Islamisierung zur Zeit Mohammeds bis heute

Die Islamisierung der Welt ist das ausgesprochene Ziel des Koran und der Traditionen (z. B. Sure 8,39; 2,193). Das islamische Gesetz, die Scharia, soll die Lebensbereiche aller Menschen durchdringen. Wenn man Muslime fragt, glorifizieren sie meist, wie der Islam sich geschichtlich ausgebreitet hat. Mohammeds Zuhörer wurden demnach von Bewunderung überwältigt, wenn sie seiner Predigt lauschten: […]

Mehr lesen...

„Es steht geschrieben…“

Neues Testament und Koran berufen sich jeweils auf die früheren Offenbarungsschriften. Sie tun dies aller-dings auf sehr unterschiedliche Art. Wer das Neue Testament liest, stößt immer wieder auf die Wendung: „Es steht geschrieben…“ Dann folgt ein Zitat aus dem Alten Testament. Damit wird ein Argument begründet oder eine falsche Behauptung zurück ge-wiesen. Für die Schreiber […]

Mehr lesen...

Aischa – die Lieblingsfrau Mohammeds?

Aischa war die dritte und jüngste der Frauen des islamischen Propheten Mohammed. Sie gehört damit zu den zwölf „Müttern der Gläubigen“, die als die größten Vorbilder für die muslimischen Frauen gelten. Nach islamischen Quellen ergibt sich in groben Zügen folgendes Bild ihres Lebens und ihrer Persönlichkeit: Ihre Herkunft Der Name Aischa bedeutet „die Lebende“. Sie […]

Mehr lesen...

Schiiten

Ausgangssituation Nachdem Mohammed unerwartet rasch am 8. Juni 632 nach Christus gestorben war, ohne eine Nachfolgeregelung getroffen zu haben, bildeten sich in der jungen muslimischen Gemeinde hierzu unterschiedliche Positionen heraus. Daraus folgte die geschichtlich und theologisch folgenschwerste Spaltung des Islams: „Sunniten“ und „Schiiten. Mit „Schiiten“ sind die Anhänger Alis (schi’at Ali = „Partei“ des Ali), […]

Mehr lesen...

Die Berufung Mohammeds

Vorbemerkungen Muslime glauben normalerweise, dass der Araber Mohammed Ben Abdullah im Alter von ca. 40 Jahren, d. h. etwa im Jahr 610 n. Chr., in einer bestimmten Nacht des Monats Ramadan („Nacht der Bestimmung“, Sure 97,1) in einer Höhle in der Nähe seiner Heimatstadt Mekka zum Propheten und Gesandten Allahs berufen worden sei. Er sei […]

Mehr lesen...

Die Quellen des Koran

Die Frage, aus welchen Quellen der Koran entspringt, stellt sich den Muslimen nicht. Sie gehen davon aus, dass die „Mutter des Buches“, der ewige Koran, im Monat Ramadan auf die unterste Stufe des Himmels herab gesandt wurde. Durch Vermittlung des Engels Gabriel soll er von dort Wort für Wort an Mohammed weitergegeben haben. Auch für […]

Mehr lesen...

Propheten

Laut islamischer Lehre verpflichtete Gott Adam und seine Kinder, sich ihm zu unterwerfen und ihm allein zu dienen (Sure 36,60-61). Jeder Mensch ist daher von Natur aus Muslim, der Islam die schöpfungsgemäße Religion (vgl. Sure 30,30).   Weil die Menschen dennoch immer wieder vom Weg Gottes abwichen, sandte Gott Propheten. Sie waren Verkündiger seiner Botschaft […]

Mehr lesen...

Mohammed und seine Feinde

  Mohammed trat in seiner Heimatstadt Mekka als Prophet und Verkündiger des Glaubens an den einen wahren Gott auf (610 – 622 n. Chr.). Dadurch wuchs seine Gegnerschaft beständig. Unter anderem fürchteten die Händler, die gut von den Wallfahrten und der Vielgötterei lebten, um ihr Geschäft. Mohammed und seine Anhänger wurden gedemütigt, ihre Geschäfte boykottiert […]

Mehr lesen...

Mohammed – ein echter Prophet?

Im Koran wird der Anspruch erhoben: „Mohammed ist … der Gesandte Gottes und das Siegel der Propheten.“ (Sure 33,40) Muslime fragen oft im Gespräch: „Wir Muslime erkennen Jesus Christus als Prophet an. Warum erkennt ihr nicht auch Mohammed an?“ Auf diese Frage wollen wir für Christen eine Antwort suchen, ohne die Absicht, die Gefühle der […]

Mehr lesen...

Abrogation – Aufhebung mancher Koranstellen durch andere

Der Koran als Uroffenbarung Gottes Für die Muslime ist der Koran ein göttliches Buch, in dem kein Irrtum zu finden sei. Nach islamischer Auffassung soll der Koran im Laufe von 23 Jahren verbal inspiriert an Mohammed durch den Erzengel Gabriel übermittelt worden sein. Der Koran wird sozusagen als Uroffenbarung Gottes angesehen, der alle vorherigen heiligen […]

Mehr lesen...

Koran, Illustrationen im Koran

Mohammed versucht in der Stadt Mekka 610 n.Chr. nach einer ersten übernatürlichen Erfahrung seine Botschaft vom Schöpfergott und dem kommenden Gericht Gottes an die Einwohner seiner Stadt weiterzugeben. Doch er stößt dabei auf massiven Widerstand seiner Zuhörer. Diese sind entweder Polytheisten, glauben also an viele Götter, oder Materialisten. Letztere glauben an gar nichts, auch nicht […]

Mehr lesen...

Bireligiöse Ehen Mohammeds

Übersicht über Mohammeds Ehen Während Muslime maximal mit vier Frauen gleichzeitig verheiratet sein dürfen (Sure 4,3), war es Mohammed erlaubt, beliebig viele Frauen zu heiraten (Sure 33,50). Zu einem anderen Zeitpunkt wurde dieses Zugeständnis jedoch offenbar zurückgenommen und ihm dann doch verboten, weitere Frauen zu heiraten (Sure 33,52). Islamische Quellen geben die Zahl der Ehefrauen Mohammeds […]

Mehr lesen...

Mohammeds Einstellung zur Magie

Die Suren 113 und 114 (die beiden letzten im Koran) sind sich sehr ähnlich. Sie sprechen von Angst, Finsternis, Hexen, Zauberknoten, die angeblasen oder bespuckt werden, und von Neid. „Ich nehme meine Zuflucht beim Herrn… vor dem Übel dessen, was Er erschaffen hat, vor dem Übel der Dunkelheit, vor dem Übel der Knotenanbläserinnen und vor […]

Mehr lesen...

Mohammeds Reaktion auf Ablehnung

Muslimische Autoren malen gerne ein makelloses Bild ihres Propheten Mohammed, wie duldsam und großzügig er gewesen sein soll, selbst seinen Feinden gegenüber. Wie sind die Fakten? Mohammed erfuhr in Mekka seit Beginn seiner islamischen Predigt (610 n.Chr.) massiven Widerstand. Die Gründe dafür lassen sich im Koran und den Hadith-Sammlungen nachlesen: Mohammed musste sich ständig mit […]

Mehr lesen...

Minikurs Islam

Seit 1997 schreiben verschiedene Autoren kurze übersichtliche Artikel zu islamischen Themen. Der sogenannte Islam Minikurs erscheint in jeder Ausgabe der Zeitschrift: „Orientierung“, die der Orientdienst e. V. herausgibt. Die christlichen Autoren bemühen sich, den Islam nach seinen Quellen zu verstehen und sein Selbstverständnis treu wieder zu geben. Eine Beurteilung des islamischen Themas aus christlicher Sicht […]

Mehr lesen...