens zum Ausdruck: das Kreuz? Dieser und anderen Fragen geht Bailey nach und kommt zu einem erstaunlichen Ergebnis. Das Kreuz kommt zum Ausdruck in all den Mühen des suchenden Hirten, der suchenden Frau, des sich mehrfach selbst vor aller Welt erniedrigenden Vaters beim verlorenen Sohn. Erst als der Sohn die bedingungslose Liebe des Vaters sieht, wird er überwältigt von der Gnade. Damit der Vater diese Liebe zeigen kann, setzt er sich selbst öffentlicher Schande aus. Im letzten Viertel seines Buches stellt Bailey eine vierteilige Bühnenaufführung des verlorenen Sohnes zur Verfügung, die seine vielen Entdeckungen einem Publikum „vorführbar” macht. Ein wirklich lesenswertes Buch!

 

 

Koran und Bibel – Die größten Religionen im Vergleich

 

Thomas Schirrmacher (Hrsg.), Hänssler-Verlag – kurz und bündig, ISBN 978-3-7751-4802-3, 124 S., 7,95 €

 

Eines der Anliegen von Schirrmacher ist es, zu zeigen warum das islamische Verhältnis zu einem göttlichen Buch fundamentalistisch sein muss, während ein wirklich bibeltreues Schriftverständnis den Menschen selbstkritisch macht und auf die Beziehung zu Jesus Christus hin orientiert. Das ist ihm durchaus gelungen.
Schirrmacher vergleicht im ersten Teil seines Buches in Kürze Bibel und Koran in ihrem unterschiedlichen Inspirationsverständnis und die Folgen daraus. Dabei geht es z. B. um die Sprache, Übersetzbarkeit, Stil, Diktat, Zeitlosigkeit, Verehrung des Buches … Im zweiten Teil steht das Verhältnis des Menschen zu Gott im Zentrum: Zweifel, Liebe, Gott als Herr, Gebet, Feste, Selbstkritik, Koran kontra Jesus, Dreieinigkeit, die Person Jesus, Sünde, Vergebung und anderes mehr. Im kurzen dritten Teil beschreibt er die Grundhaltung, die Christen bei der Begegnung mit Muslimen einnehmen können. Sehr komprimiert und hilfreich.

 

 

Christliches Zeugnis und islamische Da’wa

 

Andreas Baumann, Christof Sauer, Eberhard Troeger (Hg.), VTR, Nürnberg 2005. 118 S., 12,95 €

 

Eberhard Troeger beschreibt im umfangreichsten Aufsatz des Buches das Wesen des christlichen Zeugnisses und der islamischen Da’wa (Ruf, Einladung, Mission). Er stellt heraus, dass die Weitergabe des christlichen Zeugnisses nicht in das Belieben der christlichen Gemeinden und Kirchen gestellt ist und dass die Adressaten alle Menschen sind. Ebenso sollen durch die Da’wa, die bewusst staatlich unterstützt wird, Muslime bessere Muslime werden und Nicht-Muslime eingeladen und aufgefordert werden, gute Muslime zu werden. Eine tabellarische Aufstellung verhilft zu einer Übersicht. Mit der Beurteilung aus christlicher Sicht stärkt Troeger Christen den Rücken, indem er z. B. an das Recht zum Religionswechsel erinnert und betont, dass es nicht hinnehmbar sei, den Abfall vom Islam zu verbieten. Andreas Baumann gibt im einleitenden Artikel kurze Einblicke in die lange und spannungsreiche Begegnung von Evangelium und Islam und leitet daraus die Notwendigkeit ihrer Erforschung ab. Christof Sauer möchte mit seinem Beitrag junge Forscher ermutigen. Denn vor allem die jüngere Geschichte der evangelischen Mission unter Muslimen ist nur bruch-stückhaft beschrieben und erforscht. Er listet auf, wann und durch wen etwas getan wurde. Eine Forschungsbibliographie, Zusammenfassungen in englischer Sprache und Informationen über die Autoren runden den Band ab.

 

 

Anlässlich des 150. Geburtstages von Dr. Johannes Lepsius (1858 – 1926) möchten wir Sie auf folgende Veröffentlichungen hinweisen:


Brigitte Troeger, Brennende Augen – Johannes Lepsius:

 

Ein Leben für die Armenier. Erzählung. Brunnen-Verlag Gießen, Juli 2008, 208 S., 12,95 €

 

Spannende biographische Erzählung, die auf ergreifende Art und Weise die persönliche Verbindung Johannes Lepsius mit dem Schicksal des armenischen Volkes verdeutlicht. Mit zahlreichen interessanten De­tails aus der Lepsius-Familie und reich illustriert mit Originalfotogra­phien und informativen Anhängen. Mit einem einleitenden Vorwort des würt­tembergischen Landesbischofs Frank O. July.

 

 

Andreas Baumann, Der Orient für Christus: Johannes Lepsius

 

Biographie und Missiologie. Gießen, TVG Brunnen, 2007, 566 S., 39,95 €

 

Die erste Doktoraldissertation, die sich ausschließlich mit Leben und Werk von Johannes Lepsius beschäftigt. Neben einem biographi­schen Teil gilt das besondere Interesse dieser wissenschaftlichen For­schungsar­beit der Aufarbeitung der inneren Beweggründe, die dem vielseitigen Schaffen Johannes Lepsius‘ zugrunde lagen. Dabei kommen vor allem theologische und missiologische Grundlagen sei­nes Lebenswerkes zur Sprache.

 

 

Johannes Lepsius, Die Wiedergeburt des Orients

 

Texte zur Mission. Andreas Baumann (Hg.). Serie Evangelium und Islam Bd. 7, Nürnberg, Verlag für Theologie und Religionswissen­schaft, 2008, 330 S., 25,95 €

 

Anlässlich des 150. Geburtstages von Dr. Johannes Lepsius im Jahre 2008 ist dieser Sammelband mit wichtigen Texten aus der Feder von Johannes Lepsius erschienen. Mit einer ausführlichen Einleitung versehen, lädt das Lesebuch dazu ein, Johannes Lepsius und das, was ihn bewegte, aus seinen eigenen Veröffentlichungen heraus näher kennen zu lernen. Inspirierende Texte zum Thema Theologie, Mission und Armenierhilfe, die auch heute eine Ausei­nandersetzung wert sind.

 

 

Susanne Geske: Ich will keine Rache. Das Drama von Malatya

 

J. Carswell/J. Wright, Brunnen-Verlag Gießen, 144 Seiten, gebunden, ISBN 978-3-7655-1985-7, 11,95 €.
Die Autoren aus Nordirland haben Susanne Geske in der Türkei in Malatya besucht, um für ihre Recherchen und Interviews nahe am Ort des Geschehens zu sein. Susannes Ehemann Tilmann wurde am 18. April 2007 zusammen mit zwei türkischen Christen brutal ermordet. Das Buch gibt Einblick in Susannes Leben, wie sie Christin wurde und Tilmann in Lindau kennen und lieben lernte und wie sie sich gemeinsam auf den Weg in die Türkei machten. Gottes Willen für ihr Leben herauszufinden und zu tun, das war ihnen beiden immer wichtig. Und dann folgt der Tag, der einen tiefen Einschnitt im Leben der Familie Geske bedeutet. Jedes der drei Kinder verarbeitet den Verlust des Vaters auf seine Weise. Tilmann und seine beiden Mitchristen haben aufgrund ihres Glaubens an Jesus den Märtyrertod erlitten. Ein Buch, das trotz eines großen Verlustes die Kraft des Evangeliums zum Leuchten bringt.

 

 

Interreligiöser Kalender

 

Feiertage der Muslime finden Sie auch unter dem Stichwort: „Interreligiöse Kalender” im Internet. Z. B. können Sie dieses Suchwort in eine Internet-Suchmaschine eingeben. Oder Sie begeben sich gleich auf die Internetseite:www.inforel.ch
Stichwort: „Kalender der Religionen” und wählen dort „Islam” aus.

 

Drei Buchvorstellungen zum Thema Ehre und Schande

Lomen, Martin. Sünde und Scham im biblischen und islamischen Kontext

Ein ethno-hermeneutischer Beitrag zum christlich-islamischen Dialog, edition afem, mission scripts, Verlag für Theologie und Religionswissenschaft Nürnberg (VTR), ISBN 978-3-933372-75-8, 2003. Paperback, 190 Seiten. 17,80 €.

Das Buch basiert auf einer Magisterarbeit in „Intercultural Studies“ am deutschen Zweig der Columbia International University in Korntal – deshalb der akademische Charakter (viele Anmerkungen, Auseinandersetzung mit verschiedensten Theorien etc.); dadurch ist es in einigen Passagen nicht ganz einfach zu lesen. Andererseits entstand es aus dem persönlichen Gespräch mit arabischen Freunden. Ziel des Autors war es zu erkennen, wie wir mit Menschen aus dem Nahen Osten in solcher Weise über Sünde und Vergebung sprechen können, dass sie wirklich verstehen, was die Bibel zu diesem Thema sagt. Deshalb ist es sehr spannend zu lesen und auch ein sehr praktisches Buch – selbst wenn am Schluss nicht ein fertiges Rezept steht, wie man es denn nun ganz konkret macht.

Für das christliche Glaubensgespräch mit Muslimen ist das Thema „Sünde und Vergebung“ von zentraler Bedeutung. Allerdings ist das Verständnis dieser Begriffe im westlichen, orientalischen und biblischen Kontext nicht gleich. Das Buch von Martin Lomen hilft, die unterschiedlichen Denkweisen besser zu erkennen und die biblische Geschichte vom Sündenfall tiefer zu verstehen. Es unterstützt die Leser darin, die Botschaft von der Versöhnung Gottes mit dem Sünder in verständlicher Weise weiterzugeben.

 

Scham- oder Schuldgefühl?

Die christliche Botschaft angesichts von schuld- oder schamorientierten Gewissen und Kulturen, Thomas Schirrmacher. Mit einem Vorwort von Ulrich Eibach, Professor für Systematische Theologie, Bonn.
Idea-Dokumentation 8/2005, ISBN 3-938116-06-4, 95 S., Preis: 6,90 €, Verlag für Kultur und Wissenschaft: www.vkwonline.de,

Auf wissenschaftliche Weise vergleicht Schirrmacher verschiedene theologische Auffassungen mit Schwerpunkt in der evangelikalen Theologie und psychologische Ansätze. Mit eindrücklichen Zitaten der jeweiligen Vertreter zum Thema sind die Erklärungen auch für Einsteiger nachvollziehbar. Schuld- und Schamgefühle sind demnach beide Gewissensregungen, die aufgrund von Sünde auftreten und ihre Berechtigung haben. Für einen evangelistischen Ansatz mit mehr Schamorientierten (z.B. mit Muslimen) ist es durchaus richtig, in der Verkündigung die Betonung auf die Schande des Menschen und die Ehre Gottes zu legen. Ein ausführlicher Abschnitt über ein Gewissen nach Gottes Maßstab schließt das Buch ab.

 

Scham- und Schuldorientierung in der Diskussion

Kulturanthropologische, missiologische und theologische Einsichten,
Thomas Schirrmacher / Klaus W. Müller (Hg.).
VTR: Nürnberg & VKW: Bonn, 1./2006. ISBN 3-938116-07-2 und 3-937965-35. 302 S., Pb., 26,80 €.

 

Welcome home, Aischa und Ali finden Jesus – Was nun?


Horst Pietzsch, Life Challenge Africa 2008, 10,00 €, erhältlich in unserer Bücherstube

Wenn Muslime zum Glauben an Jesus Christus finden, erleben sie in der Regel besondere Schwierigkeiten. Einsamkeit, Verfolgung und Missbrauch werden von Pietzsch ebenso angesprochen wie besondere dämonische Belastungen, Schande, Familienbande, Partnerfrage und finanzielle Nöte. Wie solche speziellen Hürden im Glauben genommen werden können, zeigt Pietzsch sehr anschaulich. Wer sich an manchmal verbesserungsbedürftigen Formulierungen nicht stößt, findet in diesem Buch viele Hinweise von der Praxis für die Praxis. Es fehlt nicht an Erlebnissen und Aussagen, die den Seelsorger motivieren weiterzumachen, wenn er verzweifeln möchte. Besonders hilfreich sind Fragen, die nach jedem der 12 kurzen Kapitel dem Leser weiteren Tiefgang verschaffen und ihm weiterhelfen. Nur ein ganzes Netzwerk von Christen und Gemeinden zusammen können diesen neuen Christen in ihren besonderen Situationen helfen. Als Einzelner ist man schnell überfordert. Aber wie kann man ein solches Hilfsnetzwerk aufbauen? Anregungen finden Sie dazu im Buch. Ein Nachschlagewerk für alle, die mit Konvertiten aus dem Islam zu tun haben. Speziell für Pastoren und Mitarbeiter in Gemeinden in Städten mit hohem Ausländeranteil wird dieses Buch eine große Hilfe sein. Da auf dem deutschen Buchmarkt zu diesem Thema nichts Entsprechendes zu finden ist, empfehlen wir es wärmstens.

 

 

Christliches Gemeindecafé für Migranten

 

Verschiedene Hilfen für den Aufbau einer christlichen Café-Arbeit unter Migranten finden Sie unter: www.christliche-cafes.de.
Rechtsfragen bei einer Café-Gründungsarbeit, Finanzierung, Modelle und Trägerschaft werden ebenso angesprochen wie Literaturhilfen und Fortbildungsmöglichkeiten. Bereits bestehende christliche Cafés werden vorgestellt und machen Mut zu einer Neugründung.

 

 

Marina Nemat, Ich bitte nicht um mein Leben


Eine junge Christin entflieht dem iranischen Terrorregime.

Weltbild Buchverlag, ISBN 978-3-89897-631-2, 12,95 €

Fast 20 Jahre lang konnte die iranische Christin Marina Nemat niemandem von all dem Schrecklichen erzählen, das sie erlebt hat: Verhaftung, Folter, Zwangsheirat. Als 16-jährige Schülerin wird sie unter dem Regime von Ayatollah Khomeini 1982 inhaftiert, weil sie mit Freunden eine verbotene Schülerzeitung herausgegeben hat.
Das Todesurteil wird auf Betreiben ihres Gefängniswärters Ali in eine lebenslange Freiheitsstrafe umgewandelt, dafür muss sie Ali heiraten und zum Islam übertreten. Doch bald gerät Ali mit seinem eher gemäßigten Kurs in Machtkämpfe und wird Opfer eines Attentats. Marina wird nach zwei Jahren aus der Haft entlassen, kann aber über ihre Erlebnisse nicht reden. Sie beginnt mit ihrem Mann Andre in Kanada ein neues Leben. Aber dann holen ihre Erinnerungen sie ein.
Marina ist ein recht liberal erzogenes, selbständig denkendes, mutiges Mädchen. Sie gehört zur christlichen Minderheit im Iran. Während ihre Eltern dem Glauben gegenüber eher gleichgültig sind, wird Marina von ihrer Großmutter, einer tiefgläubigen russisch-orthodoxen Frau, besonders geprägt. Sie lehrt sie Gebete, vermittelt ihr eine Liebe zu den Psalmen, nimmt sie mit in den Gottesdienst. Später geht Marina zu einer katholischen Kirche. Für sie gehört das Gebet zum Alltag, wenn auch eher vorformulierte als freie Gebete, die oft an Maria gerichtet sind. Sie bekennt sich in ihrer muslimischen Umgebung zu ihrem christlichen Glauben, auch bei der Festnahme und vor ihren Folterern. Im Gefängnis kümmert sie sich liebevoll um Mitgefangene und setzt sich, so gut sie kann, für sie ein.
Mich hat dieses Buch sehr bewegt. Vor allem bin ich von der Persönlichkeit von Marina Nemat beeindruckt. Was ich Marina zutiefst gewünscht hätte, ist eine engere persönliche Beziehung zu Jesus Christus.

 

 

Zusammenfassung der Studie „Muslime in Deutschland”

 

Dr. Christine Schirrmacher hat den 510 Seiten umfassenden Bericht des Innenministeriums auf 12 Seiten zusammengefasst. Einen Ausschnitt der 12 Seiten geben wir hier wieder.

Ein erstes wichtiges – wenn auch vor dem Hintergrund früherer Untersuchungen nicht überraschendes – Ergebnis lautet, dass die Mehrzahl der Muslime in Deutschland der Religion in Theorie und Praxis eine hohe Bedeutung beimisst. Im Vergleich zu früheren Erhebungen wird deutlich, dass die Zahl derjenigen, die sich als religiös oder sogar sehr religiös bezeichnen, in den letzten Jahren nochmals gestiegen ist. Über 85% der Muslime in Deutschland bezeichnen sich als „gläubig” oder „sehr gläubig”; die Zahl der mindestens wöchentlichen Moscheebesucher stieg zwischen 2000 und 2005 von 30,7% auf 41,6%. Zugenommen hat auch die Zahl derer, die befürworten, dass Frauen in der Öffentlichkeit ein Kopftuch tragen sollten: 2005 haben 46,6% dieser Aussage zugestimmt, während dies 2000 erst 27,2% bejaht hatten. Und auch die Zahl derjenigen, die eine Koranschule besucht haben, liegt bei den jüngeren Muslimen in Deutschland deutlich höher als bei den älteren, am höchsten liegt sie interessanterweise bei den in Deutschland Geborenen mit 60,2%. Je länger der Koranschulbesuch andauerte, desto stärker ist eine religiös fundamentale Orientierung festzustellen – was vor dem Hintergrund der Ergebnisse früherer Studien über die integrationshemmende Rolle von Koranschulen ebenfalls nicht überraschen kann.
Knapp die Hälfte der muslimischen Wohnbevölkerung fühlt sich ihrerseits von der deutschen Bevölkerung abgelehnt. Fast 90% macht es „wütend”, „wenn nach Terroranschlägen immer als Erstes Muslime verdächtigt” werden, sie fühlen sich als Muslime kollektiv und global marginalisiert. Über 90% lehnen die Tötung anderer Menschen im Namen Gottes als nicht legitimierbar ab, über 90% halten eine Person, die „junge Muslime auffordert oder dazu anleitet, Selbstmordattentate zu begehen”, für einen „gottlosen Kriminellen”. Andererseits stimmten rund 44% der Aussage „eher” oder „völlig zu”, dass „Muslime, die im bewaffneten Kampf für den Glauben sterben … ins Paradies” kommen, also von Gott für ihre Taten belohnt werden. Knapp unter 40% halten „die Anwendung physischer Gewalt als Reaktion auf die Bedrohung des Islams durch den Westen für legitim”.

Die Islam-Gläubigkeit nimmt mit einem niedrigeren Schulabschluss zu. Rund 40% der muslimischen Wohnbevölkerung können als „fundamental orientiert” gelten: 79,6% stimmen der Aussage „völlig zu”, dass der Koran die wahre Offenbarung Gottes ist, weitere 9,4% stimmen „eher zu”; zusammen 89%. Obwohl sich bei diesem wie auch allen Bevölkerungssegmenten zeigt, wie stark die Religionsfreiheit in Deutschland geschätzt wird, stimmen rund 30% „völlig” oder „eher zu”, dass es verboten sein sollte, Muslime dazu zu bringen, die Religion zu wechseln – was eine Einschränkung der öffentlichen Darstellung anderer Religionen und damit eine Einschränkung der Religionsfreiheit bedeuten würde.

Die Originalstudie können Sie unter „Publikationen“ als PDF-Datei mit 510 Seiten bei www.bmi.bund.de auf Ihren PC laden oder auch beim Bundesministerium des Inneren als Buch bestellen.

 

 

Bibel- und Koran-Konkordanz auf CD

 

Eine vergleichende Bibel und Koran-Konkordanz ist erhältlich bei der AG Ost-West-Dienste gGmbH. Sie enthält jeweils eine Bibel und einen Koran in Englisch und Deutsch. Das Programm macht es möglich, den Text nach Suchworten zu durchsuchen, auch Bibel und Koran gemeinsam. Die deutschen Übersetzungen stammen von Martin Luther, 1912 und von L.Ullmann, 1865. Die englischen Ausgaben sind die King James Version, 1839 und die George Sale, 1734. Erhältlich unter Aktionsgemeinschaft Ost-West-Dienste in 70327 Stuttgart, Fellbacher Str. 27, Tel. 0711-3808622, FAX: 0711-3808626, OstWestDienste@yahoo.de Preis: gegen Spende. Software läuft nur unter WIN XP oder niedriger.

 

 

Zwischen Netzwerk und Diskurs, Bekim Agai

 

Bonner Islamstudien, Hrsg. Stephan Conermann, Band 2, EB-Verlag, Schenefeld 2004, 396 S., kartoniert, ISBN: 3-936912-10-6, 24,80 €

 

Bekim Agai schreibt über die wohl größte türkisch-islamische Bewegung der heutigen Zeit durch Fethullah Gülen. Der im amerikanischen Exil lebende Gülen stammt aus der türkisch-islamischen Nurcu-Bewegung und hat weltweit hunderte von Schulen, die von islamischen Lehrern betreut eine erstklassige Ausbildung liefern. Die Motivation der Lehrer ist die Verbreitung des Islams und dafür sind sie bereit, große Opfer zu bringen. Die Schulen sind nicht direkt organisatorisch mit Gülen verbunden, sondern ideell und ihm hörig. Das Buch enthält eine ausführliche Biographie Gülens im Rahmen der politischen und religiösen Entwicklung der Türkei. Vieles am türkischen Islam wird dadurch besser verständlich. Gülen als begabter Prediger des Islams motivierte viele Bevölkerungsgruppen in der Türkei durch den Hinweis auf das himmlische Gericht und gute Werke, die man dann vorweisen müsse. Religiöse Werkgerechtigkeit führt zu Fleiß in Ausbildung und Einsatz für die Verbreitung des Islam. Gülen propagiert den Islam nicht nur durch Schulen und ihre Lehrer, die nicht immer unbedingt Muslime sein müssen, sondern auch durch Radio-, Fernsehsender und Printmedien. Gülen gilt als bescheidener Mann, obwohl ihm durch seine Synthese aus Islam und türkischem Nationalismus der Erfolg von fünf Millionen Anhängern nachgesagt wird. Er bemühte sich um die Einheit der sich bekämpfenden islamischen Gruppen mit dem Ziel einer islamischen Grundausbildung für jeden Menschen. Ein lesenswertes Buch.

 

 

Mark A. Gabriel, Motive islamischer Terroristen. Eine Reise in ihre religiöse Gedankenwelt


esch-Verlag, ISBN 978-3-935197-51-9, 304 S., 16,90 €.

Was bewegt islamische Terroristen zu blutigen Taten? Gabriel wertet Veröffentlichungen Bin Ladens und anderer aus und zeigt, wie Terroristen ihr Vorgehen koranisch begründen. Al-Sawahiri schrieb z.B. ein Buch darüber, wie Dschihad-Kämpfer die Täuschung einsetzen sollen.

 

Durch den Glauben motiviert, dass der Islam an die Macht kommen muss, dass man von Ungläubigen umgeben ist und dass der Dschihad der einzige Weg zum Sieg ist, fühlen sich extremistische Gruppen mit bestimmten Vorkämpfern verbunden. In ihren Augen gottlose Regierungen, die nicht nach islamischem Recht handeln, müssen bekämpft und durch islamische Kalifate abgelöst werden.

 

Die Furcht vor dem letzten Gericht ist eine starke Motivation, um Allahs Gesetzen zu folgen. Der Muslim will alles tun, um nicht in die Hölle zu kommen. Dazu kommt der Glaube an das Schicksal eines Menschen, das Muslime dazu bringt, furchtlos zu kämpfen. Da es nur eine Garantie gibt, ins Paradies zu kommen, nämlich als Märtyrer, lassen sich vor allem Männer durch islamische Paradiesvorstellungen locken.

 

In der aktuellen Auseinandersetzung mit islamischem Terror hilft dieses Buch, sich nicht täuschen zu lassen, genauer hinzusehen, und es zeigt, wo wir Hoffnung für die Zukunft haben können. Ein Buch für mündige Bürger, denen Sicherheit, Demokratie und Freiheit wichtig ist. Für Christen wären eine biblische Reflexion, Anknüpfungspunkte für Glaubensgespräche und Tipps für christliches Zeugnis gut. Der Autor Gabriel war zuvor Professor für Islamische Geschichte an der Al-Azhar Universität in Kairo. Er entschied sich, Christ zu werden.

 

Özlem findet Jesus, Markus Wäsch u.a. (Hrsg.)

ISBN 978-3-89436-569-1, 2007, 1,90 €

Nachdem das Buch „Murat findet Jesus“ mit drei Zeugnissen ehemaliger Muslime erschienen ist und großen Anklang gefunden hat, gibt es nun „Özlem findet Jesus“. Der türkische Name „Özlem“ bedeutet Sehnsucht. Hier schreiben vier Frauen aus islamischem Hintergrund, Sultan, Gül, Hayat und Ester, wie sie sich nach Geborgenheit, Wahrheit, Freiheit und Glück sehnten und wie durch Jesus Christus diese Sehnsucht gestillt wurde. Im zweiten Teil des Buches wird ausführlich auf die Sehnsucht in uns eingegangen und erklärt, wie ein Neuanfang mit Jesus zustande kommen kann. – Erhältlich in unserer Bücherstube.

 

Zwischen Pop und Dschihad – Muslimische Jugendliche in Deutschland, Julia Gerlach

Ch. Links-Verlag, Berlin, 2006, ISBN: 3-86153-404-5, 256 S., 16,90 € im Buchhandel

Die Politik- und Islamwissenschaftlerin Julia Gerlach befasst sich mit der Erneuerungsbewegung des Islam in Ägypten, die nun auch in Deutschland Fuß fasst, z.B. durch den Konvertiten aus dem äthiopischen Christentum, den Islam-Rapper Ammar in Frankfurt. Seine Lieder kann man sich online anhören unter: www.ammar114.de. Diese Bewegung, von der Amman ein Teil ist, ist nicht unumstritten, sondern ein Zugeständnis an den Westen, was manchen Muslimen zu weit geht. Den anderen geht die Neuerung innerhalb des Islam nicht weit genug. Die Lifemakers, Muslimische Jugend und Islamische Jugendbewegung in der Milli Görüș werden von der Autorin beleuchtet. Es geht um eine Reislamisierung der nur noch dem Namen nach muslimischen Jugendlichen. Ein Buch, das einen Überblick verschaffen will, was unter muslimischen Jugendlichen momentan passiert. Wer die islamische Jugend besser verstehen möchte, sollte dieses Buch lesen.

 

Jesus – keiner hat die Welt bewegt wie er – DVD in 32 Sprachen

Der bekannte Jesusfilm von Campus für Christus ist nun auf einer einzigen DVD in 32 Sprachen erhältlich und dazu noch in hoher Bildqualität. Diese technische Meisterleistung ermöglicht es Christen, eine evangelistische Botschaft mit nur einer DVD für eine große Zahl von Menschen dieser Erde weiterzugeben. Der Jesusfilm erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit und ist eine gute Möglichkeit, das Evangelium in Wort und Bild deutlich zu machen. Folgende Sprachen sind darauf anwählbar: Amharisch, Arabisch*, Bengalisch, Bulgarisch, Burmesisch, Cebuano (Philippinen), Chinesisch, Kroatisch, Englisch*, Persisch, Französisch, Deutsch*, Griechisch, Hindi*, Indonesisch, Italienisch, Kiribati* (Mikronesien und Polynesien), Konkani (mittlere Westküste Indiens)*, Koreanisch, Malayalam (Südindien), Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Sinhala (Sri Lanka), Spanisch, Tagalog (Philippinen)*, Tamilisch (Südindien und Nord-Sri Lanka), Thai (Thailand), Türkisch, Ukrainisch, Urdu (Pakistan und Indien)*. Die Filmlänge beträgt 83 Minuten. Bei Sprachen, die mit einem Stern gekennzeichnet sind, sind es 117 Minuten.
Der Film kann als missionarische Weiterschenk-Version für 9,95 € bzw. bei Abnahme ab 10 Stück für 5,- € bei unserer Bücherstube oder dem Evangelischer Ausländerdienst e.V. bestellt werden. Weitere Informationen siehewww.jesusfilm.de

 

 

Kleines Lexikon zur islamischen Familie, Christine Schirrmacher

 

ISBN 3-7751-3860-9, 2.50 €

 

Die Islamwissenschaftlerin Schirrmacher bietet in 30 Artikeln Antworten für all diejenigen, die ihre muslimischen Nachbarn, Freunde, Arbeitskollegen und deren Familienleben besser verstehen möchten. Die Auffassung des Islam von Frau, Ehe und Familie werden ebenso erläutert wie grundlegende Regeln gesellschaftlichen Zusammenlebens im Nahen Osten. Über unsere Bücherstube oder den Buchhandel zu beziehen.

 

 

Verständigung im Konflikt. Positionen entwickeln für das Zusammenleben von Christen und Muslimen

 

Susanne Benzler, Christoph Dahling-Sander, Friedrich Holze

 

Hg. Ev. Erwachsenenbildung Niedersachsen, Haus kirchlicher Dienst und Ev. Akademie Loccum, 2007, 107 Seiten, 10,- €. Bezugsadresse: islam.migration@kirchliche-dienste.de oder Tel. 0511 1241-452.

 

Diese Arbeitshilfe mit acht Veranstaltungsvorschlägen für die Erwachsenenbildung enthält Hintergrundinformationen zur Migration, zum Schriftverständnis von Bibel und Koran und ebenso zum Verhältnis von Politik und Religion. Am Alltag orientierte Themen wie Feiertage, gemeinsames Essen, Klassenfahrten, die „Moschee vor der Haustür“ etc. ergänzen das Buch. Die Leser werden angeregt zu gegenseitigem Respekt und zu friedvollem gesellschaftlichem Zusammenleben. Insgesamt enthält das Buch viele gute Anregungen. Wir würden jedoch die biblische Hilfestellung noch deutlicher herausarbeiten und vor allem Möglichkeiten des missionarischen Glaubensgesprächs aufzeigen.

 

 

Der Islam – Gottes Ruf zur Umkehr? Eine vernachlässigte Deutung aus christlicher Sicht.

 

Andreas Baumann, Brunnen Sachbuch, Taschenbuch, 143 S., 8,95 €, ISBN 3-7655-3759-4.
Erhältlich in unserer Bücherstube.

 

Der Autor sieht den Islam als einen geistlichen Weckruf. Er erinnert daran, dass schon die Reformatoren Luther, Calvin und Melanchthon dem Islam eine geistliche Bedeutung beigemessen haben, nämlich als Gericht Gottes, das die Christenheit zur Umkehr rufen soll. Nicht die Stärke des Islam ist zu fürchten, sondern die Lauheit des Glaubens vieler Christen. Die Existenz des Islam hat etwas mit dem Versagen der Christenheit zu tun. Islam demonstriere etwas, was Christen lassen sollten: den Einsatz von Machtmitteln für den Glauben, die Verabsolutierung der Logik, die gesetzliche Frömmigkeit. Ein selbstkritisches Buch, das Christen helfen kann, den Islam ganz anders zu sehen.

 

 

Warum Frauen zum Islam übertreten, Rosemary Sookhdeo, 12,95 €

 

Was veranlasst tausende westlicher Frauen, zum Islam zu konvertieren? Für viele ist es die Liebe zu einem muslimischen Mann; andere nehmen aus eigener Überzeugung den Islam an. Rosemary Sookhdeo geht der Frage nach, was diese Frauen so fasziniert, dass sie zu einem Übertritt bereit sind, welche Probleme sich aber auch daraus ergeben. Die Autorin hat seit über 30 Jahren Einblicke in das Leben von Muslimen und bringt viele Beispiele aus ihrer Erfahrung. Bewegend sind die Berichte mehrerer Frauen über ihren Weg zum Islam bzw. über ihre Ehe mit einem Muslim. Erläuterungen zu den kulturellen und religiösen Hintergründen lassen erkennen, was die muslimische Gesellschaft und auch den Einzelnen prägt. Eine ausführliche Gegenüberstellung von Islam und Christentum und eine Liste mit weiterführender Literatur und Adressen schließen das 143 Seiten umfassende Buch ab. Wir können es sehr für Frauen empfehlen, die vorhaben, zum Islam zu konvertieren, einen Muslim zu heiraten oder beides. Auch für Verwandte und Freunde kann es eine große Hilfe sein.

 

 

Lieber Abdullah, Briefe eines Christen an einen muslimischen Freund

 

Gerhard Nehls, R. Brockhaus, 2006, 63 S., 4,90 €

 

Nehls spricht in dem Büchlein die wohl entscheidenden Blockaden eines Muslims gegen den christlichen Glauben an und beseitigt diese. Er behandelt sowohl Atheismus als auch islamische Hindernisse auf dem Weg zum Glauben wie: doppelte Prädestination (Vorherbestimmung), den Vorwurf der Bibelfälschung, die Tatsachen der zweifelhaften Koranüberlieferung, die Person Jesus, Prophetie als Beweis der Authentizität, billige Gnade und Heiligung und letztendlich Sünde und Gnade. Dieses Büchlein enthält in aller Kürze jeweils eine ganze Liste von Argumenten, die überzeugend sind für den suchenden Muslim. Ein schönes Büchlein zum Weitergeben.

 

 

Al-Kitab – das Buch. Gottes Wort kennenlernen

 

Gerhard Nehls, 6.90 €

 

Ein einzigartiger Bibelkurs, denn er lädt Deutsch sprechende interessierte Muslime ein, Gott und die Bibel kennen zu lernen. Muslime kennen bereits manches aus der Bibel. Doch sie haben auch Vorurteile und sind von Missverständnissen geprägt worden, z.B. dass der westliche Materialismus mit seiner moralischen Dekadenz ein Spiegelbild des Christentums sei. Sorgfältig wird erklärt, warum die Bibel glaubwürdig ist und nicht verändert worden sein kann, was Christen wirklich meinen, wenn sie von Jesus als „Sohn Gottes” sprechen, dass Jesus mehr als ein Prophet ist, er wirklich sterben musste und was Sünde tatsächlich ist. Jedes Kapitel dieses 143 Seiten umfassenden Buches in handlichem Format enthält Fragen, die der Leser mit einer Bibel beantworten kann. Zu erhalten in unserer Bücherstube oder beim Evangelischer Ausländerdienst e.V. in Dortmund.

 

 

Die letzte Haltestelle – das Leben, der Tod und danach

 

Levent Kinran, 3,50 €

 

Jeder, der im „Bus des Lebens“ sitzt, müsste auch wissen, dass er an der Haltestelle „Tod“ aussteigen wird. So zu leben, als gäbe es diese Haltestelle „Tod“ nicht, wäre Selbstbetrug. Dieses 52-seitige Büchlein, das aus dem Türkischen ins Deutsche übersetzt wurde, weist auf Gott hin, der seine Geschöpfe liebt. Doch Liebe lässt die freie Wahl, darauf zu reagieren oder nicht. Wer Gott von Herzen sucht, wird ihn finden und von ihm ewiges Leben erhalten. Weil es keinen anderen Namen unter dem Himmel gibt, durch den wir selig werden können, macht dieses Büchlein Mut, in Jesus das Leben zu wählen. Denn ewiges Leben kann nur der geben, der tot war und lebendig ist, Jesus Christus. Dieses Büchlein eignet sich auch gut dafür, es an Deutschsprechende Muslime weiterzugeben.
Türkische Ausgabe: Son Durak, Levent Kinran, 2,- €. Beide Bücher können Sie über unsere Bücherstube erhalten.

 

 

Muslime werben verstärkt für den Islam im Internet

 

Koranleseprogramm auf der Buchmesse Frankfurt 2006

 

Muslime sind sehr aktiv im Internet und werben für den Islam. So ist ihre Aktivität verstärkt im Bereich Online-Videos festzustellen. Z.B. werden auf den Seiten: www.youtube.com undhttp://video.google.de/ Bekehrungskurzfilme von Deutschen und Menschen anderer Nationalitäten zum Islam gezeigt. Sie sind einfach zu finden, indem man ein Suchwort wie z.B. „Islam” eingibt. Selbst unter den Suchworten „Jesus”, „Christentum” oder „Christus” finden sich unzählige muslimische Propagandafilme doch kaum Bekehrungszeugnisse von Menschen zu Christus, die den Weg weisen könnten. Christen sollten sich darum bemühen, auf diesen Seiten Kurzfilme (Clips) und Botschaften zum christlichen Glauben einzustellen und das Feld nicht nur Muslimen und zweifelhaften Sekten zu überlassen. Die Filme können auf besagten Seiten kostenlos eingestellt werden. Dann sollten sie „gewertet” werden, damit sie bei bestimmten Suchworten eine höhere Wahrscheinlichkeit erlangen in der Liste nach oben zu rücken. Wer möchte an solchen Filmen mitarbeiten?

 

Aus christlicher Sicht arbeitet der Apologet Jay Smith in London daran, Muslime zu widerlegen und ist oftmals an der „Speaker’s Corner” im „Hyde Park” zu hören. Er stellte kürzlich einige Kurzfilme in Englisch über die Verteidigung des christlichen Glaubens Muslimen gegenüber ins Internet unterwww.youtube.com Suchwort „Pfanderfilms”.

 

 

Wenn Christine und Mohammed nach Gott fragen…

Muslimische Kinder im evangelischen Kindergarten, (Im Blick 3),
Hrsg. Haus kirchlicher Dienste der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers, Arbeitsstelle Islam und Migration, Dr. Christoph Dahling-Sander, Hannover 2006, 44 Seiten, Preis: 2,00 Euro

Lange Zeit herrschte große Verunsicherung, ob und wie weit christliche Inhalte weitergegeben werden können, wenn muslimische Kinder einen christlichen Kindergarten besuchen. Das vorliegende Heft macht Erzieherinnen und Erziehern in einem evangelischen Kindergarten Mut, zum christlichen Glauben zu stehen und „eine sinnvolle religionspädagogische Arbeit mit evangelischem Profil” zu gestalten. Muslimische Kinder sollen die Chance bekommen, sozusagen als Gäste die Unterschiede zwischen christlichem Kindergarten und muslimischem Elternhaus kennen zu lernen. Muslimische Eltern, die das nicht wollen, hätten ja durchaus die Möglichkeit, einen staatlichen Kindergarten zu wählen, Es ist jedoch festgestellt worden, dass viele einen kirchlichen Kindergarten vorziehen, weil dort Religion noch eine Rolle spielt.

In dem Heft wird klargemacht, dass religiöse Bildung nicht nur verbal geschieht, sondern christliche Erziehung und diakonisches Handeln untrennbar zusammengehören. – Die Wichtigkeit der Zusammenarbeit von Erziehern und gerade auch den Eltern aus anderen Kulturen und Religionen wird herausgestellt.

 

Ein Kapitel in dem Heft (ab S. 35) wurde von einem türkischen Muslim verfasst. Manche seiner Vorschläge sind zu bedenken, aber unserer Meinung nach ist es nicht die Aufgabe der Mitarbeiterin eines evangelischen Kindergartens den Kindern islamische Symbole und ähnliches zu erklären. – Im Übrigen ist das Heft sehr zu empfehlen.

 

 

Gerhard Nehls, Zu gut, um wahr zu sein

 

Neue deutsche Broschüre, die Muslime neugierig machen soll, sich mit dem christlichen Glauben zu beschäftigen. Für 0,80 Euro beim Evangelischer Ausländerdienst e.V. oder über unsere Bücherstube zu erhalten. Diese Broschüre ist der erste Teil einer Serie von Schriften für Muslime in Deutsch, die in dem Ihnen bereits bekannten Faltblatt „Keiner kann alle erreichen, aber jeder kann einen erreichen” aufgelistet sind.
Des Weiteren ist der evangelistische Bibelkurs „Al Kitap” erhältlich in deutscher Sprache für Muslime. Preis 0,80 Euro beim Evangelischer Ausländerdienst e.V.

 

 

Die verlorenen Söhne, Necla Kelek

Plädoyer für die Befreiung des türkisch-muslimischen Mannes,
Kiepenheuer & Witsch, Köln, 2006, ISBN 10:3-462-03686-6, 217 S., gebunden, Preis 18,90 €

 

Nach Kelek ist der türkische Mann oftmals von starken Erwartungshaltungen durch den Vater und die Sippe gebunden, so dass er als Gemeinschaftswesen weniger eine eigenständige Persönlichkeit entwickelt und damit eigene Verantwortung zu übernehmen lernt. Er lebt immer im „WIR” und hat kaum Spielraum für eine persönliche Gewissensentscheidung. Mit Gewalt und Druck muss er seine Vorherrschaft auch dem anderen Geschlecht gegenüber aufrechterhalten und darf keine Schwäche zeigen. Kelek führt das auf die islamische Indoktrination zurück, die kein Hinterfragen und keinen Widerspruch duldet sondern Kadavergehorsam fordert. Koran- und Hadith-Zitate belegen diese These.
Das Buch ist leicht zu lesen. Durch die spannenden Lebensbilder, die die Autorin beschreibt, möchte man das Buch am liebsten in einem Zug durchlesen. Am Ende gibt sie praktische Anleitung für Entscheidungsträger im Umgang mit Muslimen. Menschen, die mit Muslimen und ihren Kindern zu tun haben und sich deren Verhaltensweise nicht erklären können, finden in diesem Buch in den Bereichen Sexualität, Machtgehabe und mangelnde Eigenständigkeit Aufklärung. Obwohl Kelek vom Christentum schwärmt und z.B. bei Abrahams Opferung seines Sohnes sehr gute Einsichten herausarbeitet, hat sie manches falsch verstanden. Unrichtig ist z.B. ihre Bibelauslegung zum Thema Beschneidung oder wenn sie den christlichen Individualismus und Liberalismus idealisiert. Doch alles in allem, ein sehr empfehlenswertes Buch.

 

 

Faszination, Enttäuschung, Wut – wie Araber den Westen sehen

 

Tobias Schultz, Verlag für Kultur und Wissenschaft, 2002, 90 Seiten, ISBN 3-932829-43-3, 15 €

 

Der Autor lebte 14 Jahre im Nahen Osten und lernte dabei die arabische Kultur und Mentalität kennen und schätzen. Er stellt deutliche Unterschiede zur westlichen Kultur fest und gibt aufgrund vieler persönlicher Begegnungen auf einige Fragen überzeugende Antworten: „Wer die arabische Welt mit westlichen Denkmodellen zu verstehen sucht, wird scheitern. Welche Traditionen und Gefühle bestimmen unsere arabischen Nachbarn? Welche Rolle spielen Religion und Geschichte?” Er stellt fest, gesellschaftliches Leben und Umgangsformen des Westens hinterlassen auf Menschen im Mittleren Osten den Eindruck einer Kultur, die zwar sehr effizient und erfolgreich funktioniert – jedoch nur auf Kosten der zwischenmenschlichen Wärme, Tiefe von Beziehungen und Freundschaften. Daraus erwachsen so manche Vorurteile: „In Europa kennt keiner keinen“ oder „die Arbeit ist denen immer wichtiger als alles andere“. Ausführlich behandelt der Autor den Wert der Familie für die Menschen im Mittleren Osten, die Halt und Identität bietet. Er schreibt auch über die Gemeinschaft der Muslime, die mit einem einzigen Wort (Umma) sowohl die politische Einheit einer Nation als auch die geistliche Einheit aller Muslime der Erde bezeichnen kann. Wer also diese islamische Gemeinschaft angreift, greift die Religion des Islam an. Das Buch enthält auch einen interessanten Abschnitt über Jerusalem: Muslime wissen sich an dieser Pilgerstätte Gott nahe, ihre eigenen Gebete können hier mehr Sündenvergebung bewirken. So nimmt ihnen der, welcher der islamischen Umma (oder konkreter den Palästinensern) Jerusalem wegnimmt, einen Zugang zu Gottes Segen, zu Gottes Nähe und zur Sündenvergebung fort. Und noch wichtiger: Wer an Jerusalem als der heiligen Stadt der Juden festhält, sagt – ohne Worte – dass der Islam eben nicht die endgültige, wahre Religion Gottes ist, die Judentum und Christentum abgelöst hat. Christen hilft dieses Buch, Menschen aus dem Mittleren Osten in ihrer Prägung zu verstehen und fordert zur bewussten Beschäftigung und Begegnung mit ihnen auf.

 

 

Jesus und Mohammed, Mark A. Gabriel,

 

erstaunliche Unterschiede und überraschende Ähnlichkeiten,
Resch-Verlag 2006, ISBN 3-935197-52-7, 304 Seiten, 13,90 €

 

Wer kann als Kenner Mohammeds gelten, wenn nicht ein Professor für islamische Geschichte der Al-Azhar Universität in Kairo. Ein ehemaliger Professor! Warum ehemalig? Er äußerte als Akademiker Zweifel daran, dass der Koran direkt von Allah stammt, er sah darin die Gedanken eines Menschen. Erst danach wurde er Christ und studierte später in den USA Weltreligionen und christliches Lehramt. Wie er Christ wurde, beschreibt er relativ ausführlich.

 

Gabriel vergleicht zunächst die Biographien von Jesus und Mohammed, dann ihre Lehren und Taten. Er beschreibt ihre Reaktionen auf die Herausforderung durch die Juden, wie sie lehrten zu beten, wie sie dem Feind begegneten, was sie über Frauen dachten. Diese und andere Vergleiche zeigen dem Leser, welch Geistes Kind diese beiden sehr einflussreichen Persönlichkeiten sind, die tiefreichenden Unterschiede treten zutage. Dem Autor, der nun seit elf Jahren Christ ist, ist der Wunsch abzuspüren, Muslimen die Möglichkeit zu geben, von Jesus zu erfahren.

 

Die Glaubwürdigkeit des Buches basiert auf einer gründlichen, aus den arabischen Originalquellen erworbenen Kenntnis des Korans, der Hadithen und der islamischen Geschichtsschreibung. Ein Buch, das gut gegliedert und leicht zu lesen ist. Im Anhang beschäftigt sich der Autor ausführlich mit den Quellen der beiden Religionen und mit Prophezeiungen über Jesus und Mohammed. Dem Buch ist unter Christen weite Verbreitung zu wünschen. Es eignet sich auch gut für interessierte Muslime.

 

 

Murat findet Jesus, Markus Wäsch/Carsten Polanz (Hg.)

Einladung zum Schöpfer statt zum Kampf der Kulturen,
Christliche Verlagsgesellschaft, 96 Seiten, 1,90 €, ab 20 Stück 1,40 €

Ein Büchlein, das sehr gut geeignet ist, es an muslimische (Schul-)Freunde oder im Gespräch mit Kollegen weiterzugeben. Es nimmt den muslimischen Leser mit auf die Reise zur Entdeckung des Evangeliums. Im Buch erzählen drei ehemalige Muslime – zwei Türken, ein Kosovo-Albaner – wie sie nach einer langen Suche zu Christus gefunden haben. Im zweiten Teil des Buches gehen die Herausgeber auf die argumentativen Hindernisse ein, die Muslimen den Weg zum Evangelium versperren. Allein deshalb ist es auch ein Buch für Christen, die darauf Antworten finden sollten. Es ist in unserer Bücherstube erhältlich.

 

 

„Jede hat ihren Glauben. Aber es ist ein Gott“

Begegnungen mit muslimischen Frauen,
hrsg. von Miriam Neubert/Ursula Rudnick, Hora Verlag, Hannover 2003,
ISBN 3-936692-02-5, 112 Seiten. 5,00 €

Evangelische und katholische Studentinnen der Theologie und Religionspädagogik haben muslimische Frauen und zwei Männer interviewt und in ihrer Welt „abgebildet”. Dieses Projekt brachte eine Ausstellung und dieses Buch hervor. Von den Frauen erforderte es sicher Mut, sich zu bestimmten Fragen zu äußern. So entstand ein aufschlussreiches Buch, das zum aktiven Kennenlernen muslimischen Lebens und Denkens anregt. Leser sind eingeladen, mit Muslimen über Gott und über die Folgen des Glaubens für das Leben und Handeln ins Gespräch zu kommen. Der Titel lässt offen, wer Gott ist. Gut, dass auch die folgende Aussage im Buch enthalten ist: Christen kann nur der Glaube an den Gott verbinden, der in Jesus Christus Mensch geworden ist – nur dann kann von demselben Gott gesprochen werden.

 

 

Keiner kann alle erreichen – Aber Jeder kann einen erreichen

Schriften für Muslime in deutscher Sprache

Vielleicht haben auch Sie bereits danach gesucht. Viele der ungefähr 4,2 Millionen Muslime im deutschsprachigen Raum wissen wenig über den christlichen Glauben oder haben ein verzerrtes Bild, Kontakte zu Deutschen fehlen. Darunter befindet sich auch eine wachsende Anzahl deutscher Muslime.

 

Christen nehmen sich zu wenig Zeit, fühlen sich oft unsicher, haben Angst vor Konfrontation und wissen nicht, wo sie Hilfe erhalten können. Deshalb brachte ein Arbeitskreis der Deutschen Evangelischen Allianz ein Angebot heraus, das Ihnen helfen soll, Muslime in Ihrer Nachbarschaft mit Jesu Liebe zu erreichen.

 

Auf einem Faltblatt mit obigem Titel sind sechs Schriften aufgeführt, die neugierig auf den christlichen Glauben machen sollen, Lebensberichte enthalten, die über Worte und Handeln von Jesus informieren, den Heilsweg für Muslime erklären, die die Glaubwürdigkeit der Bibel behandeln und Missverständnisse erklären und einen Bibelkurs.

 

  1. Gerhard Nehls, Zu gut, um wahr zu sein, 0,80 €
  2. Markus Wäsch/Carsten Polanz (Hrsg.), Murat findet Jesus, 1,90 €
  3. Gerhard Nehls, Nabi Isa und seine Botschaft, 1,80 €
  4. William Miller, Was Christen glauben, 4,90 €
  5. Gerhard Nehls, Lieber Abdullah, 4,90 €
  6. Gerhard Nehls, Bibelkurs „Al Kitab”, ca. 6,90 €

 

Bezugsquelle Deutschland: Evangelischer Ausländerdienst e.V., Tel. 02 31 – 4 89 23, E-Mail: info@ead-direkt.de
Bezugsquelle Schweiz: MEOS Medien, Tel. 01 / 320 00 45, E-Mail: medien@meos.ch

 

Bestellen Sie zunächst einige Exemplare des kostenlosen Faltblatts „Keiner kann alle erreichen – Aber Jeder kann einen erreichen”. Zumindest die Verantwortlichen und Ausländerfreunde in Ihrer Gemeinde sollten darüber informiert werden. Machen Sie mit, beginnen Sie mit dem Gebet für einen Muslim, den Sie kennen, bitten Sie Gott um einen Kontakt und geben Sie gezielt eine Schrift weiter! Bei Bedarf beraten wir Sie gerne.

 

 

Was Christen glauben, William Miller, 4,90 €

Taschenbuch, 72 S. Brockhaus, Haan, 2006

 

Wer ist Gott? Wer ist der Mensch? Was ist Sünde? Welche heiligen Bücher erkennen die Christen an? Wer ist Jesus Christus, wie wurde er geboren und was tat er? Was war Jesu Werk auf der Erde? Wer ist der Heilige Geist? Glauben Christen an drei Götter? Welche religiösen Pflichten haben Christen? Solche und ähnliche Fragen, die besonders Muslime im Blick auf das Christentum bewegen, werden in diesem Buch aufgegriffen und sachlich und präzise erörtert. Für eine persönliche Note sorgen der Briefstil und die persönliche Ansprache an den Leser.

 

Dieses Buch hat eine Orientdienst-Mitarbeiterin aus dem Englischen übersetzt; es erschien jetzt im Brockhaus-Verlag. Das Buch ist für deutschsprachige Muslimegedacht, die sich bereits etwas für den christlichen Glauben interessieren. Seit vielen Jahren wird dieses Buch in Englisch und in verschiedenen Sprachen des Orients weitergegeben. Es kann gerne auch über unsere Bücherstube bezogen werden.

 

 

Der Islam. Die 100 wichtigsten Daten

 

Melanie Miehl, Gütersloher Verlagshaus 2004, 128 S.,
ISBN 3-579-01391-2, 8.95 EUR

 

Als Einstieg in die Welt des Islams eignet sich diese elementare Wissensvermittlung, weil die 1400-jährige Geschichte des Islams chronologisch in 100 „Momentaufnahmen“ zusammengestellt ist. Melanie Miehl ist Islamwissenschaftlerin, 1972 geboren und lebt in Berlin. Ein kurzweiliges Nachschlagewerk, das Leser auf den Geschmack bringen kann, sich über die knappen Texte hinaus noch intensiver mit den einzelnen Themen zu befassen.

 

 

Frauen und die Scharia. Die Menschenrechte im Islam,

Christine Schirrmacher / Ursula Spuler-Stegemann. ISBN 3-7205-2527-9,
Diederichs Verlag, 2004, 256 S., geb., 19.95 €.

Im Namen der Scharia werden Frauen beschnitten, zwangsverheiratet, vergewaltigt, eingesperrt, gesteinigt oder für »die Ehre« ermordet. Politiker, Juristen, Theologen und männliche Familienmitglieder enthalten Frauen unter Berufung auf das Erb-, Ehe- und Zeugenrecht grundlegende Menschenrechte vor und schreiben die untergeordnete Rolle in Familie und Gesellschaft fest. Die renommierten Islam- und Religionswissenschaftlerinnen Christine Schirrmacher und Ursula Spuler-Stegemann befassen sich seit Jahrzehnten mit den Rechten von Frauen im Islam. Sie erläutern die Bestimmungen der Scharia, beleuchten deren Anwendung in den islamischen Ländern und den Diaspora-Gemeinden und zeigen mutige Frauen, die sich gegen ihre Verurteilung durch die Scharia wehren. (IFI)

Ein Maulkorb für Christen?

Thomas Schirrmacher, Thomas Zimmermanns (Hrsg.),
idea-Dokumentation 12/2005, VKW, ISBN: 3-938116-12-9;
Bezug: vertrieb@idea.de , 7,90 € zzgl. 2,00 € Versandkosten

Deutschland ist der einzige Staat in der europäischen Union, der die Antidiskriminierungsrichtlinien der EU (zumeist im Jahr 2000 erlassen) noch nicht umgesetzt hat. Da Deutschland bei Nichtumsetzung eine hohe Geldstrafe droht, wird ein Antidiskriminierungsgesetz (ADG) in Deutschland wohl bald Realität werden. Vor allem geht es dabei um Behinderte, Frauen mit Kindern, sexuelle Orientierung und Religionszugehörigkeit. Das ADG wird erhebliche Eingriffe in die Privatautonomie mit sich bringen, auch wenn es darum geht, ob ein muslimischer Bewerber von einer christlichen Organisation oder ein mietinteressierter Muslim abgelehnt werden darf. Strafen um die 30.000 € sind im Gespräch. Das vorliegende Buch spricht die Entwicklung des ADG in der EU-Richtlinie, den deutschen Entwürfen von 2001, 2004 und 2005 an und bewertet diese eher kritisch: „Insgesamt ist das ADG das Musterbeispiel eines Gesetzes, in dem sich Ideologie über Recht und Sachverstand erhebt.“ Neben Gerichtsurteilen über Abtreibungsgegner in Deutschland und Homokritikern in Schweden dokumentiert das Buch Auswirkungen neuer Gesetze zu „Hassäußerungen gegenüber Religionen“ in Australien und ähnliche geplante Gesetze zum Schutz des Islams in Großbritannien. Bei der aktuellen Diskussion um die Mohammed-Karikaturen bleibt zu hoffen, dass ein Antilästerungsparagraph keinen Eingang in die EU-Verfassung findet, der jeglichen Widerspruch dem Islam gegenüber zur Straftat abstempeln könnte. So könnte ein solcher Paragraph genau das erreichen, was er zu verhindern versucht, nämlich ein gegenseitiges Aufhetzen und eine Welle juristischer Klagen der verschiedenen Religionen z.B. Islam, Christentum, Judentum und Hinduismus. Das Buch schließt mit einer Argumentation Schirrmachers über die Frage, ob ein Christ vor Gericht gehen darf.

 

Jesusfilm-Schulprojekt

 

„Jesus und die kleinen Leute” heißt ein Materialpaket, das speziell für den Religionsunterricht entwickelt wurde. Mit Hilfe des Jesusfilmes wird den Schülern kurzweilig und interaktiv das Leben und Wirken von Jesus nahe gebracht. Die bestehenden 6 Unterrichtseinheiten werden für das WM-Jahr 2006 durch eine weitere Einheit mit dem Titel „Die Mannschaft des 1. FC Galiläa” ergänzt: Jesus und seine Jünger kommen als Fußballmannschaft ins Spiel. Als Religionslehrer erhalten Sie durch den Einsatz des Unterrichtsmaterials die ideale Möglichkeit, mit Ihren Schülern ins Gespräch über Jesus zu kommen.
Das Jesus-Projekt entwickelt Medien und Strategien, durch die Menschen in Kontakt zu Christen kommen und Jesus kennen lernen. Flächendeckende Verschenkaktionen in der Nachbarschaft erreichen vom Glauben entfernte Menschen, die weiter begleitet werden.

 

*Die Verschenk-DVDs sind durch Spenden stark subventioniert und dürfen nur verschenkt werden: Ab 10 Stück für nur je 1 Euro; Einzelbezug nicht möglich. Bestellungen: Tel.: 0641-975 18-46; E-Mail: Jesusfilm@Campus-D.de

 

 

Der einsame Gott des Islam. Was uns nach dem Islam fragen lässt, Hanna Kohlbrugge. Hrsg. Hebe Kohlbrugge und Berthold Köber

LIT-Verlag Dr. W. Hopf, Münster 2003, ISBN 3-8258-6175-9, 280 S., 19,90 Euro.

Die Autorin (1911-1999) ging nach ihrem Studium in den Niederlanden und in London in den Iran. Sie machte sich mit dem Volk und dem Land vertraut, indem sie an einer Mädchenschule unterrichtete. Danach studierte sie an der Universität in Teheran. Hautnah hat sie den Islam erlebt und sich mit ihm über viele Jahre auseinandergesetzt. Mit Sufis und Gelehrten führte sie zahlreiche Gespräche und erfuhr dabei, wie nachdenkliche Muslime zwischen der Einsamkeit des einen Allah und dem kollektiven Beten und Denken eingeklemmt sind. Der dreieinige Gott, der kommt, der tröstet und wiederkommt, fehlt. Darum, so meinte sie, müssen wir die Muslime verstehen und uns ihnen nähern. Oft leiden Andersgläubige unter ihren Zwängen – sie brauchen Gelegenheiten, uns über die Hoffnung, die in uns lebt, zu befragen. Kirche Jesu Christi versteht sie als überzeugte Christin nur als bekennende Kirche, mit Christus als dem Haupt. Die Islam-Wissenschaftlerin lässt die Leser hinter die Fassaden des Islams blicken. Dabei widmet sie sich dem sunnitischen, wie auch ausgiebig dem schiitischen Islam und dem Sufismus. Selbst wer sich Frieden in Nahost wünscht, findet beim Lesen Ursachen, warum zwischen Israel und den Arabern keine Ruhe einkehren will. Die beiden Herausgeber haben Vorträge und veröffentlichte Aufsätze von Hanna Kohlbrugge – wie ein geistiges Vermächtnis für uns – zusammengestellt. Hier und da trifft der Leser also auf bereits bekannte Gedanken oder Zitate, was die Herausgeber nicht ganz vermeiden konnten. Ein lesenswertes Buch, das sich sehr offen mit Fragen nach dem islamischen Gottesbild beschäftigt und im Leser eine Motivation weckt, mit Muslimen über den biblischen Gott ins Gespräch zu kommen.

 

 

Ahmadiyya-Bewegung des Islam, Hiltrud Schröter

Deutsche Hochschulschriften 1206, Dr. Hänsel-Hohenhausen Frankfurt, 4. Aufl. 2005, ISBN 3-8267-1206-4, 167 S., 18,- Euro.

Die Sozialwissenschaftlerin Hiltrud Schröter legt die erste analytische Arbeit über die „Ahmadiyya-Bewegung im Islam” vor. Sie zeigt, dass die 1889 gegründete islamische Sekte trotz anders lautender Darstellungen aus ihren eigenen Veröffentlichungen im Grunde dieselben Ziele verfolgt wie andere islamistische Gruppierungen: den Weltsieg des Islam über alle anderen Religionen und die Errichtung einer islamischen Weltordnung mit Kalifat und Schariarecht. Das Buch endet mit 10 Fragen an Juristen.

 

 

Der Islam, eine Einführung, Christine Schirrmacher

Johannis Verlag, 2005, 119 Seiten, ISBN 3-501-05253-7, 6.95 Euro.

Spätestens seit dem 11. September 2001 ist der „Islam” nicht mehr nur ein Thema für Spezialisten oder Märchenfreunde von Tausendundeiner Nacht. Es geht uns alle an, zumal inzwischen über 3 Millionen Muslime in Deutschland leben – Tendenz steigend. Eine fundierte Meinungsbildung jenseits von Blauäugigkeit auf der einen Seite und Islam-Angst andererseits setzt jedoch solide Informationen voraus. Das vorliegende Buch einer ausgewiesenen Fachfrau bietet dies in Form einer kurz gefassten Einführung in Geschichte, Lehre und aktuelles Erscheinungsbild des Islam. Darüber hinaus wird sachlich-kritisch auf die Unterschiede zur christlichen Position hingewiesen. (IFI)

 

Troeger, Brigitte. Luft wie Samt und Seide

Heitere und bewegende Geschichten einer Pfarrfrau im Orient. Brunnen Verlag Gießen, 2005. Paperback, 144 Seiten. 7,95 Euro. ISBN: 3-7655-3818-3. Im Buchhandel erhältlich.

Brigitte Troeger erzählt Geschichten von Begegnungen mit Menschen in Ägypten und Syrien. Namen werden genannt (auch wenn sie zum Schutz der Personen geändert sein mögen); Einzelne bekommen Gesicht und Stimme; bei aller Fremdheit entsteht Verständnis. Dabei erzählt Brigitte Troeger nicht nur „schöne“ Geschichten. Das macht umso mehr deutlich, dass es wahre Geschichten sind: die arabische Welt entspricht nicht dem Klischee von „orientalisch“; aber erst recht besteht sie nicht aus lauter Terroristen. Es ist sicherlich gut, beim Lesen nicht zu schnell Urteile zu fällen, sondern sich erzählen zu lassen, wie andere Menschen in einer anderen Umgebung leben. Dabei gibt es einige sehr sympathische Züge zu entdecken. So macht das Buch Mut zur interkulturellen Begegnung – und „nebenbei“ auch zum gelebten Christuszeugnis und zum Vertrauen auf Gottes Führung und Wirken.

 

Die Begegnung von Christen und Muslimen,
eine Orientierungshilfe mit pädagogischen Hinweisen für die Arbeit in Gruppen

 

Hrsg. Evangelisches Missionswerk in Deutschland, Normannenweg 17-21, 20537 Hamburg, Dezember 2001, 6. Aufl., 104 Seiten, Abgabe gegen Spende bei angegebener Adresse.

 

In der ersten Hälfte des Heftes finden wir einen guten Einblick in das Leben von Muslimen in Europa. Deutlich dargestellt werden die Vorurteile, denen Muslime gegenüberstehen, und Möglichkeiten zur Begegnung zwischen Muslimen und Christen. Hilfreich ist der Abschnitt über die widersprüchlichen Erfahrungen, die Christen im theologischen Gespräch mit Muslimen machen können, und eine Darstellung der Mitte des christlichen Glaubens, nämlich von Jesus Christus selbst. Bezüglich der Wahrheitsfrage wird der christliche Standpunkt allerdings nicht angemessen dargestellt. Die zweite Hälfte des Heftes nimmt die Aussagen der ersten auf und setzt sie in Vorschläge für Unterricht und Gruppenarbeit um, mit Angaben über Material, Ablauf, Zeitbedarf und weiteren brauchbaren Tipps.

 

 

Multikulturelle Teams: Risiken und Chancen

 

Roembke, Lianne, Campus, 2000, 332 S., 12,95 Euro, Bestellung bei International Christian Books – Renate Hauer, rhauer@aem.de, Telefon: 07 11-8 39 65-38 oder www.campus-d.de.

 

Das Buch gibt dem Leser Einblick in Gruppen mit verschiedener Kultur und Prägung, die sich auch in internationalen Gemeinden formieren. Lohnen sich solche Teams überhaupt? Wie kann man auftretende Konflikte lösen? Vernünftige Richtlinien in einem solchen Team helfen, Konflikten vorzubeugen. Frau Roembke schreibt aus der Praxis. Das Buch ist übersichtlich gegliedert. In besonderem Maß wird dem Missionar in einer fremden Kultur Hilfestellung gegeben. Menschen, die mit anderen Kulturen arbeiten, finden in dem Buch eine wahre Goldgrube an Weisheiten.

 

Islam in Deutschland …sind wir darauf vorbereitet?

Heinzpeter Hempelmann (Hg.), VLM-Taschenbuch, Bad Liebenzell, 2005, 96 S., 5,95 EUR, ISBN: 3-921113-79-2

Vier Autoren sind beteiligt: Hempelmann, Kettling, Schirrmacher und Troeger. Als kurz, kompakt und fundiert könnte man das Büchlein zusammenfassen. Vier kompetente Stimmen aus christlicher Sicht, die den soziologisch-politischen Aspekt des Islam für Deutschland ansprechen, aber auch die geistliche Dimension, insbesondere die Botschaft vom Kreuzestod Jesu, nicht auslassen. Wo hört die Toleranz auf? Ansätze zum Gespräch mit Muslimen leiten den Leser an.

 

Schrupp, Ernst (Hrsg.). Mit Muslimen im Gespräch.

 

Wuppertal: Brockhaus Verlag, RBtaschenbuch Bd. 606, 2002. Paperback, 159 S., zum Sonderpreis von 4,90 Euro erhältlich in der Orientdienst Bücherstube. ISBN 3-417-20600-6. Erhältlich im Buchhandel.

 

Johanna Al-Sain schildert hier (man kennt sie vielleicht schon aus dem Buch: „Ich kämpfte für Allah”) wie sie in einem christlichen Elternhaus aufwuchs, doch dann Muslima wurde. Als gläubige Muslima wollte sie Gott ernsthaft dienen, doch ihr langer Weg voller Enttäuschungen führte sie zurück zum Glauben an den Sohn Gottes. Die Reaktionen von Muslimen auf diesen „Abfall” und ihre Sicht der Dinge werden offen geschildert.
Neben diesem Bericht führt der Autor noch vier weitere Bekehrungszeugnisse von Muslimen an. Der zweite Teil des Buches enthält grundsätzliche Vergleiche zum Gottes- und Menschenbild, Koran und Bibel und die Chancen für das Miteinander von Juden, Christen und Muslimen.

 

Troeger, Eberhard. Der Islam: Was Christen wissen sollten.

 

Wuppertal: Brockhaus Verlag, RBtaschenbuch 603, 2002. Paperback, 222 S., 9,90 Euro. ISBN 3-417-20603-0. Erhältlich im Buchhandel.

Wer als Theologe den Kern der christlichen Botschaft erfasst hat, seit Jahrzehnten islamische Länder bereist, Arabisch beherrscht und als gefragter Islam-Experte die Fragen vieler Christen kennt, verdient es, von vielen gehört zu werden. Troeger hat sein Buch ‚Kreuz und Halbmond‘ stark aktualisiert bzw. neu geschrieben. Die Texte aus Teil III erschienen zuerst in der Zeitschrift ‚IDEA‘ und wurden für diese Buchausgabe bearbeitet. Also ein ‚gewachsenes‘ Buch, das leider in Aufmachung und Gliederung bescheidener wirkt als es wirklich ist. Der Autor stellt einerseits den Islam in seiner Vielschichtigkeit ausgewogen dar. Positive wie negative Seiten kommen zur Sprache. Dass der klassische Islam in sich einen starken Zug zu religiöser und politischer Dominanz trägt und eine damit verbundene Intoleranz, muss er allerdings aufgrund der koranischen Quellen und der geschichtlichen Entwicklung feststellen. Andererseits geht Troeger selbstkritisch mit der christlichen Kirchengeschichte um und rät den Christen heute, sich unbedingt mit dem Islam zu beschäftigen – die ausführlichen Literaturempfehlungen sind eine Fundgrube für weitere Studien. Er ermutigt zu persönlichen Gesprächen mit Muslimen, wozu ein ‚langer Atem‘ nötig ist. Der gesamte IV. Teil gibt praktische Anregungen zur Begegnung. Es ist also keine Unterhaltungslektüre, sondern ein Sachbuch, das längerfristig hilft, Muslime in ihrem Denken zu verstehen und die Beziehungen zu ihnen zu gestalten.

 

Muslimische Patienten, Ein Leitfaden zur interkulturellen Verständigung in Krankenhaus und Praxis,

 

Silke A. Becker, Eva Wunderer und Jürgen Schulz-Gambard unter Mitarbeit von Ingrid Seyfart-Metzger und Elisabeth Wesselmann. München, Bern, Wien, New York. W. Zuckschwerdt Verlag, 2. Auflage 2001. Paperback, 97 S., 15,20 Euro. ISBN 3-88603-733-9. Erhältlich im Buchhandel.

Seit vielen Jahren kommen muslimische Patienten in deutsche Arztpraxen und Krankenhäuser, um medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Immer wieder hat es dabei Probleme in der Verständigung gegeben, die nicht nur sprachliche Ursachen haben. Es ist das Verdienst von Mitarbeitern im Städtischen Krankenhaus München Schwabing, sich intensiv mit den Fragen der interkulturellen Kommunikation mit muslimischen, besonders türkischen Patienten beschäftigt und als Ergebnis den vorliegenden „Leitfaden“ herausgegeben zu haben.

Das Buch ist als Hilfe für den praktischen Umgang geschrieben worden. Die Ausführungen sind einfach und leicht verständlich. Nach einigen grundlegenden Erläuterungen über „Kultur“ und „Religion“ folgen Hinweise und Ratschläge zu verschiedenen Bereichen wie: Essen, Gesundheit und Krankheit, Intimsphäre, Geburt und Tod. Auch die Rolle der Angehörigen wird geschildert. Informationen, die in verschiedenen Zusammenhängen wichtig sind, werden z.T. wörtlich wiederholt. Außerdem finden sich viele Querverweise, die helfen, sich rasch orientieren zu können.

Das Buch ist nicht aus biblisch-christlicher Perspektive geschrieben. Deshalb findet sich auch weder eine geistliche Beurteilung des Islam noch der teilweise okkulten Praktiken des Volksislam. Auch Hilfen zum mitmenschlich-seelsorgerlichen Umgang nach christlichen Wertvorstellungen wird man nicht finden.

Doch abgesehen von diesen Einschränkungen ist der „Leitfaden zur interkulturellen Verständigung in Krankenhaus und Praxis“ auch für Christen sehr nützlich und hilfreich.

 

Neil Morris, Islam – Ursprünge, Lehre, Islam Heute

 

Neukirchener Verlagshaus und Verlag Katholisches Bibelwerk, Hardcover, 46 Seiten, 12,90 Euro

 

Ein sehr übersichtlich gestaltetes, sachlich vielseitig informierendes Buch mit farbigen Illustrationen. Für Kinder und Jugendliche. Enthält keine christliche Wertung

 

Melanie Miehl, 99 Fragen zum Islam

 

Gütersloh: Gütersloher Verl.-Haus, 2001. Paperback, 143 Seiten. 7,90 Euro. ISBN 3-579-01203-7

 

Wie der Titel schon sagt, werden 99  Fragen zum Islam auf jeweils 1-2 Seiten in Kürze beantwortet. Wie in einem Lexikon sind die Themen alphabetisch geordnet. Darunter befinden sich Themen wie: Aufklärung, Austritt aus dem Islam, Mission, Hälle, Paradies und Fundamentalismus. Die Autorin, die Islamwissenschaft studiert, gibt Interessierten die Möglichkeit, ohne großen Aufwand einen Einblick in die Themen zu bekommen. Leider fehlt es an weitergehenden Literaturhinweisen für den, der sich tiefer in die Materie einarbeiten möchte. Manche Problempunkte werden umgangen, z.B. was die Einstellung des Islam zu nicht monotheistischen Religionen anbelangt (s.S.17).

 

Shindeldecker, John: Türkische Aleviten – Heute

 

Istanbul: Anadolu Ofset, 2001, Paperback, 64 Seiten, 2,55 Euro, ISBN 975-94441-1-9, Bestellung bei Orientdienst

 

John Shindeldecker zeichnet sich durch seine Seminartätigkeit an einer Alevi-Bektaschi Stiftung in Istanbul und zahlreichen Veröffentlichungen als ein Kenner der türkischen Aleviten aus.

 

Das Alevitentum stellt eine Verschmelzung aus Islam, Christentum, Schamanismus und Humanismus dar. In der Türkei leben zwischen 10 und 20 Millionen Aleviten.

 

Anhand der islamischen Glaubenslehre und der fünf Säulen des Islams arbeitet Shindeldecker heraus, wo die Unterschiede zum sunnitischen Islam liegen. Aleviten legen weniger Wert auf Orthodoxie als auf menschliche Beziehungen und Weisheit. Neben Ali, dem Schwiegersohn Mohammeds, sind Hadschi Bektasch, Junus Emre, Pir Sultan Abdal viel beachtete Personen. Die Gemeindeversammlung „cem“ wird beschrieben, ebenso die bedeutende Funktion des geistlichen Leiters „dede“ und ihr Feiertag „Nevruz“.

 

Ein knapp gefasstes, lesenswertes Buch für alle, denen Türke nicht gleich Türke ist, für die,  die gerne in die Türkei reisen und solche, die einen Weg suchen, Aleviten die Einzigartigkeit von Jesus zu bezeugen.
 

 

 

Schirrmacher, Christine, Herausforderung Islam

 

Hänssler-Verlag, 2002, 151 Seiten, Euro 6,95, ISBN 3-7751-3859-5. Im Buchhandel erhältlich.

Die Islamwissenschaftlerin geht in diesem Buch auf die aktuellen Ereignisse seit dem 11. September 2001 ein. Äußerungen von Politikern und Vertretern verschiedener Strömungen des Islam und seine Missionsarbeit werden aus biblischer Sicht beurteilt. Eine christliche Betrachtung und mutige Vorgehensweise gegenüber dem Islam wird dem Leser nahegelegt.

Das Urteil des Koran, der Tradition und auch islamischer Theologen der Neuzeit Andersgläubigen gegenüber lassen den Leser Muslimen über die Schulter blicken und sehen, was sie wirklich über uns Christen denken. Interessante Argumente gegen den Vorwurf der Bibelfälschung finden sich ebenso wie die Darstellung der Folgen, die ein Konvertit zum Christentum zu erwarten hat.
Somit handelt es sich hier um ein sehr fundiertes Buch, das viel Hintergrundwissen in leserlichem Stil zusammenfasst und motiviert, auf Muslime ohne Ängste zuzugehen.
Im Anhang befindet sich eine sehr praktische Gegenüberstellung von islamischem und christlichem Glauben in den zentralen Glaubenssätzen.

 

Maurer, Andreas, Basiswissen Islam – und wie Christen Muslimen begegnen können

Hänssler-Verlag, 139 S., Euro 12.95. Im Buchhandel erhältlich.

Einen Blick hinter die Kulisse des Islam ermöglicht Maurer aufgrund zahlreicher persönlicher Begegnungen mit Muslimen über viele Jahre im südlichen Afrika. Seit 2000 arbeitet der Autor als wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Islamfragen in der Schweiz. In seinem gut gegliederten Buch, das durch Karten, Skizzen und Übersichten das Lesen leicht macht, vermittelt er grundlegendes Wissen über den Islam, formuliert christliche Antworten auf Einwände und gibt schließlich Hilfen zur Begegnung mit Muslimen. ‚Basiswissen Islam‘ will Christen in West-Europa helfen, ihre Angst vor Muslimen zu überwinden und sie dazu ermutigen, Muslimen mit Verständnis und Liebe zu begegnen. Sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede beider Religionen werden dem Leser sehr detailliert dargestellt. Die biblische Argumentation ist auch durch wissenschaftliche Forschung und weltliche Geschichtsschreibung untermauert. Dass für Christen Gebet und die Bereitschaft zum Fasten als Voraussetzungen zu Begegnungen erwähnt werden, zeigt die geistliche Auseinandersetzung, um die es geht: dem Andersgläubigen in Respekt und Liebe zu begegnen. Dabei fehlen nicht  praktische Hilfen für das Verhalten und bewährte Konzepte für das zeugnishafte Gespräch.
Die Stärke des Buches liegt in der Kürze – deshalb kann der enttäuscht sein, der z. B. unter der Überschrift „Christlich-Islamische Ehen“ nur eine knappe Seite vorfindet. Im Anhang befinden sich u. a. nützliche Kontaktmöglichkeiten für individuelle Beratung.  Ich wünsche dem Buch eine weite Verbreitung, v. a. in Hauskreisen, unter Kirchen- und Gemeindevorstehern, unter Mitarbeitern in der Kinder- und Jugendarbeit.

 

Spuler-Stegemann,Ursula, Muslime in Deutschland

Herder-Verlag, 3. Auflage 12/2001, Euro 14,90. Im Buchhandel erhältlich.
Diese 3. Auflage wurde aktualisiert und geht auch auf die Terroranschläge am 11. September 2001 ein. Ein sehr informatives Buch, das lehrt, zu unterscheiden und wachsam zu sein. Leider wird die Position der Evangelikalen völlig unsachgemäß dargestellt.

 

Kulturknigge für Nichtmuslime, Peter Heine

 

Herder-Verlag ist wieder neu aufgelegt worden und im Buchhandel erhältlich.

 

Juden, Christen und Muslime gemeinsam für den Frieden?

 

Auf seiner Vollversammlung im Oktober 2002 hat der Theologische Konvent
Bekennender Gemeinschaften eine Orientierungshilfe zum biblisch-heilsgeschichtlichen Verständnis des Nahost-Konflikts verabschiedet, die auch in der Weihnachtsausgabe von DIAKRISIS (Nr. 5/6 – 2002) abgedruckt war. Sie kann bestellt werden bei: Theologischer Konvent / Schulstraße 1 / D-72810 Gomaringen.

 

Die letzte Schlacht des Islam um Jerusalem,

 

Juden und Jerusalem aus der Sicht des Islam, Moussa Afschar, Martin-Blaich-Verlag, Vertrieb: Hänssler-Verlag, 100 S., 6,- Euro

 

Wer denkt, Friede müsste bei gutem Willen machbar sein, entdeckt in diesem Buch eher das Gegenteil. Der Leser erfährt zunächst etwas über Mohammeds Beziehung zu den Juden, die sich zu seinen Lebzeiten von Annäherung in Hass wandelte. Mit Sorgfalt wird festgestellt, dass Jerusalem mit keinem Wort im Koran vorkommt. Woher kommt dann die zentrale Bedeutung und der Anspruch der Muslime auf diese Stadt? Vor allem die Legende von der nächtlichen himmlischen Reise Mohammeds nach Jerusalem und zahlreiche andere Legenden geben der Al-Aqsa-Moschee einen sehr hohen Rang nach Medina und Mekka. Verblüffend zu lesen ist dabei, dass zum Islam konvertierte Juden zu diesen Legenden beigetragen haben.
Und wenn Mohammed vom Felsen – jetzt unter dem Felsendom – in den Himmel fuhr, warum wird auf den zahlreichen Inschriften am Gebäude nichts davon erwähnt? Schließlich wird durch Zitate einflussreicher Männer bestätigt, wie Muslime auf eine heilige Schlacht zuleben, durch die diese ‚heilige Erde‘ von den Juden gereinigt werden soll. Ein kurz gefasstes Buch mit vielen Quellangaben, das beinahe schroff aufdeckt. Schade, dass der Autor nichts von dem Friedefürsten Jesus durchblicken lässt, der bereits damals Tränen über diese Stadt vergoss und von seiner Beauftragung zur Mission, die sich an alle Nationen richtet. Acht Farbfotos runden das Buch ab.

 

Der Heilige Krieg, Lizenz zum Töten im Namen Allahs,

 

Moussa Afschar, Martin-Blaich-Verlag, 2002, Bestellnummer: BPB 6003 GER, 68 S., Vertrieb: Hänssler-Verlag, 6,- Euro

 

Der Autor schreibt fleißig kurze Bücher zu brisanten Themen. Dieses ist eine Antwort auf die seit dem 11. September im Westen oft beschworene und flache Darstellung, dass der Islam von seiner Quelle her eine friedliebende Religion sei. Dazu werden viele Beispiele aus dem Koran, den Sprüchen Mohammeds (Hadith), dem islamischen Gesetz (Scharia) und Aussagen heutiger islamischer Gelehrter zitiert. Nach diesen Aussagen ist Dschihad in erster Linie mit – Heiliger Krieg – zu übersetzen und für Muslime eine Pflicht. Nur wenige dialogsuchende christliche Theologen und medienwirksame – Experten – , auch von islamischer Seite, übersetzen Dschihad als Einladung zum Glauben. Einige von ihnen kommen auch zu Wort. Die Frage nach islamistisch motivierten Selbstmordattentaten wird ebenso behandelt wie die Verheißungen für islamische Märtyrer. Mit seinen Anmerkungen und Quellen ist das Buch sehr informativ, kann allerdings nicht die richtige Motivation geben, mit Liebe auf Muslime zuzugehen und sie zu Jesus einzuladen.

 

Geschichte einer Märtyrerin? Sabatina James, Sabatina – Vom Islam zum Christentum – ein Todesurteil

 

Sabatina James, Sabatina – Vom Islam zum Christentum – ein Todesurteil, Verlag Kleindienst, St. Andrä-Wördern (Österreich), 2003, 217 Seiten, Preis: EUR 24,90

 

Das Buch liest sich sehr gut. Es ist grafisch interessant gestaltet, enthält viele Bilder und ist spannend geschrieben. Die junge pakistanische Frau hat von sehr bewegenden Erfahrungen zu berichten: Als Kind kam sie mit ihrer Familie nach Österreich, erlebte die Spannungen zwischen den Kulturen ihres Elternhauses und ihres Gastlandes am eigenen Leib, passte sich ihrer neuen Umgebung immer mehr an, was zu wachsenden Konflikten mit ihren Eltern führte, bis es zum völligen Bruch mit ihrer Familie kam. Sie hatte bekannt, Christin geworden zu sein, und wurde darauf hin bedroht, dass sie umgebracht werde, wenn sie nicht zum Islam zurückkehre. – Die Geschichte einer Märtyrerin?

 

Trotz der anschaulichen Erzählweise ist es nicht einfach, sich ein Urteil zu bilden oder auch nur wirklich zu verstehen, was hier eigentlich geschieht. Dass in diesem stark subjektiv geprägten Bericht über persönliche Erfahrungen „die andere Seite” nicht selber zu Wort kommt, ist verständlich. Aber gerade hier brauchten wir als europäische Leser dringend „Nachhilfe”, damit wir nicht vorschnell Partei ergreifen (was ja niemandem nützt).

 

Sabatinas Weg ist für uns gefühlsmäßig leicht nachvollziehbar: Sie hat ähnliche Probleme mit (einer Spielart) der islamisch-orientalischen Kultur wie wir – wie viele unserer Ängste und Vorurteile verstärkt sie damit? – und sie wechselt zu unserer Kultur über – wodurch wir gerne bestätigt sehen, dass unsere Kultur die bessere sei.

 

Das Verhalten der Eltern jedoch ist für die meisten von uns fremd und erscheint nicht selten als „verbohrt” und grausam. Statt einer hilfreichen Beschreibung ihrer kulturellen Prägung und der starken Ängste, Konflikte und Verletzungen, die ihre Reaktionen steuern, finden wir hier und da das bekannte Klischee: „Mittelalter” (S. 66 und 70). Was wir nicht verstehen, dürfen wir verurteilen? – Dass „Sabatina” selber das Handeln ihrer Familie nicht erklärend analysieren kann, ist verständlich. Dass hier eine Lücke vorliegt, sollte sich aber jeder bewusst machen, der das Buch liest.

 

Schwer zu verstehen ist auch „Sabatinas” Weg zum „Christentum”: Entdeckt sie in der Bibel lediglich die Grundlagen der westlichen Kultur, für die sie sich schon längst entschieden hat? Oder begegnet sie wirklich dem lebendigen Herrn Jesus Christus? Ist ihr „Glaubensbekenntnis” zu Gott, Jesus und dem Guten im Menschen (S. 185) einfach eine ungeschickte, theologisch nicht ganz korrekte Formulierung, oder bedeutet es, dass sie Jesus Christus noch gar nicht als ihren Erlöser kennt?

 

Trotz solcher Fragen ist aber das Buch als Bericht, in welche Konflikte ein junger Mensch, der in zwei Kulturen aufwächst, hineingeraten kann, sehr interessant und nützlich zu lesen.

 

„Sabatina” ist jedoch kein Buch, das man Muslimen zur Lektüre empfehlen sollte. Viele von ihnen würden wahrscheinlich über weite Textpassagen und auch durch die Bilder von „Sabatina” (in westlicher Kleidung mit Kreuz um den Hals) nur die üblichen Vorstellungen bestätigt finden: „Bekehrung” zum Christentum ist der Übertritt in die freizügige westliche Kultur.

 

 

Türkische Schuldnerberatung

 

Was mache ich mit meinen Schulden? Diese Frage stellen sich nicht nur Deutsche, sondern auch Menschen türkischer Herkunft, die von Überschuldung bedroht sind. Eine Broschüre können Sie in türkischer und deutscher Sprache vom „Bundesministerium für Familien …” anfordern: 01805-329 329 oder per E-Mail anbroschuerenstelle@bmfsfj.de bzw. im Internet unter www.bmfsfj.de als PDF-Datei herunterladen.

 

Der verpasste Friede

 

Mission und Ethnie und Staat in den Ostprovinzen der Türkei 1839-1938.
Hans-Lukas Kieser, Zürich, Chronos Verlag, 2000; Hardcover, 642 S., 39,- EUR, ISBN 3-905313-49-9
Kieser geht als promovierter Historiker auf die anfänglich positiven Modernisierungsansätze in der Osttürkei um 1830 ein. Doch dann begann die radikale Verdrängung und Vernichtung aller ethnisch nichttürkischen Volksgruppen, die ihre Schatten bis heute wirft. Missionen und Missionare sind hier nicht, wie oft von türkischer Seite behauptet wird, Handlanger des imperialistischen Westens. Missionare kommen im Originalton zu Wort. Sie versuchten, trotz aller Ohnmacht und oft gegen die eigenen westlichen Regierungen, die schlimmste Not in diesem Jahrhundert der Kriege und des Mordens zu lindern. Ein sehr bewegendes Buch mit vielen Bildern, Karten, Tabellen, Originaldokumenten und Zitaten. Besonders werden die Schauplätze Harput, Van und Urfa beleuchtet. Gottes Geschichte in diesem furchtbaren Geschehen lässt sich erahnen. Ein Buch, das man nicht kurz vor einem Türkeiaufenthalt lesen sollte, um den heutigen Türken gegenüber nicht ungerecht zu werden.

 

Islam ohne Schleier. Ich war Muslim – was ich glaubte.

 

Ergün Mehmet Caner u. Emir Fethi Caner. Brunnen-Verlag,
ISBN 3-7655-1320-2, 256 Seiten, EUR 14,95. Erhältlich über Ihre örtliche Buchhandlung.
Ihre eigene ehemalige Religion unverschleiert darstellen, das beabsichtigen die beiden Brüder Ergün und Emir Caner. Die Autoren wurden von ihrem türkischen Vater in Ohio/USA als sunnitische Muslime erzogen. Später unterstellten sie ihre Lebensführung Jesus Christus und lehren inzwischen beide als Professoren christliche Theologie. Durch die Ereignisse am 11.9.2001 wurden plötzlich beide zu sehr gefragten Referenten, von denen man Insider-Wissen erwartete. Das Buch bietet Einblick in Glauben, Lehre und Geschichte des Islam. Anwendung von Gewalt, die bereits in Quellen verbrieft ist, wird schonungslos offengelegt – dieses Thema passte offenbar auch gut zum politischen Klima in den USA. Der Bezug zur Gegenwart wird durch die Erwähnung verschiedener Ereignisse und kleiner persönlicher Geschichten hergestellt. Ob dieses Buch Christen hilft, die 1,2 Milliarden Muslime der Welt mit den Augen von Gottes suchender und rettender Liebe zu sehen, ist fraglich. Zwar gibt es praktische Hinweise im letzten Kapitel, wie wir – ohne in „Fettnäpfchen” zu treten das Evangelium bezeugen können, doch der Leser ohne Vorkenntnisse bekommt insgesamt ein stark einseitiges Bild vom Islam. Da beide als Insider gelten und doch keine Islam-Wissenschaftler sind, fehlt dem Buch leider etwas die sachliche Kompetenz. Das Heranziehen vieler Hadith-Zitate macht das Buch nicht glaubwürdiger, da ihre Echtheit auch von Islam-Experten angezweifelt wird.

 

Freude für Syrien – Eine Woche Gebet

 

Diese achtseitige Handreichung ist als einwöchige Gebetshilfe für Syrien gedacht. Neben Informationen über Land und Religion werden konkrete Gebetsanliegen genannt. Zu beziehen bei Deutsche Missionsgemeinschaft, Buchenauerhof, 74889 Sinsheim, Tel: 07265-9590, E-Mail: FfS@dmgint.de. Weitergehende Informationen in Englisch unter: www.shoutforjoy2004.org

 

Ursula Spuler-Stegemann (Hg.), Feindbild Christentum im Islam – eine Bestandsaufnahme

 

Kart., 192 Seiten, EUR 9,90, ISBN 3-451-05437-X HERDER spektrum 2004
Die Herausgeberin Ursula Spuler-Stegemann lehrt Islamwissenschaften an der Universität Marburg. Es ist ihr gelungen, eine Vielzahl von verschiedenen Stimmen zusammenzutragen, die über die Haltung der Muslime Christen gegenüber Aufschluss geben. Zwölf Autoren und Autorinnen beleuchten in 14 Beiträgen den Islam, seine Geschichte und seine Gestalt in verschiedenen Ländern mit seinen Auswirkungen auf die dort lebenden Christen. In aller Sachlichkeit führen die Autoren dem Leser eine enorme Tragik und Leidensgeschichte der Christen unter islamischer Herrschaft vor Augen. Obwohl sie sich keineswegs in allem einig sind, ja, hin und wieder über die durchaus positiven Beziehungen von christlichen Minderheiten und ihren islamischen Regierungen berichten, bleibt eine eindeutige Warnung. Selbst ein europäischer Muslim, Bassam Tibi, kommt zu Wort, der Christen vor Selbsttäuschung warnt. Berichte von Konvertiten aus dem Islam zeigen die oft herrschende Gleichgültigkeit unter so genannten Christen den leidenden Brüdern gegenüber. Betroffene machen konkrete Vorschläge für Kirchen und Christen, um diesen Missstand abzustellen. Der Konvertit Nassim Ben Iman folgert: „Zu glauben, dass man den Islam als Religion akzeptieren oder gar integrieren könne, zeugt von einem erbärmlichen Mangel an Kenntnis…“ und „Schließe den Islam aus der christlichen Kirche aus, aber nicht den Muslim.“ Das Buch ist im regulären Buchhandel erhältlich.

 

„Aufregung um JESUS“ – Der JESUS-Film für Familien und Kinder in deutscher Sprache

 

Das Geschenk für Kinder und Familien. Kinder zur Zeit Jesu führen den Zuschauer mit ihren Diskussionen über Jesus durch den Film. Besonders für Familien mit Kindern eine phantastische Möglichkeit, mehr über Jesus zu sehen. Auch wer den Jesus-Film für Erwachsene schon gesehen hat, kann diesem Kinderfilm Neues abgewinnen. Er enthält zwar viele Passagen des normalen Films, bezieht aber den Blickwinkel von Kindern mit ein, die in das Geschehen verwoben sind.
Länge: 62 Minuten. Die Version zum Verschenken kostet 7,50 EUR pro Stück; ab 10 Stück 5,- EUR. Weitere Informationen und Bestellungen an: JESUSFilm@Campus-D.de oder www.jesus-film.de

 

 

 

Vorstellung englischer Bücher und Medien

 

The Complete Infidel’s Guide to the Koran


Englisch: Anleitung zum Koran von einem Ungläubigen, Robert Spencer, 2009, 260 S., 13,53 EUR, ISBN 978-1-59698-104-1. 

Robert Spencer ist ein US-amerikanischer Schriftsteller und Religionswissenschaftler, der sich vor allem mit dem Islam und dem Dschihad auseinandersetzt. Sein Buch gibt tiefe Einblicke in das islamische Denken, den Koran und die Hadithe mit vielen Zitaten von islamischen Theologen. Immer wieder vergleicht er den Koran mit biblischen Aussagen. In seinem Buch bezieht er meist sachlich und fundiert Stellung gegen den Koran und damit gegen den Islam, der sich auf Mohammed gründet. Seine Themen sind der Koran, Mohammed, Juden, Christen, Frauen und Gewalt. Er schreibt auch über Themen, die im Koran nicht erwähnt werden, die aber in der Bibel vorkommen. Spencers Englisch ist leicht verständlich. Er zeigt sich als Kenner des Islam, der auch komplizierte Zusammenhänge einfach darstellen kann. Erhältlich im Buchhandel.

 

From Seed to Fruit, Global Trends, Fruitful Practices and Emerging Issues among Muslims


Edited by J. Dudley Woodberry, published by William Carey Library, USA, www.uscwm.org, www.missionbooks.org, 2008, 426 Seiten mit Material-CD, $ 20.99

Das Buch gibt als Sammlung von Texten 40 bekannter Autoren zum Thema Mission und Gemeindebau unter Muslimen in englischer Sprache einen Überblick über den Stand der Erkenntnisse, welche Methoden und Bemühungen unter Muslimen erfolgversprechend sind und welche nicht. Der erste Teil des Buches führt in die Situation der Muslime weltweit ein. Wachstumsraten bei Evangelikalen liegen weit höher als bei Muslimen. Doch es gibt noch 1.000 unerreichte muslimische Volksgruppen. 2.000 islamische Volksgruppen werden stark behindert, das Evangelium zu hören. Nur 8 Millionen Evangelikale leben unter den muslimischen Volksgruppen.
Im zweiten Teil geht es um die Praxis von Evangelisation und Gemeindebau. Das Buch leitet an, wie man nach Möglichkeit für Interessierte beten soll. Für das Wachstum der Gläubigen sei es wichtig, dass sie das christliche Leben an uns sehen und Geschichten hören. Es geht auch darum, kulturell akzeptable Wege zu finden, Sünden anzusprechen und einen reuigen Sünder wieder aufzunehmen.
Der dritte Teil behandelt Probleme und ihre Bewältigung. Verschiedene Gemeindemodelle in der islamischen Welt von traditioneller Kirche bis hin zu jesusgläubigen „Muslimen“ werden vorgestellt. Weniger als 1% der Christen der Welt haben jemals einem Muslim ihren Glauben mitgeteilt. Das Problem der Finanzen und Spenden wird angesprochen und wie sehr die Arbeit behindert werden kann, wenn Gelder falsch eingesetzt werden.
Wie ein Kreis in einem Privathaus ablaufen könnte, wird vorgestellt: eine biblische Geschichte wird frei und ohne Unterbrechung oder Kommentar erzählt und mit einer einfachen Frage beendet, um Hörer zum Nacherzählen zu bewegen. Es folgt eine Frage, um eine Diskussion oder Anwendung zu stimulieren. Das Treffen endet mit gemeinsamem Gebet. Im vierten Teil geht es um globale Trends wie die Frage, ob Islamismus Bekehrungen wahrscheinlicher macht, ob die Doppelrolle Missionar und Zeltmacher den Botschafter zerreißt und ob Leiden zum Evangelium dazugehört.
Eine 8-seitige eng beschriebene Bibliographie mit Internetquerverweisen und einem dicken Schlagwort- und Bibelzitat-Verzeichnis, Material-CD mit Powerpoint, Bildern, Graphiken und Statistiken vervollständigen das Buch. Ein Buch in Englisch mit vielen guten Anregungen.

 

 

Bibel- und Koran-Konkordanz auf CD

 

Eine vergleichende Bibel und Koran-Konkordanz ist erhältlich bei der AG Ost-West-Dienste gGmbH. Sie enthält jeweils eine Bibel und einen Koran in Englisch und Deutsch. Das Programm macht es möglich, den Text nach Suchworten zu durchsuchen, auch Bibel und Koran gemeinsam. Die deutschen Übersetzungen stammen von Martin Luther, 1912 und von L.Ullmann, 1865. Die englischen Ausgaben sind die King James Version, 1839 und die George Sale, 1734. Erhältlich unter Aktionsgemeinschaft Ost-West-Dienste in 70327 Stuttgart, Fellbacher Str. 27, Tel. 0711-3808622, FAX: 0711-3808626, OstWestDienste@yahoo.de Preis: gegen Spende. Software läuft nur unter WIN XP oder niedriger.

 

 

Love across Latitutes, a workbook on cross-cultural marriage, Janet Fraser-Smith

 

Verlag AWM, 1993, 156 S., 5. rev. Druck, ISBN: 0904971058

 

Die Autorin erzählt beeindruckende Beispiele aus orientalisch-asiatisch und westlich bikulturellen Ehen. Fraser bietet bikulturellen Ehepartnern Verständnishilfen durch Fragen und Geschichten aus christlicher Sicht. Ein Arbeitsbuch für Partner aus verschiedenen Kulturen.

 

Neuerscheinung: Dr. Patrick Sookhdeo. Islam in Britain

 

Isaac Publishing, August 2005. 149 S., ca. 9.90 Euro

 

Dieses Buch ist die neueste Publikation des Instituts für Studien des Islams und Christentums, dessen Leiter Sookhdeo ist. Diese detaillierte Studie über die aktuelle Situation der britischen muslimischen Gesellschaft beschäftigt sich besonders mit dem wachsenden Einfluss des Islam in Medien, Erziehung, Politik, Gesetz und Finanzen. Der Autor zeigt auf, wie Großbritannien unterschwellig islamisiert wird. Der Schwerpunkt liegt darauf, welche Herausforderungen der Islam für Kirche und Gesellschaft darstellt. Damit ist dieser Bericht eine wichtige Lektüre für alle, die verstehen wollen, was bezüglich Islam in Großbritannien heute geschieht.

 

Bestellung bei: International Christian Bookshop, Stuttgart-Korntal, Tel.: 0711-83965-38; Email: icb@aem.de

 

Reaching the world in our own backyard, Rajendra K. Pillai

 

ISBN 1-57856-601-0, Waterbrook, 2003, 243 S., 12,90 Euro

 

Wie hilft man Menschen aus anderen Religionen und Kulturen, damit sie Christus kennen lernen? Nicht nur internationale Gemeinden sollten das wissen. Der Inder Rajendra K. Pillai ist als Hindu geboren und lebte im moslemischen Umfeld, bevor er Christ wurde und sich dann dieser Frage stellte. Sein Buch „Reaching the world in your backyard – a guide to building relationships with people of other faiths and cultures“ ist Ergebnis seiner Studien- und Lehrtätigkeit. Hervorzuheben ist die zusammenfassende Darstellung der kulturellen Eigenarten von mehr als 50 Nationen (darunter auch der Deutschen J) mit praktischen Hinweisen, z.B. wie man sich jeweils begrüßt, einige Worte der Landessprache, ,Fettnäpfchen‘ und Beachtenswertes. Leider wurde die Türkei ausgelassen. Es folgt danach eine Anleitung, wie man mit Hindus, Muslimen, Juden und Buddhisten in Kontakt treten kann. Bestellung bei International Christian Books – Renate Hauer, rhauer@aem.de, Telefon: 07 11-8 39 65-38.

Intentional Diversity, crossing cross-cultural ministry relationships in your church,

Jim Lo; 112 Seiten, Wesleyan Publishing House, 2002, 9,90 €uro, ISBN: 0898272424. Bestellung bei International Christian Books – Renate Hauer, rhauer@aem.de, Telefon: 0711-83965-38.

Während die meisten Gesellschaften aus einem Mosaik mehrerer Kulturen bestehen, lassen die meisten christlichen Gemeinden diese Vielfalt vermissen. Jim Lo bietet klare und verständliche Ratschläge an, die Brücke zwischen Kulturen in einer Gemeinde zu schlagen und das auf eine Weise, die Ängste nicht aufkommen lässt. Sein erzählender Stil und seine humoristischen Anekdoten machen es dem Leser einfach, die Welt an seiner Haustür zu umarmen. Er hilft dem Leser, seine Gemeinde in den kulturübergreifenden Dienst einzuladen.

 

Denise L. Sweetnam: Kurdish Culture, A Cross-Cultural Guide.

ISBN 3-932829-94-8. 20.- Euro

 

Dieses 360-seitige Buch enthält Untersuchungen zur kurdischen Sprache und Kultur. Es ist im ‚Verlag für Kultur und Wissenschaft Dr. Thomas Schirrmacher, Bonn‘ erschienen und liegt nun in der 2. Auflage vor. Es kann über den Buchhandel oder über unsere Bücherstube bezogen werden.

 

Masood, Steven. The Bible and The Qur’an  –
A Question of Integrity

 

Englisch , Cumbria/England: OM Publishing, Paternoster Publishing, www.paternoster-publishing.com, 2001. Paperback, 228 Seiten. £9.99. ISBN 1-8507.8369-1

 

Steven Masood, ehemaliger Muslim, ist bekannt durch seine Autobiographie „Dem Licht entgegen“ (in Deutsch leider vergriffen, in Türkisch und Englisch bei uns erhältlich). Er stammt aus Pakistan und gehörte zu der islamischen Sondergruppe der Ahmadiyya.

 

Masoods Buch richtet sich an christliche und muslimische Leser. Die Hauptstoßrichtung von Masoods Argumentation ist es, die muslimischen Vorwürfe gegen die Glaubwürdigkeit der Bibel zu entkräften. Sehr umfassend zitiert er die verschiedenen Einwände gegen die Integrität von Altem und Neuem Testament und zeigt dann jeweils auf, dass sich zu jedem dieser Einwände ganz Ähnliche, ja oft sogar schwerwiegendere Argumente für die Unvollkommenheit des Korans aufzeigen lassen. Unterschiedliche Lesarten der biblischen und koranischen Handschriften werden angesprochen. Masood geht der Behauptung nach, dass der Koran unnachahmbar sei in Inhalt, Sprache und Stil (z.B.: Sure 2,23-24; 11,13; 28:49).

 

Das auch für Christen sehr lesenswerte Buch schließt mit dem Ergebnis, dass die Botschaft sowohl von Bibel als auch von Koran gut und zutreffend überliefert sind. Christen und Muslime sollten nicht über die Zuverlässigkeit der heiligen Bücher streiten, sondern stattdessen zu den Inhalten kommen. Die Frage nach der Stellung des Menschen zu Gott, nach Sünde und Erlösung sollte im Mittelpunkt der Gespräche stehen.

Welcome Home, caring for converts from Islam, Horst B. Pietzsch

 

Life Challenge Africa 2004, 128 S., ISBN 0-9584739-1-9. 10 €
Bestellung bei LCA-South, PO BOX 23273, Claremont/Cape Town, 7735 Rep South Africa, LCA-south@lca.org.za

 

Wenn Muslime zum Glauben an Jesus Christus finden, erwarten sie besondere Schwierigkeiten. Es geht um den islamischen Glaubenshintergrund und die Lebensart, die eine solche Person unweigerlich mitbringt und die bearbeitet werden sollten. Einsamkeit, Verfolgung und psychischer Missbrauch werden ebenso angesprochen wie besondere dämonische Belastungen, Familienbande, Partnerfrage und finanzielle Nöte. Wie solche speziellen Hürden im Glauben genommen werden können, zeigt Pietzsch sehr anschaulich mit vielen Praxistipps auf. Man merkt sofort, er hat selbst mit solchen Menschen gearbeitet. Es fehlt nicht an Erlebnissen und Aussagen, die den Seelsorger motivieren weiterzumachen. Besonders hilfreich sind Fragen, die nach jedem der 12 kurzen Kapitel dem Leser weiteren Tiefgang verschaffen und ihm bei seinen speziellen Fragen mit Konvertiten in seiner Umgebung weiterhelfen. Nur ein ganzes Netzwerk von Christen und die Gemeinde zusammen, können diesen Christen in ihren besonderen Situationen helfen. Als Einzelner ist man schnell überfordert. Aber wie kann man das aufbauen? Anregungen finden Sie dazu im Buch. Trotz seiner Kürze behandelt es alle erdenklichen Fragen, die uns zu Konvertiten aus dem Islam einfallen können.

 

„Welcome Home” könnte auch in Deutschland vielen Christen helfen, die mit Asylbewerbern allgemein, aber im Besonderen mit Interessierten und Konvertiten zu tun haben. Speziell für Pastoren und Mitarbeiter in Gemeinden in Städten mit hohem Ausländeranteil wird dieses Buch eine große Hilfe sein. Da auf dem deutschen Buchmarkt zu diesem Thema keine Entsprechung zu finden ist, sollte es unbedingt übersetzt werden.

 

Building Bridges, von Fouad Elias Accad, Christianity and Islam

Navpress, 1997, ISBN 08910-97953, Preis: EUR 10,87 (bei www.amazon.de)

Der Autor, ein im Libanon aufgewachsener griechisch-orthodoxer Christ, starb 1994. Erfolglosigkeit in der Mission unter Muslimen führt er auf die mangelnde Bereitschaft zurück, sich den Muslimen anzupassen. Unter dem Namen Kontextualisierung sind manche extreme synkretistische Entwicklungen in der Mission zu beobachten. Der Autor befürwortet z.B., dass Christen in islamischen Ländern vor ihrer Anbetungsstätte eine Waschvorrichtung bauen, wie sie Muslime benützen.

 

Accads Buch ist eine praktische Anleitung in sieben Schritten, wie Christen unter Verwendung des Korans und der Bibel Muslime zu Christus führen können. Der Autor verspricht bei richtiger Anwendung des Konzepts 80%igen Erfolg. Das ist wohl auch die Gefahr des Buches: eine Methode, die zum sicheren Erfolg führen soll. Wie bei jedem intensiven Einsatz des Koran in der Evangelisation bleibt das Problem, wann und wie klar werden kann, dass der Koran seine Autorität, die ihm vorher im Gespräch gewissermaßen zugebilligt wurde, verlieren soll. Außerdem wird in Europa der Gebrauch von Koranzitaten im Gespräch nicht bei jedem Muslim hilfreich sein. Denn unter den Muslimen leben viele praktizierende Atheisten. Dazu kommen die im Islam wenig gebildeten Muslime, besonders unter den Türken, die selbst den Koran noch nie gelesen haben und ihn nur vom Hörensagen kennen. Unter ihnen wird ein Koraneinsatz kaum von Nutzen sein.

 

Hilfreich sind Accad’s kulturellen Tipps und Einblicke, die er nebenbei erzählt. So rät der Autor zum Beispiel, vor der Verkündigung des Evangeliums erst eine gute freundliche Beziehung zu einem Muslim aufzubauen.

 

Cross-Cultural Conflict: Building Relationships for Effective Ministry

 

Duane H. Elmer; Kart., 190 Seiten, Intervarsity Press; January 1994, ISBN: 0830816577, Englisch, Preis: EUR 11,41 (bei www.amazon.de)

 

Elmer ist Professor für Internationale Studien an der Trinity Evangelical Divinity School in Deerfeld, Illinois, USA. In diesem englischsprachigen Buch geht es um Konfliktlösungen mit Menschen einer anderen Kultur. Besonders wenn es zwischen Menschen aus westlichen Kulturen und aus Schamkulturen zu Konflikten kommt, gibt es leicht Missverständnisse. Vorgehensweisen müssen neu überdacht werden. Der Autor stellt dem Leser viele Beispiele aus einer ganzen Anzahl von Ländern vor Augen, die seine Ratschläge sehr anschaulich untermalen. Sein abschließender Tipp ist, dass wir demütig genug sein sollten, uns einzugestehen: Gott ist nicht begrenzt auf unsere westliche Kultur und westliche Vorgehensweise. Nicht ausschließlich wir haben den richtigen Einblick in das, was richtig und falsch ist. Menschen aus verschiedenen Kulturen, die der Bibel folgen, brauchen einander, um sie richtig zu verstehen. Jesus hat uns nicht nur mit Mt 18,15-17 die liebevolle direkte Konfrontation als Möglichkeit gegeben, gestörte Beziehungen durch eine Korrektur zu erneuern. Er selbst hat viele verschiedene indirekte Methoden angewandt, um bereits im Vorfeld diese Korrektur zu ermöglichen: den Vermittler, Hilfe in Anspruch nehmen und das Erzählen von Geschichten, Gleichnissen, Rätseln und Sprichwörtern…
In Deutschland wird „Cross-Cultural Conflict“ besonders für Gemeinden hilfreich sein, in denen viele Ausländer angesiedelt sind und bei Christen, die Menschen nichtwestlicher Herkunft mit dem Evangelium erreichen wollen.

 

 

 

Vorstellung türkischer Bücher und Medien (u. andere Sprachen)

 

Wer ist Jesus?

 

ein sehr gutes neues Traktat in Deutsch und Türkisch von einem unserer Mitarbeiter
„Jesus ist der Herr!“ ist eines der kürzesten christlichen Bekenntnisse. Das für Christen so Selbstverständliche ist für Muslime aber alles andere als selbstverständlich. Die heutige islamische Theologie verneint die Einzigartigkeit und Bedeutung von Jesus Christus sogar noch ausdrücklicher als die Quellen des Islam, z. B. der Koran, es bereits tun. Hier knüpft das neue Faltblatt ‚Wer ist Jesus?‘ an. Es nimmt Aussagen über Jesus auf, die Muslimen bekannt sind, vertieft diese anhand der Bibel und führt Muslime Schritt für Schritt zu einem tieferen Verständnis der Person und der Bedeutung des Herrn Jesus Christus. Das Faltblatt ist sowohl in Deutsch als auch in Türkisch erhältlich und kann über den Orientdienst bestellt werden.
Erhältlich über unsere Bücherstube. Tel.: 0231-9098075; info@orientdienst.de


Studienbibel, Türkisch (Açıklamalı Kutsal Kitap)

 

geb., 2009. Erklärungen und Parallelstellen. Themenkonkordanz. 130 Seiten Konkordanz. Geografische Karten. 2.098 Seiten. 29.50 €

Türkisches Bibelregister

 

Ein Bibelregister für türkische Bibeln kann über unsere Bücherstube für 7,- € zuzüglich Versandkosten bestellt werden. Das Anbringen an die Seiten, an denen jeweils ein neues biblisches Buch beginnt, erfordert etwas Geduld und Geschick.

  

Turk-7 und Kanal Hayat bieten türkische Filme an

 

Die zwei türkisch-christlichen Fernsehsender Turk-7 (www.sat7turk.com) und Kanal Hayat (www.kanalhayat.tv) bieten auf ihren Seiten kostenlose türkische Filme zum Herunterladen (Download) an.
Turk-7 sendet vor allem Videos mit Bibelarbeiten von Turgay Ücal, christliche Seifenopern, Aktuelles aus Kirche und Christentum, ein evangelistisches Programm sowie ein Jugend- und Kinderprogramm mit Zeichentrickfilmen.
Mit dem Mozilla Firefox-Browser können Sie die Videoclips auf Ihrer Festplatte speichern, wenn Sie unter https://addons.mozilla.org/de/firefox/ das Modul „downloadhelper“ suchen (drei Kugeln blau-gelb-rot). Diese können Sie per Mausklick „zu Firefox hinzufügen“. Wenn Sie nach der Installation Firefox neu starten und auf die betreffende Seite mit den Filmen geht, können Sie einen Film starten und im Firefox-Browser oben links neben der Internetseitengabe beginnen sich die drei Kügelchen zu bewegen. Durch einen Klick rechts neben den sich drehenden Kügelchen, lässt sich der Film speichern, indem Sie auf den Namen klicken z. B. 98_8.mp4 oder 98_8.flv. Ein geeignetes Abspielprogramm gibt es kostenlos und heißt: „FLV Player“. Am besten ist das Programm von einer Seite mit größtmöglicher Sicherheit zu laden wie z.B. www.chip.de.
Bei Kanal Hayat ist es möglich, unter Program Indir in der oberen Menüführung direkt auf die Download-Seite zu kommen. Hier stehen eine große Anzahl von Videofilmen zur Verfügung: z. B. von Kamil Musa mit Bibelarbeiten, vom Apologeten Zekeriya Butrus mit seiner Islamkritik, einem Er-weckungsprediger Erman, Dr. Charles Stanley, der Film: Mehr als Träume, Der Liebesbrief des Vaters, christliche Soaps, Frauen-, Jugend- und Kinderprogramme und Sendungen der teilweise umstrittenen Joyce Meyer. Alle Videos lassen sich mit einem Mausklick speichern, wenn man etwas versierter ist: mit dem Addon in Firefox mit Namen: „DownThemAll!“

 

Orientierung 2010-03; 08.07.2010

 

Kurdisch Sorani-Medien

Gesprengte Ketten


1,90 € (ab 20 Ex. je 1,40 €) – in Deutsch!

Dieses Buch mit Zeugnissen war bisher nur in Kurdisch-Sorani erhältlich. In 21 Lebensberichten vermitteln Kurden anschaulich einen Eindruck von jener göttlichen Kraft, die sie aus unterschiedlichsten Ängsten, Bindungen und Zwängen herausführte.
Sie alle verstanden Gottes Retterliebe, seinen Ruf sowie die angebotene Vergebung, und wurden von ihm zu neuen Menschen verändert. Eindrücklich, bewegend und ungefärbt beschreiben die Autoren ihre Empfindungen, aber auch ihre Kämpfe bei der gedanklichen Auseinandersetzung mit den Aussagen des Evangeliums und vor allem mit der Person Jesu. Ihr ehrliches Verlangen – ja, ihre tiefste Sehnsucht nach Wahrheit und wirklicher Freiheit blieb nicht unbeantwortet. Ergreifend sind bisweilen die traurigen Lebensumstände, die den einzelnen Kurden in ihrem Umfeld oder auf ihrer Flucht nicht erspart blieben. Doch man staunt über die verändernde Kraft Gottes wie auch über den echten Wunsch der Autoren, ihren gefundenen neuen Weg anderen weiterzuempfehlen. Ein leicht zu lesendes Buch!

 

 

Berufen zum Senden

Praktische Tipps für verantwortungsvolle Christen
Neal Pirolo. Überarbeitet und aktualisiert von Detlef Eigenbrodt. Hänssler, 9.95 EUR.
Der Autor hat sich intensiv mit der Schulung von Gemeinden in der praktischen Unterstützung von missionarischen Projekten beschäftigt. Er hat die Sicht, dass Gott immer eine Gruppe beruft, die sich gegenseitig unterstützt. Deshalb lassen sich Gemeindearbeit und Missionsarbeit nicht voneinander trennen. Bereits Paulus schreibt: „Wie aber sollen sie hinausgehen und predigen, wenn sie nicht gesandt werden…?“ (Rö 10,15) So spielen Gebet, Bestätigung durch Älteste, Hauskreis, Gemeinde, Sendung, gegenseitige Kontaktpflege und finanzielle Unterstützung eine wichtige Rolle. Auch diese Erfahrung wird gemacht: Christen lassen sich mehr von der sozialen als von der geistlichen Not ansprechen und motivieren. Eine empfehlenswerte Lektüre für sendende Gemeinden, weil sie praxisorientiert und richtungweisend ist.
Orientierung 2010-03; 01.06.2010

 

 

Träume unter Anleitung der Bibel verstehen

 

„Tevrat, Zebur ve İncil’e göre Allah’tan Gelen Rüyaları Anlamak“, Breslin & Jones, 71 Seiten, Yeni Yaşam Yayınları, Istanbul, 2003; ISBN 975-8318-69-1, Einzelexemplare sind beim Orientdienst erhältlich für 6,- €.
Das Buch nimmt den Wunsch vieler Muslime auf nach persönlicher Lebensführung durch Gott, die sie durch Träume und Traumdeutung suchen. In der Bibel befinden sich viele Träumerzählungen, durch die Gott Menschen von ihrem bösen Tun abwendete, ihren Hochmut zerbrach, sie vor der zukünftigen Hölle rettete und vor dem physischen Tod bewahrte. Nach Erfahrung der Autoren erleben Muslime vor allem Träume von Gott, damit sie sich zu Jesus Christus, dem Erlöser, bekehren sollen. Es gibt allerdings auch andere Quellen für intensive Träume, die von dämonischer Seite kommen können. Deshalb gilt es, Träume genau zu prüfen und zu sehen, ob sie mit den Aussagen der Bibel übereinstimmen. Wenn Muslime Christen um eine Auslegung ihrer Träume fragen, wie es der Hauptmann Kornelius tat, als er Petrus rief, sollten diese ihnen daraufhin das Evangelium erklären. Ein sehr gutes evangelistisches Buch für Muslime in türkischer Sprache. (Siehe auch die ausführliche Darstellung auf Seitehttps://www.orientdienst.de/muslime/analyse/traume-unter-anleitung-der-bibel-verstehen/)

 

 

Mehr als nur Träume

 

Die DVD „More than Dreams“, zu Deutsch „Mehr als nur Träume“, enthält fünf dramatische Lebensberichte aus der islamischen Welt in den jeweiligen Originalsprachen Arabisch, Türkisch, Persisch, Hausa und Indonesisch – mit englischen Untertiteln. Hier folgt eine kurze Beschreibung des türkischen Lebensberichts:

 

Ein ca. 40-Minuten Spielfilm über einen anatolischen Schäfer, der bereits mit 25 Jahren Alkoholiker war. Beim Hüten der Schafe machte er sich Gedanken über die Natur und wurde davon überzeugt, dass es einen Gott geben musste, der eines Tages alles gut machen würde. Seine Frau und Kinder litten zunehmend unter seiner Sucht, denn oft schlug er seine Frau. Ali wollte mit dem Trinken aufhören und er fühlte sich schlecht dabei, seine Frau zu misshandeln. Eines Tages entschied er sich, nach Saudi-Arabien zu ziehen, weil er gehört hatte, dass dort Alkohol verboten wäre. Aber schon in seiner ersten Nacht in Saudi-Arabien fand er Alkohol und trank. Auf der Wallfahrt in Mekka erschien ihm in einer Vision Jesus und sagte zu ihm: ‚Du gehörst zu mir‘. Er legte Ali auch die Hand auf und sagte: ‚Du musst diesen Ort verlassen und gleich aufbrechen‘. Nach einigem Zögern kehrte er in sein anatolisches Dorf zurück und erzählte nun als Hadschi (Mekka-Pilger) seiner Familie und den versammelten Nachbarn, er sei Christ geworden. Erst Monate später stieß er auf eine christliche Radiosendung und erfuhr so mehr über den christlichen Glauben und lernte dadurch auch andere Christen kennen. Durch das Radio-Programm erhielt er Bibelstudienmaterial und eine Bibel. Er war damals 38 Jahre alt und sagte, dass der Tag, an dem er die Bibel erhielt, der ‚vielleicht glücklichste Tag in meinem Leben‘ sei. Nachdem er mehrere Korrespondenzkurse beendet hatte, zogen Ali und seine Familie nach Istanbul, um eine Bibelschule besuchen zu können. Er macht inzwischen damit weiter, seinen christlichen Glauben offen und ohne sich zu schämen weiterzugeben. Der Alkohol hatte nun keine Macht mehr über ihn und er konnte seine Frau wieder von Herzen lieben und sie um Verzeihung bitten. Er ist wirklich ein ’neuer Mensch in Christus‘ geworden.

 

Eine kurze englische Inhaltsbeschreibung finden Sie unter: http://www.morethandreams.tv Dort können Sie sogar die Filme per DSL ansehen.

 

Neue türkische Bücher:

 

Bist du frei (Özgür müsün?), Erol Özer, 1,80 €

 

Özers erstes Buch hieß “Ich bin frei”. Im neuen Buch “Bist du frei?” gibt es etwas zum Lachen und etwas zum Weinen. Weil der liebende Gott uns zum ewigen Leben berufen hat, will er uns dafür vorbereiten. Wegen Schuld ist unser Gewissen beladen, manche sitzen deshalb im „Gefängnis“. Doch durch Jesus kann jeder Vergebung erfahren, egal ob er „sitzt“ oder nicht.



Was auf uns zukommt (Bugünden sonra), Ralph Shallis, 2,60 €

 

Christen versäumen es, zur Fülle in Christus zu wachsen und zu reifen. Dieses Buch zeigt uns, wie wir geistlich wachsen und reife Nachfolger von Jesus Christus werden können. Es ist von einer Person geschrieben, die selbst viele Jahre durch ihre Jesus-Nachfolge Erfahrungen gesammelt hat.



Der Raub Satans (Şeytan’ın Yemi), John Bevere, 1,80 €

 

Frei leben trotz der tödlichen Fallen Satans. In den letzten Tagen werden viele Christen in ihrer Gemeinde durch andere verletzt. Wir können es Satan nicht erlauben, uns durch Kränkung und Bitterkeit zu binden und uns daran zu hindern, in der Freiheit zu leben, die wir durch Christus haben.



Die befreiten Gefangenen, 1,40 €

 

Unter diesem bezeichnenden Titel ist soeben ein neues Buch in Kurdisch-Sorani erschienen. Kaum ein anderes Volk dieser Erde hat in seiner langen Geschichte seine Freiheit so ersehnt und dafür gekämpft wie die Kurden. Doch worin liegt die wirkliche Freiheit?
Bewegend und teils sehr anschaulich geben uns 21 Kurden und Kurdinnen – zumeist aus dem Nordirak – Einblicke in jene Zeit ihres Lebens, in der sie in mancherlei Hinsicht Gefangene waren. Doch sie begegneten Jesus Christus und erlebten die verändernde Kraft des Evangeliums. Ihre Ketten wurden gesprengt und sie fanden ihre wahre Freiheit in ihm in ihrem Erlöser.
Heute besitzen sie den Mut und die Freude, ihren neu gefundenen Glauben freimütig zu bekennen. Mit ihren Lebenszeugnissen möchten sie zunächst Gott die Ehre geben, der ihr Leben veränderte, zugleich aber auch ihren Landsleuten jenen Weg aufzeigen, der sie zur echten Freiheit führt.
Das Buch eignet sich gut zum Verschenken an Kurden aus dem Irak oder Iran, die Sorani zumeist als Muttersprache beherrschen. Es ist über den Evangelischen Ausländerdienst und über unsere Bücherstube erhältlich und kostet 1,40 €. Es soll demnächst auch in Deutsch erscheinen.



Kutsal Kitap Tarihi Atlası


(Bibel-Atlas in Türkisch), Paul Lawrence, 26,80 €

Übersetzung der Englischen Originalausgabe (www.lionhudson.com): The Lion Atlas of Bible History, 2006. Titel der deutschen Ausgabe im Brunnen-Verlag: Der große Atlas zur Welt der Bibel, Länder, Völker Kulturen. Hrsg. Alan Millar, Heinrich von Siebenthal u. John Walton.

 

Dr. Lawrence studierte Akkadisch, Hebräisch und Archäologie des Vorderen Orients. Von 1986 bis 1999 arbeitete er bei der türkischen Bibelgesellschaft in Istanbul. Auf 188 Seiten wird die biblische Geschichte von Abraham bis Paulus erzählt, die Welt der Bibel (Länder, Völker, Kulturen, ihre Sprachen, Schriften, Kriegskunst, Handel…) präsentiert auf dem neuesten Stand der archäologischen und historischen Forschung. 97 Landkarten, über 150 Fotografien, 7 Panoramarekonstruktionen, zahlreiche Schaubilder, Pläne antiker Städte und Zeittafeln machen Inhalte der Bibel anschaulich. Zu beziehen in unserer Bücherstube.

 

 

4telstunde in Türkisch – „15 Dakika Din için“

 

Evangelistische Zeitung jetzt auch in türkischer Sprache unter dem türkischen Titel „15 Minuten für die Religion“ zu bestellen und zum Verteilen
Die Produktion der ersten Sonderausgabe der „4telstunde“ auf Türkisch ist abgeschlossen. Wir hoffen, dass sich viele Menschen finden lassen, die sich aktiv an der Verteilaktion dieser Zeitschrift beteiligen werden.
Sie können Ihre Bestellung aufgeben bei: Schweizerische Evangelische Allianz, 4telstunde für Jesus, Josefstr. 32, 8005 Zürich, Schweiz, Tel. 0041-43 344 72 06, oder online bei:
4telstunde (at) each.ch .
Verschenken Sie die „4telstunde“ an Türkisch sprechende Freunde und Bekannte in Ihrem Umfeld! Damit Sie auch wissen, was in der neuen „4telstunde“ steht, ist der deutsche Text auf der angegebenen Internetseite als PDFs zum Herunterladen übersetzt.

 

Bedeutung von Weihnachten

 

Musa. Türkisch. Ähnlich wie im Heft zur Auferstehung erklärt hier der Bibellehrer Musa auf 16 Seiten die biblische Bedeutung von Weihnachten. 0,60 €. Nur noch einzelne Exemplare sind vorrätig.

 

 

Die Geburt von Jesus

 

Bibeltext: Lukas 1 und 2 in folgenden Sprachen: Arabisch, Persisch (Farsi), Türkisch, Kurdisch-Kurmandschi, Albanisch, Urdu (A-4-Bogen, kostenlos)
Kostenloser Download dieser Weihnachtsgeschichten in den angegebenen Sprachen von unserer Internetseite:

www.orientdienst.de/download

 

Friede mit Gott, Billy Graham, in Türkisch

 

können Sie für 3,90 € in unserer Bücherstube oder beim Evangelischer Ausländerdienst e.V. (Tel. 0231-48923) bestellen.



 

Mobiltelefon und türkisches Neues Testament: Cepincil

 

Ab sofort kann man sich kostenlos das türkische Neue Testament auf das Mobiltelefon laden. Entweder direkt aus dem Internet mit dem Mobiltelefon über die WAP-Funktion (Adresse für Handys: wap.cepincil.org) oder zuerst auf den PC laden und von dort mit Kabel oder per BlueTooth auf das Mobiltelefon.
Dazu ist zunächst am Computer die Seite www.cepincil.org zu öffnen, um sich über die Modellklasse seines Handys zu informieren und dann ist nach einer Auswahl des Handys die richtige Installationsdatei zu laden, die anschließend auf dem PC entpackt wird und den Weg zum Mobiltelefon finden muss… Alle Installationshinweise auf der Internetseite sind in türkischer Sprache. Ein Hinweis, den Sie interessierten Türkischsprechenden geben können.



 

 

 

 

Noel Nedir? Kamil Musa (Türkisch, Die Bedeutung von Weihnachten)

 

16 S., 0,60 €. Auf der Titelseite sind drei Weise auf Kamelen abgebildet, die einem außergewöhnlichen Stern folgen. Musa geht kurz auf verschiedene Begriffe und Bräuche ein, macht aber bald klar: es geht bei Weihnachten um die Geburt von Jesus Christus. Dieses Ereignis ist so bedeutend, dass in unserer Zeitrechnung die Jahreszahlen mit „vor Christus” und „nach Christus” angegeben werden. Etwa 300 messianische Prophezeiungen im AT weisen auf Jesus hin. Dann folgt der Text aus Matth 1,18-28 über die Geburt. Musa erklärt das Ziel des Kommens von Jesus: uns Menschen von Sünden zu retten. Um die Strafe für die Sünden aller Menschen zu bezahlen, starb er. Niemand kann sich durch eigene Anstrengung von seinen Sünden retten. Deshalb am Schluss die Einladung: Kehrt um von euren sündigen Wegen, vertraut und findet in Christus Rettung!



 

Kurban Üzerinde Bir Sohbet, Kamil Musa (Türkisch, Die Bedeutung des Opfers)

 

0,90 €. In dieser 16-seitigen türkischen Broschüre, auf der ein Hammelkopf abgebildet ist, geht der Bibelschullehrer Kamil Musa auf das islamische Opferfest ein und erklärt, dass bereits die Juden ein Tier opferten, um ihre Sünden zu bedecken. Jedes Jahr ein Tier opfern, nur damit auch Arme Fleisch essen können? Musa begründet mit mehreren Bibelzitaten, dass es ohne Blutvergießen keine Vergebung gibt, dass jeder Mensch vor Gott gesündigt hat und dass das Blut von Jesus uns von jeder Sünde reinigt. Nach 1.Petr 1,19 sind wir „mit dem kostbaren Blut eines reinen und fehlerlosen Opferlammes, dem Blut von Christus, freigekauft worden“. Ein weiteres Opfer ist nicht nötig, um Vergebung zu erhalten.

 

 

Diriliş. Īsa Mesih’in Ölümden Dirilişi Hakkındaki Gerçekler, Kamil Musa und Banu Çelik, (Türkisch, Die Bedeutung der Auferstehung)

 

31 S., 1,20 €. Ostern ist mehr als ein Fest der bunten Eier und das Reden über einen Osterhasen; es geht um die Auferstehung von Jesus aus dem Tod. Anhand von Bibelzitaten aus Psalm 22, Jesaja 53, Markus 15 und mehreren Versen aus dem Johannesevangelium 11, 19 und 20 erklären die Autoren die Einzelheiten über Jesus, seinen Tod und seine Auferstehung.

Obige 3 Heftchen können Sie über unsere Bücherstube bzw.
beim EAD (Tel.: 0231-48923) erhalten.

 

 

Türkische Audiobibel kostenlos aus dem Internet

 

Neben der arabischen, amharischen, persischen, französischen, russischen, usbekischen und türkischen gibt es noch viele andere Sprachen – auch exotische – in denen die Audiobibel oder -bibelteile kostenlos aus dem Internet zu laden sind:
www.faithcomesbyhearing.com
Dazu wird zuerst ein Programm auf die Festplatte geladen, das anschließend die mp3-Daten vom Internet auf die Festplatte kopiert. Der Download ist nur sinnvoll mit einer DSL-Verbindung, da einige Hundert Megabyte entsprechend der Größe der Audiobibel aus dem Internet gesaugt werden.

 

Zwei neue Broschüren in Sorani:

 

Was denkst Du über Christus? Preis bitte erfragen.

 

Diese Broschüre gibt es seit vielen Jahren bereits in Türkisch, Arabisch und anderen Sprachen. Nun liegt eine Übersetzung in Sorani vor, Autor der Originalausgabe ist Charles Marsh. Die Leser werden zum Nachdenken über die Einzigartigkeit von Jesus Christus eingeladen, seine unvergleichliche Geburt, sein sündloses Leben, seine kraftvolle Lehre, seinen Umgang mit Kranken, Schwachen und Sündern, seinen Tod, seine Auferstehung, Himmelfahrt und Wiederkunft. Der Autor lädt ein, dem Versprechen von Jesus zu vertrauen: Wer von ganzem Herzen sucht, wird Gott finden.

 

 

Ein Brief für Dich, neu in Kurdisch-Sorani, 0,33 €

 

Eine gute Geschichte ist der kürzeste Weg zum menschlichen Herzen. „Ein Brief für Dich“ gibt es bereits in vielen Sprachen und sieht äußerlich wie ein dicker Luftpostbrief aus. Die Bibel steht im Mittelpunkt, ihre Entstehung, ihre weltweite Verbreitung, was sie Menschen zu sagen hatte und was Menschen mit diesem Buch bereits erlebt haben. Kurze Geschichten, die eine geistliche Ermutigung oder etwas Nachdenkliches beinhalten.

 

 

Vier neue Titel in Türkisch:

 

Der Schleier zerriss, 4,80 €

 

Gulshan Esther schreibt, wie sie als muslimisches Mädchen zu Jesus Christus findet. Als einst Verkrüppelte wird sie durch ein Wunder geheilt. Gott ruft Gulshan auf, ihre pakistanische Heimat zu verlassen, um Menschen in andern Ländern zu erzählen, was er für sie getan hat. Eindrucksvoll und spannend wird in diesem Buch beschrieben, wie Jesus mitten in einer menschen- und insbesondere frauenfeindlichen Ideologie islamisch orientierte Menschen erreichen und sie für sein ewiges Reich erretten kann.

 

 

Leben um Leben, Türkisch, 0,15 €

 

Das türkische Traktat „Hayat icin Hayat“ (Leben um Leben) ist wieder in unserer Bücherstube erhältlich. Es erzählt die Geschichte von charakterlich sehr gegensätzlichen Brüdern. Als der eine schließlich einen Mord auf dem Gewissen hat, verfolgt und schließlich verurteilt wird, übernimmt sein vor Gott in Demut lebender Bruder die Todesstrafe für ihn. Da ihm nun das Leben wie neu geschenkt ist, kehrt er von seinen bösen Wegen um und lebt in enger Beziehung zu Gott. Diese Geschichte wird mit dem Hinweis auf Christus verglichen, der ebenso stellvertretend die Strafe, die wir als sündige Menschen gegenüber Gott verdient haben, mit seinem Leben bezahlt hat.

 

 

Die Krone aus Feuer – Lebensgeschichte von Polikarp, 4,20 €

 

Polikarp lebte im 2. Jahrhundert n. Chr. in Smyrna, dem heutigen Izmir, als leitender Bischof. Er starb als Märtyrer, d.h. er wurde öffentlich verbrannt, weil er sich weigerte, jemand anderem als Gott die höchste Ehre zu erweisen.

 

Was Christen glauben, William Miller

 

Das über mehrere Jahre vergriffene Buch von Miller ist jetzt wieder in Türkisch unter dem Titel „Gerçeğin Ìzinde, Mesih Ìnanlılarının Ìnanç ve Uygumaları“ erhältlich. Seit einigen Monaten liegt auch die deutsche Übersetzung vor: „Was Christen glauben“ (vorher unter dem Titel: „Christlicher Glaube und christliches Leben“). Wir freuen uns, dass türkischen Lesern jetzt wieder eine Neuauflage zur Verfügung steht. Das Buch erklärt den Heilsweg für Muslime. Dabei geht es um Fragen, wie: Wer ist Gott? Wer ist der Mensch? Was ist Sünde? Was war Jesu Werk auf der Erde? Glauben Christen an drei Götter? Gerne können Sie dieses Buch bei unserer Bücherstube bestellen. Preis 2,15 € .

 

Die neuen Titel in Sorani und in Türkisch sind in unserer Bücherstube oder beim Evangelischer Ausländerdienst e.V. in Dortmund zu beziehen.

 

 

 

Aus dem ZIRVE-Verlag

Der bis dahin wenig bekannte Zirve-Verlag, der auch in Malatya ein Büro hat, kam durch die schrecklichen Ereignisse in die Schlagzeilen. Wir führen schon seit Jahren folgende türkische Bücher dieses Verlags:

 

– Mesih Îsa’nın Tanrılığı
(Die Göttlichkeit von Jesus Christus), Josh Mc Dowell & Bart Larson, 2,40 €.

 

Es handelt sich um eine biblisch begründete Verteidigung der Gottheit von Jesus Christus. Er wird u.a. als der Hirte, der Richter, als der Fels, das Licht, als der Erste und Letzte, als der Retter beschrieben.

 

 

Marangozdan Da Öte (Mehr als ein Zimmermann), Josh McDowell, 3,75 €.

 

Ein Buch über Jesus Christus, der sein Leben zur Rettung aller Menschen hingab. Dem Leser wird Jesus als der einzige Weg zur Annahme bei Gott gewiesen.

 

 

Türkischer christlicher Fernsehsender „Turk7” sendet jetzt vier Stunden täglich in Türkisch

 

Der Christliche Fernsehsender Turk7 sendet seit 18. Dezember 2006 täglich vier Stunden in Türkisch die christliche Botschaft in die Türkei. Nach türkischer Zeit sendet er täglich von 10.00 – 12.00 Uhr und 22.00 – 24.00 Uhr. Details finden Sie unter http://www.sat7turk.com/. Wir freuen uns, dass die Ausweitung dieser Arbeit möglich wurde durch erhöhten Einsatz von Finanzen. Wir danken Ihnen für Ihre Fürbitte, dass der geistliche Same auf fruchtbaren Boden fällt und Frucht bringt zu seiner Zeit.

 

Auslegungen zu 1. Mose, Psalmen und Matthäus

 

sind nun auf CD in Türkisch erhältlich. Auf den CDs sind die Texte im MP3-Format gesprochen und können auf einem MP3-Player oder Computer angehört werden. (Die Texte stammen aus dem Programm „Durch die Bibel” von dem amerikanischen Pastor J. Vernon McGee (1904 – 1988), das vom ERF ausgestrahlt wurde.) Es gibt auch den Bibeltext von Johannes, Kap. 1-10 und Johannes, Kap. 11-21 auf CD. Preis je CD: 2,20 €

 

CDs: Bibelkommentare in Türkisch

 

Unser Mitarbeiter, Ali Yazar, geht in den Erklärungen Vers für Vers durch die Bibel.
Als Grundlage dient der Kommentar des bekannten Bibellehrers McGee.
Folgende vier CDs gibt es in unserer Bücherstube inzwischen zum Preis von je 2,20 €:

… 1. Mose 1-23, u. Auslegung, CD*
… 1. Mose 24-50 u. Auslegung, CD*
… 2. Mose u. Auslegung, CD*
… 3. Mose u. Auslegung, CD*
… 4. Mose u. Auslegung, CD*
… 5. Mose u. Auslegung, CD*
… Matthäus-Evang. 1-13 u. Auslegung, CD*
… Matthäus-Evang. 13-18 u. Auslegung, CD*
… Markus-Evang. u. Auslegung, CD*
… Johannes-Evangelium 1-10 u. Auslegung, CD*
… Johannes-Evangelium 11-21 u. Auslegung, CD*
… Apostelgesch. u. Auslegung, CD*

Ali Yazar geht in den Erklärungen Vers für Vers durch die Bibel. Als Grundlage dient der Kommentar des bekannten Bibellehrers McGee. Obige CDs sind inzwischen erschienen.

 

Gottes Geschichte:

 

Auf VCD ist nun „Gottes Geschichte” auch in Kurdisch-Kurmandschi bei uns erhältlich. Eindrucksvolle Bilder geben der Heilsgeschichte der Bibel, angefangen bei der Schöpfung bis hin zur Offenbarung, einen lebendigen Rahmen.
Preis: 3.50 Euro..

 

Neues Testament in Kurdisch-Kurmandschi

 

Die Bibelgesellschaft in Istanbul hat im Juli 2006 erstmalig das Neue Testament in Kurmandschi herausgebracht. Diese kurdische Sprache wird vor allem im Südosten der Türkei gesprochen. Wegen der politischen Spannungen haben viele Kurden ihre Heimat verlassen und wohnen in Deutschland oder anderen europäischen Ländern. Auch wenn viele Kurden ihren Schulunterricht in Türkisch erhielten, werden sie sich freuen, in ihrer Muttersprache ein Buch zu entdecken, das ihnen den Weg zum Leben weist.
ISBN: 975-462-056-3, 552 S., 4,70 Euro.

 

Ali M. Simsek. Arbeitslosigkeit, In Hoffnung wieder Segel setzen

 

50 Seiten, 2003, ca. A6-Format, 2,- Euro
Bei dieser Kleinschrift geht es darum, vom christlichen Glauben entfernte Türken einerseits eine Hilfestellung in ihrer Arbeitslosigkeit zu geben, andererseits das Evangelium auf feine Weise einzuführen. So ist Arbeitslosigkeit keine von Gott erwünschte Situation, wo er Adam doch den Auftrag gegeben hatte, den Garten zu bearbeiten, zu bebauen und über die Welt zu herrschen. Die ungerechte Verteilung der Güter dieser Welt, besonders auch in der Türkei, wird nicht bestritten. Durch Christus aber können wir ein neues Selbstverständnis und einen neuen Selbstwert finden. Geben Sie Ihrem arbeitslosen Bekannten auf diese Weise die Möglichkeit auf Christus hingewiesen zu werden und auch praktische Hilfe zu erfahren.

 

Ali Yazar. Himmlische Melodien 0, I, II und III

 

Vier neue CD’s mit geistlichen Liedern, je 4.50 Euro.
Ebenfalls zu bestellen bei unserer Bücherstube.

 

Soner Tufan. Kinderbibel, AT und NT

 

Erschienen März 2005, Zeichnungen von Priscilla Çinetçi, geb., 380 S., 8,- Euro.
Eine türkische Kinderbibel – keine Übersetzung! Eine weitere Besonderheit: die Hälfte der Geschichten ist alttestamentlich. Eine Hilfe für christliche Eltern, ihren Kindern Gottes Wort auf verständliche und anschauliche Weise – in Form von Geschichten mit farbigen Zeichnungen – zu vermitteln. Jede Geschichte schließt mit ein paar Fragen zum Inhalt ab. Bestellen Sie bitte bei unserer Bücherstube.

 

Yusuf fragt Ahmet, Fatima fragt Yasemin – Vier Freunde vergleichen ihren Glauben

 

Dieses Traktat – speziell für Muslime – gibt es jetzt auch in Farsi, d.h. Persisch. Die typischen Einwände von Muslimen gegen die Botschaft der Bibel werden hier in Kurzform beantwortet: Kreuzigung, Dreieinigkeit, Barnabasevangelium, angebliche Mohammed-Vorhersagen in der Bibel, Gute Werke, Bibelfälschung, Sohn Gottes und Gottheit Jesu – jeweils mit Koran- und Bibelstellenangaben. Das apologetische Traktat ist jetzt in sechs Sprachen erhältlich: Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Arabisch und Farsi. Ansprechend, gefaltet auf A6-Größe, Preis: 0,15 Euro, erhältlich beim Orientdienst.

 

„Aufregung um Jesus” – Der Jesus-Film für Familien und Kinder jetzt als DVD in acht verschiedenen Sprachen

 

Das Geschenk für Kinder ab sechs Jahren und Familien. Auf der DVD kann man folgende Sprachen anwählen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Türkisch, Arabisch, Russisch und Chinesisch. Orientalische Kinder führen mit ihren Diskussionen über Jesus den Zuschauer durch einige Szenen des normalen Jesusfilms und machen damit den Film kindgerecht. Als Geschenkversion ist die DVD erst ab zehn Stück erhältlich. Preis: 5,- Euro pro DVD. Erhältlich bei Campus für Christus, Email: jesusfilm@campus-d.de oder Tel.: 06 41-9 75 18 26.

 

Ismaels Kinder

 

Seit kurzem gibt es nun auch in Kurdisch-Sorani dieses Buch. Es wurde aus dem Arabischen bereits ins Englische, Holländische und Schwedische übersetzt und wird allerorts mit großem Interesse gelesen. Zum Titel zunächst eine Erklärung: Araber und Muslime betrachten Abraham als ihren Stammvater, durch dessen erstgeborenen Sohn Ismael sie in diese gesegnete Linie gelangten. Daher der Name „Ismaels Kinder”.

 

Verschiedene Menschen aus dem Nahen Osten haben in diesem Buch beeindruckend beschrieben, was sie an Jesus faszinierte und letztendlich bewegte, sich ihm anzuvertrauen und ihm nachzufolgen. Dabei werden auch die inneren Kämpfe der Einzelnen bei der Auseinandersetzung mit dem christlichen Glauben bewegend und glaubhaft geschildert.

 

Acht Personen, sechs Männer und zwei Frauen, berichten ergreifend, wie sie den Weg zum Glauben an Jesus Christus fanden. Bei nahezu allen geschah das durch das Lesen der Bibel und durch die erfahrene Liebe Gottes. Sie alle wohnten in arabischen Ländern. Das wohl beeindruckendste Zeugnis ist jenes, wie ein fundamentalistischer Akademiker, dessen Leben bis dahin von Hass gegen Christen und Ungläubige gekennzeichnet war, in Jesus den einzigen Erlöser erkennt. Wer seine Lebensgeschichte liest und praktisch miterlebt, wie er von Jesu Liebe total verändert wurde, gewinnt bald die Überzeugung, für Gott gibt es „keine unmöglichen Fälle”.

 

„Ismaels Kinder” gibt auch all denen Mut und Wegweisung, die sich selbst mit der Frage beschäftigen: Ist Jesus wirklich Gott und der Erlöser? Schenken Sie Ihren kurdischen Freunden dieses wertvolle Buch. Es ist für 2,30 Euro erhältlich beim Evangelischen Ausländerdienst, Dortmund (Tel.: 02 31-4 89 23 oder E-Mail: info@ead-direkt.de), dort allerdings unter dem etwas irreführenden Titel „Zeugnisse aus Marokko”.

 

Wilhelm Busch, Isa Kaderim mi?

 

(„Jesus unser Schicksal”), Sevgi Yayinlari, Izmir, 2004, 262 S., 2,50 EUR, zu beziehen beim Evangelischen Ausländerdienst
(wegen großer Nachfrage bitte Geduld bei der Bestellung; Tel.: 0231-48 923 oder E-Mail: info@ead-direkt.de). Das bekannte evangelistische Buch von Pfarrer Wilhelm Busch, „Jesus unser Schicksal”, ist bereits in vielen Sprachen erhältlich und heiß begehrt. Nun liegt es auch in türkischer Übersetzung vor.

 

Türkisch: Konkordanz der Bibel

ISBN: 975-462-053-9, 22,- Euro

 

Nachdem es bereits seit einigen Jahren eine NT-Konkordanz gab, erschien im Juli 2004 bei der Bibelgesellschaft Istanbul die Konkordanz der ganzen Bibel. Diese Konkordanz (2.475 Seiten) bezieht sich auf die neue Übersetzung der türkischen Bibel. Türkisch Sprechende können nun schnell die Quelle von bestimmten Begriffen der Bibel herausfinden.
Erhältlich beim EAD (Tel.: 0231-48 923 oder E-Mail: info@ead-direkt.de) und in unserer Bücherstube.


Facebookgoogle_plusmailFacebookgoogle_plusmail